Vorweihnachtszeit Weihnachtsmärkte in der Region Schwetzingen und Hockenheim

Nachdem in den vergangenen Jahren Corona-bedingt nur wenig vorweihnachtliche Stimmung in den Gemeinden der Region aufkommen konnte, kann 2022 wieder geschlemmt, gestöbert und genossen werden. In Schwetzingen, Hockenheim und der Umgebung trumpfen kleine und große Weihnachtsmärkte mit individuellen Angeboten und Klassikern auf.

Von 
Christina Eppel und Lukas Heylmann und Vanessa Schwierz
Lesedauer: 

Punkt 1 von 2 Kurfürstlich: Weihnachtsmarkt Schwetzingen

Zum 11. kurfürstlichen Weihnachtsmarkt in Schwetzingen versammeln sich dieses Jahr wieder 128 Aussteller auf dem Schlossplatz und dem Ehrenhof des Schlosses. Aussteller aus verschiedenen Bereichen wie Goldschmiede, Holz, Keramik, Feuerschalen und Krippen wechseln sich ab, sodass sich ein Besuch an jedem Wochenende lohnt. Beispielsweise sind am ersten Wochenende, 24. Bis 27. November, die Partnerstädte vertreten und sorgen mit landestypischen Produkten für ein ganz besonderes Flair.

Das einzige Minus in der Bilanz: Es wird kein Bühnenprogramm geben und auch die Schlittschuhbahn kommt nicht. Für Kinder sind dennoch Attraktionen geboten – die Kindereisenbahn, ein Karussell und die Maroni-Lokomotive komplettieren den 11. kurfürstlichen Weihnachtsmarkt in Schwetzingen

Wann: Vom 24. November bis 18. Dezember immer donnerstags bis sonntags

Wo: Auf dem Schlossplatz und dem Schloss Ehrenhof

Öffnungszeiten Kunsthandwerkermarkt: Donnerstag und Freitag 17 bis 21 Uhr, Samstag und Sonntag 12 bis 21 Uhr

Öffnungszeiten Schlossplatz: Donnerstag und Freitag 17 bis 21.30 Uhr, Samstag und Sonntag 12 bis 21.30 Uhr

Punkt 1 von 2 Idyllisch-musikalisch: Adventsmarkt in Reilingen

Beim Thema Adventsmarkt gerät Bürgermeister Stefan Weisbrod schnell ins Schwärmen. Er spricht von einem Höhepunkt im idyllischen Dorfleben, der endlich wieder gefeiert werden darf und der mit zwei Besonderheiten einhergeht – das große Engagement der Vereine und der lebendigen Krippe, die mit Schafen und Esel ihren Platz vor dem Rathaus haben wird. 35 Stände warten auf die Besucher, wenn der Adventsmarkt in Reilingen am 3. Dezember um 17 Uhr öffnet. Geboten wird den Zuschauern zudem ein hochkarätiges Bühnenprogramm, das keine Langeweile aufkommen lässt – mit Olli Roth, Marvin Merkhofer, Orchestern, Chören und vielem mehr.

Öffnungszeiten: Samstag, 3. Dezember 17 bis 23 Uhr, Sonntag, 4. Dezember 14 bis 20 Uhr

Punkt 1 von 2 Künstlerisch: Brühler Weihnachtsmarkt

Zwar dauert der Brühler Weihnachtsmarkt an der Villa Meixner nur zwei Tage, aber dafür sticht er durch die Atmosphäre seines Standorts hervor. Am Samstag, 17. und Sonntag, 18. Dezember, erstrahlt die Jugendstilfassade der Villa Meixner zum 26. Mal in weihnachtlichem Glanz. 25 Künstler bieten an beiden Tagen ihren Produkten – sei es Schmuck für Erwachsene oder auch Spielzeug und Kuscheltiere für Kinder. Das Rahmenprogramm gestalten Chöre der Schulen sowie Gesang- und Musikvereine. Ein Teil der Einnahmen durch Essen und Getränke werden die verantwortlichen Vereine einem wohltätigen Zweck zukommen lassen. Parkplätze gibt es am Messplatz.

Öffnungszeiten: Samstag, 17. Dezember, 14 bis 19 Uhr; Sonntag, 18. Dezember, 11 bis 19 Uhr

Punkt 1 von 2 Historisch: Weihnachts- und Neujahrsmarkt in Speyer

Speyer hat ein leichtes Alleinstellungsmerkmal in Sachen Weihnachtsmärkte in der Region: Der örtliche Weihnachtsmarkt beginnt in der Adventszeit, dauert aber bis in den Januar hinein und heißt so folgerichtig Weihnachts- und Neujahrsmarkt. Im vergangenen Jahr gab es immer wieder Unsicherheiten und Einschränkungen aufgrund der häufig wechselnden Corona-Verordnungen in Rheinland-Pfalz, dieses Jahr sollte dieses Problem nicht bestehen.

