AdUnit Billboard
Eishockey

Wie geht es nach dem Corona-Ausbruch bei den Adlern weiter? - neue Podcast-Folge

Von 
Christian Rotter
Lesedauer: 
Jan Kotulla (l.) und Christian Rotter bei der Aufnahme des Eishockey-Podcasts "Adler-Check". © Wadle

Autsch, das hat wehgetan! Mit 1:10 sind die Adler Mannheim im Achtelfinal-Hinspiel der Champions Hockey League (CHL) gegen den Frölunda HC aus Göteborg unter die Räder gekommen. Schon vor dem ersten Bully war klar, dass die Blau-Weiß-Roten gegen das schwedische Topteam chancenlos sein würden - das aber nicht wegen der Klasse des Gegners, sondern wegen des Corona-Ausbruchs, der die Adler Ende vergangener Woche erwischt hatte. Gegen den CHL-Rekordsieger Frölunda mussten die Mannheimer neben Cheftrainer Pavel Gross auf acht Spieler verzichten, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten. Zudem fehlten der verletzte Ruslan Iskhakov und der angeschlagene Tim Wohlgemuth.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Kein Wunder, dass die jüngsten Ereignisse beim Club aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) im Mittelpunkt der neuen Folge des „Adler-Checks“ stehen, dem Eishockey-Podcast des Mannheimer Morgen. MM-Sportredakteur Christian Rotter analysiert die Situation mit Phil Koehl, der für RON TV über den Traditionsclub berichtet und mit Sven Metzger den Eishockey-Podcast „EiszeitFM“ betreibt.



Frölunda imponiert

„Das war die erwartete Abreibung“, sagt Koehl mit Blick auf den Dienstagabend. Ihm imponierte vor allem die Zielstrebigkeit, mit der die Gäste bis zum Schluss die Mannheimer unter Druck setzten und mit einem Tor in Unterzahl sogar noch ein zweistelliges Ergebnis erzielten.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Einig sind sich die beiden: Das Rückspiel am nächsten Dienstag hat nur noch statistischen Wert. Viel spannender finden sie die Frage, auf welches Team Bundestrainer Toni Söderholm bei den Winterspielen im Februar in Peking setzt. Daher blicken Koehl und Rotter auch auf den Deutschland Cup am vergangenen Wochenende zurück.

Wer jetzt Lust auf Eishockey, die Adler und den Podcast bekommen hat - super. Herunterladen können sich alle den „Adler-Check“ kostenlos unter mannheimer-morgen.de/podcast. Dort kann das Format auch direkt abonniert werden.

Hinterlegt ist der Adler-Podcast zudem auf den gängigen Plattformen wie Spotify (www.open.spotify.com), Deezer (www.deezer.com), Apple Podcast oder Amazon Music (www.amazon.de/music/lp/podcasts). 

Redaktion Koordinator der Sportredaktion

Thema : Adler-Check - der Eishockey-Podcast

  • "Adler-Check" Spiele gegen München stehen im Mittelpunkt - Spitzenduell nimmt beim „Adler-Check“ viel Raum ein

    Irgendwann ist es den Adlern Mannheim dann doch zu bunt geworden. Nach dem Ausscheiden in der Champions Hockey League gegen Frölunda (1:10 und 1:4) mussten die Blau-Weiß-Roten außerdem noch drei Niederlagen in Folge in der Deutschen Eishockey Liga hinnehmen. Vor allem das 3:4 in Bremerhaven war bitter, weil die Mannschaft von Trainer Pavel Gross trotz der zahlreichen Corona-Ausfälle einen 0:2-Rückstand in eine 3:2-Führung gedreht hatte. Doch den Pinguins gelang mit zwei abgefälschten Schüssen noch die erneute Wende. Der Frustpegel war vor dem Spitzenspiel gegen München entsprechend hoch. Die Freude über den 3:2-Sieg nach Verlängerung ebenfalls. Im „Adler-Check“, dem Eishockey-Podcast des Mannheimer Morgen gehen die beiden Sportredakteure Jan Kotulla und Christian Rotter natürlich auf diese in vielerlei Hinsicht außergewöhnliche Partie ein. Christian Rotter spielte im Nachgang übrigens ebenfalls eine Rolle. Münchens Trainer Don Jackson hatte auf Nachfrage Mannheims Stürmer Matthias Plachta direkt verbal attackiert und ihm eine weitere Schwalbe und damit eine grobe Unsportlichkeit unterstellt. {element} Nicht nur die beiden Podcaster sind gespannt, wie sich das erneute Aufeinandertreffen der Rivalen bereits am Donnerstag entwickeln wird. Es ist der Auftakt für ein Wochenende, das mit dem Heimspiel gegen Wolfsburg endet. Erst am Anfang steht dagegen die Karriere von Moritz Seider in der nordamerikanischen Profiliga NHL. Und dennoch macht der 20-Jährige, der mit den Adlern 2019 Meister wurde, stets aufs Neue auf sich aufmerksam. Zwei Tore, zwölf Vorlagen als Verteidiger, Rookie des Monats Oktober – „Mo“ Seider überzeugt bei den Detroit Red Wings. Auch die Entwicklung des ehemaligen Jungadlers ist ein Thema des „Adler-Checks“. Wer jetzt Lust auf Eishockey, die Adler und den Podcast bekommen hat – super. Herunterladen können sich alle den „Adler-Check“ kostenlos unter mannheimer-morgen.de/podcast. Dort kann das Format auch direkt abonniert werden. Hinterlegt ist der Adler-Podcast zudem auf den gängigen Plattformen wie Spotify (www.open.spotify.com), Deezer (www.deezer.com), Apple Podcast oder Amazon Music (www.amazon.de/music/lp/podcasts). 

    Mehr erfahren
  • "Adler-Check" Wie geht es nach dem Corona-Ausbruch bei den Adlern weiter? - neue Podcast-Folge

    Nach dem 1:10 gegen Frölunda richten die Adler Mannheim den Blick wieder nach vorn. Die neue Folge des Podcasts "Adler-Check" dreht sich rund um die Personalsituation der Mannheimer.

    Mehr erfahren
  • Podcast "Adler-Check" Neue Corona-Verordnung: 3G, 3G+ oder 2G bei den Heimspielen der Adler Mannheim?

    Die Adler Mannheim werden genau prüfen, wie sie mit der neuen Corona-Landesverordnung umgehen. Geschäftsführer Matthias Binder will um jeden Fan kämpfen. Das macht er im Podcast "Adler-Check" deutlich.

    Mehr erfahren

Thema : Adler Mannheim

  • Eishockey Nach dem System-Absturz richten die Adler Mannheim den Blick nach vorn

    Im Heimspiel gegen Düsseldorf steht den Adlern Mannheim am Freitag wieder Verteidiger Mark Katic zur Verfügung. Hinter dem Einsatz von Markus Eisenschmid steht noch ein Fragezeichen.

    Mehr erfahren
  • Eishockey Rückkehr der Geisterspiele macht Adler Mannheim fassungslos

    Nicht nur die schwache Leistung gegen Wolfsburg hat auf die Stimmung bei den Adlern Mannheim gedrückt. Auch das erste Geisterspiel seit über einem halben Jahr hinterließ Spuren.

    Mehr erfahren
  • Eishockey Adler Mannheim gehen gegen Wolfsburg mit 3:7 unter

    Die Mannheimer Adler präsentieren sich nach den beiden gewonnenen Spitzenspielen gegen München am Sonntag beim 3:7 gegen Wolfsburg von ihrer schlechtesten Seite. Trainer Pavel Gross findet klare Worte.

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1