Newsticker Schwetzinger Zeitung

AdUnit Billboard

Fußball

Sport

Kuntz neuer Türkei-Trainer - «türkischster Deutscher» werden

Istanbul (dpa) - Als Stefan Kuntz nach einer einstündigen Pressekonferenz seine Brille aufsetzte und im Blitzlicht-Gewitter seinen Vertrag unterschrieb, gab es im Presseraum lauten Applaus.

Veröffentlicht
Mehr erfahren
1. Block für Werbung geeignet
Sport

Haaland nicht zu stoppen - Rose warnt Konkurrenz

Dortmund (dpa) - Was wäre Borussia Dortmund ohne Erling Haaland? So lange der Bundesliga-Topscorer trifft, wie er will, kann sich der BVB auch seine unnötigen Unkonzentriertheiten in der Defensive leisten.

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit Mobile_Pos2
Fußball

SVS liefert enttäuschendes Heimspiel ab

Der SV Sandhausen verlor in der 2. Fußball-Bundesliga mit 1:3 gegen den 1. FC Heidenheim. Dem nicht genug: Dennis Diekmeier und Carlo Sickinger fallen verletztungsbedingt fürs nächste Spiel gegen Hannover 96 aus.

Veröffentlicht
Von
Maxmilian Wendl
Mehr erfahren
AdUnit Native_1
Fußball

Hoffenheimer Unwohlsein

Das kleine Jubiläum war Sebastian Hoeneß kein Wort wert. Zum 50. Mal stand der 39-Jährige als Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim an der Seitenlinie – und sah ein 0:0 seines Teams bei Arminia Bielefeld. ...

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Fußball

Waldhof auf dem Weg zur Heim-Macht

Mit dem 2:1-Sieg im Verfolgerduell gegen den Halleschen FC springt der SV Waldhof in die luftigen Regionen der Drittliga-Tabelle. Für Kapitän Marcel Seegert ist das „kein Zufall“.

Veröffentlicht
Von
Thorsten Hof
Mehr erfahren
Fußball

„Wir müssen anfangen, zu liefern“

Nach dem wackeren Pokalfight ohne Happy End wussten Profis und Trainer Marco Antwerpen beim 1. FC Kaiserslautern selbst nicht, was sie von dem 0:1 gegen den hohen Favoriten Borussia Mönchengladbach halten sollten.

Veröffentlicht
Von
Florian Reis
Mehr erfahren
AdUnit Mobile_Pos3
Servicebereich (ID 41) für Werbung geeignet
AdUnit HalfpageAd

Fotostrecken

Fußball SVW-FCK: Hitziges Südwestderby auf dem Betze endet Remis

Der SV Waldhof ist in einem hitzigen Südwestderby auf dem Betzenberg nicht über ein 0:0-Unentschieden hinausgekommen. Daran änderten auch zwei Platzverweise beim 1. FC Kaiserslautern nichts. Bilder vom Duell im ...

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
14
Mehr erfahren
2. Block für Werbung geeignet (3. echter Block 10014/1721)

Kommentare

Kommentar Transferstrategie: Der FC Bayern wildert bei RB Leipzig

Das Prinzip, die stärksten Konkurrenten zu schwächen, indem man deren beste Spieler abwirbt, hat beim FC Bayern eine lange Tradition, kommentiert Alexander Müller.

Veröffentlicht
Kommentar von
Alexander Müller
Mehr erfahren
AdUnit Mobile_Pos4

Kommentar Stuttgarts Plan wird auf die Probe gestellt

Der VfB Stuttgart setzt konsequent auf die Jugend, selbst in Zeiten größter Persponalsorgen gibt es keine Nottransfers. Dieser Plan wird nun auf die Probe gestellt, meint Marc Stevermüer.

Veröffentlicht
Kommentar von
Marc Stevermüer
Mehr erfahren
AdUnit Native_2

Kommentar Bundesliga-Start: Die Ungewissheit nagt an der Branche

Die Fußball-Bundesliga ist mehrfach unter Druck geraten: durch Corona, eine Entfremdung von den Fans und eine nachlassende Attraktivität des Wettbewerbs, findet Alexander Müller.

Veröffentlicht
Kommentar von
Alexander Müller
Mehr erfahren
Mehr Kommentare

Meinung

Es gibt vielfältige Blickwinkel auf die spannenden, aktuellen Themen unserer Zeit - in der Region und weltweit.