Die Eröffnung des 47. Weihnachtsmarktes findet am Montag, 21. November, auf dem Geschirrplätzel durch Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler statt und wird musikalisch begleitet von der Stadtjugendkapelle. Am Altpörtel gibt es eine Schlittschuhbahn und an allen Adventswochenenden im Rathausinnenhof und im Kulturhof Flachsgasse einen Kunsthandwerkermarkt.

Öffnungszeiten: Der Weihnachts- und Neujahrsmarkt dauert von Montag, 21. November, bis Sonntag, 8. Januar.

täglich 11 bis 21 Uhr

am Samstag 24. Dezember: 10 bis 13 Uhr

am den beiden Weihnachtsfeiertagen: geschlossen

am Samstag, 31. Dezember: 11 bis 15 Uhr

am Sonntag, 01. Januar: 13 bis 21 Uhr

Punkt 1 von 2 Traditionell: Weihnachtsmarkt am Wasserturm

Ein Duft von Anis, Zimt und Zucker liegt in der Luft. Warme Lichter leuchten, Tannengrün und Sternengold, wohin das Auge schaut. Eingebettet in die einzigartige Jugendstilkulisse des Rosengartens und Friedrichsplatzes bildet der Wasserturm das Herzstück des Weihnachtsmarktes. Das lockt jedes Jahr Menschen aus ganz Deutschland und Europa an. Kein Wunder, denn der traditionelle Weihnachtsmarkt am Wasserturm ist nicht nur einer der schönsten, sondern auch einer der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands. In den rund 150 Hütten finden Besucherinnen und Besucher Nützliches und Schönes von Christbaumschmuck über handgezogene Kerzen, Wärmendes aus Lammwolle oder getöpferte Küchenutensilien. Einen tollen Überblick hat man im Café im Obergeschoss der rund 18 Meter hohen Weihnachtspyramide oder in dem über 130 Jahre alte Kinderkarussell mit Kirmesorgel.

Findet statt: von Montag, 21. November 2022 bis Freitag, 23. Dezember 2022

Öffnungszeiten: täglich von 11 bis 21 Uhr

So kommt man hin:  In unmittelbarer Nähe zum Wasserturm gibt es drei Straßenbahn- und eine Bushaltestelle. Vom Hauptbahnhof Mannheim aus sind es etwa zehn Minuten zu Fuß. Direkt unter dem Friedrichsplatz gibt es eine Tiefgarage, ebenso wie im nicht weit entfernten Q6/Q7.

Besonderes Highlight: 7 Highlights auf dem Mannheimer Weihnachtsmarkt

Punkt 1 von 2 Familiär: Weihnachtsdorf in Neulußheim

Kerzenglanz und Glühweinduft werden den Alten Schulhof in Neulußheim am Samstag, 3. Dezember, erfüllen – nach der Corona-bedingten Zwangspause kehrt der familiäre Weihnachtsmarkt ins Herz der Vier-Sterne-Gemeinde zurück. Wobei sich der Ausdruck des familiären auf die heimelige Atmosphäre bezieht, keinesfalls auf das Angebot, das sich mitnichten verstecken muss. Denn auf der Bühne werden unter anderem das "Haus Kunterbunt", der Kindergarten "Pusteblume" und die Markus-Schule ein buntes Programm darbieten, außerdem gibt es Glühwein, Leckereien und allerlei Kunsthandwerk.

Wann: Samstag, 3. Dezember

Öffnungszeiten: 12 Uhr bis 22 Uhr

Punkt 1 von 2 Sagenhaft: Märchenwald am Paradeplatz

Auf dem Mannheimer Paradeplatz werden zur Weihnachtszeit Kinderträume wahr. Hinter urigen Hütten, aus denen der Duft von Gewürzen, Zuckerwatte und Gebratenem emporsteigt, entfaltet sich ein verwunschener Bereich, in dem die Kleinen in die Welt der Märchen abtauchen können. Zwischen Tannen und Steinen locken in kleinen Hütten bunt kostümierte Puppen zum Nähertreten. Schaut man sich um, sieht man zwischen Rehen und Zwergen Kinder gespannt lauschen. Aus Lautsprechern dringen Erzählerstimmen, die Märchen der Gebrüdern Grimm wispern. Das Märchendorf für die ganze Familie ist liebevoll gestaltet und vermittelt in der manchmal etwas hektischen Vorweihnachtszeit eine besinnliche Stimmung. Wer trotzdem nach ein paar Geschenken Ausschau halten möchte, der kann an den Holzhütten vorbeibummeln und Kerzen, Gewürze oder Kunsthandwerk erstöbern. Natürlich gibt es auch etwas für den Leib. Ob Flammlachs am offenen Feuer, Feuerzangenbowle aus dem Hexenkessel oder Steaks und Bratwurst gegrillt über Holzkohle - rund 20 kulinarische Stände machen auch Erwachsene beim Besuch froh. 