Ihre Meinung / Leserbriefe

Kommentare aus unseren Redaktionen

Debatten-Beiträge unserer Gastautoren

 

AdUnit Rectangle_1

Sportvereine in der Region

Thema : SV Waldhof Mannheim

  • Fußball Waldhof auf dem Weg zur Heim-Macht

    Mit dem 2:1-Sieg im Verfolgerduell gegen den Halleschen FC springt der SV Waldhof in die luftigen Regionen der Drittliga-Tabelle. Für Kapitän Marcel Seegert ist das „kein Zufall“.

    Mehr erfahren
  • Fußball Spannungen zwischen einzelnen Fans und SVW-Team

    Nach dem dritten Heimsieg in Folge hätte sich eigentlich noch die obligatorische Feier vor der OST-Tribüne angeboten.

    Mehr erfahren
  • 3. Liga „Angstgegner Halle“ kommt: SV Waldhof Mannheim erwartet Gegner auf Augenhöhe

    Trotz Verletzungssorgen beim Halleschen FC erwartet der SV Waldhof am Samstag einen Gegner auf Augenhöhe. Für die Mannheimer ist das kein Nachteil, dennoch warnt Trainer Glöckner abseits der Personalien vor dem Tabellensechsten.

    Mehr erfahren
3. Block für Werbung geeignet (5. echter Block 10014/659)

SV Waldhof Mannheim

Fußball

Waldhof auf dem Weg zur Heim-Macht

Mit dem 2:1-Sieg im Verfolgerduell gegen den Halleschen FC springt der SV Waldhof in die luftigen Regionen der Drittliga-Tabelle. Für Kapitän Marcel Seegert ist das „kein Zufall“.

Veröffentlicht
Von 
Thorsten Hof
Mehr erfahren
AdUnit Mobile_Pos5
Fußball

Spannungen zwischen einzelnen Fans und SVW-Team

Nach dem dritten Heimsieg in Folge hätte sich eigentlich noch die obligatorische Feier vor der OST-Tribüne angeboten.

Veröffentlicht
Von
Thorsten Hof
Mehr erfahren
AdUnit Native_3
3. Liga

„Angstgegner Halle“ kommt: SV Waldhof Mannheim erwartet Gegner auf Augenhöhe

Trotz Verletzungssorgen beim Halleschen FC erwartet der SV Waldhof am Samstag einen Gegner auf Augenhöhe. Für die Mannheimer ist das kein Nachteil, dennoch warnt Trainer Glöckner abseits der Personalien vor dem Tabellensechsten.