Findet statt: von Montag, 21. November 2022 bis Mittwoch, 28. Dezember 2022

Öffnungszeiten: täglich von 11 bis 21 Uhr

So kommt man hin: Die Haltestelle Paradeplatz wird von vielen Bahnen angefahren.

Besonderes Highlight: für leuchtende Kinderaugen sorgen Besuche von Elsa und Olaf oder anderen (modernen) Märchengestalten zum Anfassen

Punkt 1 von 2 Ausgewählt: Weihnachtsmarkt auf den Kapuzinerplanken

Wer unter buntem Sternenhimmel außergewöhnliche Kunstwerke, Unikate und originelle Geschenkideen auskundschaften möchte, sollte unbedingt auf den Kapuzinerplanken vorbeischauen. Genau in der Mitte zwischen Märchenwald und Wasserturm gelegen, ist dieser kleine, aber sehr feine Weihnachtsmarkt in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich. In schneeweißen Zelten präsentieren hier in diesem Jahr über 50 Kunsthandwerkerinnen und Händler edle Seifen, kostbare Gewürze, kunstvolle Blecharbeiten oder handgefertigte Hüte in unverwechselbarer Atmosphäre. Bei der Auswahl der Stände wird Wert gelegt auf Exklusivität - alles Angebotene rund um Handwerk, Kunstwerk und Kochwerk ist so in den Geschäften nicht zu finden. Da viele Aussteller wöchentlich wechseln, kann man immer wieder Neues entdecken. Dann kann man sich auch öfter durch das kulinarische Angebot schmausen - ob vegane Leckereien, zarte Pralinen oder exquisite Flammkuchen. Und wer nicht genug bekommen kann, der schaut einfach beim anschließenden Silvestermarkt an gleicher Stelle vorbei (ab dem 27. Dezember).

Findet statt: von Montag, 21. November 2022 bis Freitag, 23. Dezember 2022

Öffnungszeiten: täglich von 11 bis 21 Uhr

So kommt man hin: Zu erreichen ist der Markt mit Bahnen über die Haltestelle Strohmarkt – oder man kommt bei einem Innenstadtbummel direkt daran vorbei. Ein Parkhaus gibt es in der Nähe bei N6.

Besonderes Highlight: Unbedingt probieren sollte man den heißen Obstwein oder die Feuerzangenbowle.

Punkt 1 von 2 Romantisch: Weihnachtsmarkt in der Heidelberger Altstadt

Malerische Gassen und Sehenswürdigkeiten erwarten die Besucher des Heidelberger Weihnachtsmarktes. Neben festlich geschmückten Ständen und Karussells, die auf die Weihnachtszeit einstimmen, gibt es auch eine Eisbahn. Zudem gibt es verschiedene Aktionen, wie den Studierendentag mit preisreduziertem Glühwein (immer montags). Allerlei wird in den Wochen bis Weihnachten geboten.

Wann: 21. November bis 22. Dezember 

Öffnungszeiten: Sonntag bis Freitag von 11 bis 21 Uhr, Samstag von 11 bis 22 Uhr

Wo: In der Heildeberger Altstadt

Weitere Infos zum Weihnachtsmarkt gibt es hier.

Punkt 1 von 2 Gemütlich: Siedlerweihnacht in Oftersheim

Der Weihnachtsmarkt im Oftersheimer Siedlerheim erfreut sich seit seiner Premiere im Jahr 2017 großer Beliebtheit. Ist es die Nähe zum Wald, sind es die günstig gelegenen Parkmöglichkeiten oder sind es einfach das familiäre Ambiente und die kulinarischen Genüsse, die angeboten werden?

Vermutlich hilft jeweils ein Teil dieser Besonderheiten dabei, die Veranstaltung zu einem Publikumsmagneten werden zu lassen. Und so locken am Samstag, 10. Dezember, wieder kulinarische Genüsse, musikalische "Leckerbissen" und selbst gebastelte Raritäten in die Hardtwaldsiedlung zur Siedlerweihnacht Oftersheim.

Öffnungszeiten: Samstag, 10. Dezember von 15 Uhr bis 21 Uhr