Veröffentlicht
Von
Thorsten Hof
Mehr erfahren
Mehr zum SV Waldhof

Dossier Buwe Gebabbel - Waldhof-Podcast

Alles zum Thema
AdUnit Rectangle_2

Thema : TSG 1899 Hoffenheim

  • 1899 Hoffenheim Hoffenheimer Unwohlsein

    Das kleine Jubiläum war Sebastian Hoeneß kein Wort wert. Zum 50. Mal stand der 39-Jährige als Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim an der Seitenlinie – und sah ein 0:0 seines Teams bei Arminia Bielefeld. Graues Mittelmaß nach fünf Spieltagen und vier Spiele ohne Sieg – ein Graus für Hoeneß’ Selbstverständnis. „Wir haben den Anspruch, in der oberen Hälfte zu bleiben. Deswegen müssen wir schauen, dass wir schnell Punkte holen. Das haben wir vor“, sagte der Neffe von Uli Hoeneß. Der große Bayern-Macher oder Papa Dieter, einstiger Münchner Meisterspieler und Bundesliga-Manager in Berlin und Wolfsburg, haben die Messlatte für den jungen Fußball-Lehrer gelegt. Und natürlich auch die in der TSG-Vereinschronik zahlenmäßig vor Hoeneß liegenden prominenten Vorgänger Julian Nagelsmann (136 Spiele), Ralf Rangnick (132) und Markus Gisdol (96). Doch auch sie stießen irgendwann an Grenzen, insbesondere in der jüngeren Vergangenheit. „Zu Beginn viel Glück“ {element} Denn da sprudelten die enormen Zuwendungen des Club-Mäzens Dietmar Hopp, der nach eigenen Angaben 240 Millionen Euro in das Projekt (inkl. Stadion) investierte, nicht mehr – wie einst noch in der Saison 2008/2009. Damals wurde der Neuling nach einer traumhaften Hinrunde mit Stars wie Luiz Gustavo oder Sejad Salihovic Herbstmeister und eroberte die Herzen der Bundesliga-Fans. Seit einigen Jahren muss der Verein nun alleine funktionieren, kann das auch, aber nicht so, wie von Haus aus erfolgsgewohnte Menschen wie Hopp oder auch Sebastian Hoeneß das möchten. Die Basis für Erfolg, der Kader, ist im Kraichgau in der Gegenwart nicht schlecht, nimmt man nur einen Star wie Andrej Kramaric. Aber es muss schon vieles passen. Die gegenwärtigen Schwierigkeiten entwickelten sich in der Länderspielpause, sagte Hoeneß. 15 Spieler seien unterwegs gewesen, in Bielefeld standen fünf Profis der Wunsch-Achse erstmals von Beginn an auf dem Feld. {furtherread} Die TSG hatte nicht nur nach Meinung von Torwart Oliver Baumann „zu Beginn viel Glück“ angesichts dreier Bielefelder Großchancen, darunter ein Pfostentreffer von Robin Hack. Baumanns Wahrnehmung deckte sich mit der ersten Analyse von Hoeneß. Anders als nach der schwachen Leistung seines Teams beim 0:2 gegen Mainz blieb der ehrgeizige Coach in seiner Bewertung moderat und verhalten optimistisch. „Wir wollen nach vorne schauen, die Dinge benennen, die nicht so gut waren, aber auch die, die gut waren. Die Jungs müssen fit bleiben und dran bleiben. Und dann werden wir uns entwickeln, davon bin ich überzeugt“, sagte er. dpa

    Mehr erfahren
  • 1899 Hoffenheim Hoffenheim hofft auf Lerneffekt

    Am Mainz 05 ist TSG Hoffenheim am vergangenen Wochenende beim Heim-0:2 krachend gescheitert. Nun geht es am fünften Spieltag an diesem Samstag (15.30 Uhr/Sky) zu Arminia Bielefeld.

    Mehr erfahren
  • 1899 Hoffenheim Hoffenheim lässt alles vermissen

    In der schwierigen Saison 2020/21 hatte Sebastian Hoeneß vor Kameras und Mikrofonen stets die Contenance gewahrt – doch damit war es am Samstag vorbei. Das 0:2 (0:1) gegen den FSV Mainz 05 und vor allem das unerklärlich schwache Auftreten seiner Mannschaft setzten dem Trainer der TSG 1899 Hoffenheim sichtlich zu. „Es kotzt mich an, dass wir das heute nicht getan haben“, sagte der 39-Jährige zu der Tatsache, dass seine Profis kaum die Basics der Fußball-Bundesliga wie Zweikampfhärte und Passsicherheit auf den Platz bekamen. Für die Kraichgauer war es bereits die dritte Heimniederlage gegen Mainz hintereinander nach dem 1:2 im März und dem peinlichen 1:5 im November 2019. Woran es diesmal lag? „Ich möchte gar nicht viel analysieren, es gibt nicht viel zu analysieren. Wir haben das Spiel verdient verloren“, sagte Hoeneß zunächst, bemängelte dann aber doch noch fehlende Chancen und mangelndes Durchsetzungsvermögen. „Ich bin stocksauer, ich bin extrem sauer, dass wir uns so präsentiert haben“, erklärte er. „Gegen Mainz kann man mal ein Bundesligaspiel verlieren, aber die Art und Weise lässt mich sauer zurück.“ {element} Vor nur 8427 Zuschauern in der PreZero Arena (15 000 waren erlaubt) – darunter 650 Anhänger aus Mainz und der neue Bundestrainer Hansi Flick aus dem nahen Bammental – trafen U-21-Europameister Jonathan Burkardt (21. Minute) und Neuzugang Marcus Ingvartsen (77.) für die Gäste. {furtherread} Praktisch nichts erinnerte mehr an den starken Hoffenheimer Auftritt vor zwei Wochen beim 2:3 in Dortmund oder an das 4:0 zum Saisonstart in Augsburg. „Anscheinend haben wir unsere Spielfreude aus Dortmund in der Bundesligapause verloren“, sagte Christoph Baumgartner und erstellte eine Mängelliste: „Es war zu wenig, wir haben uns keine einzige gute Torchance herausgespielt. Wir haben den Kampf nicht angenommen. Wir waren zu langsam im Ballbesitz, sind gar nicht in die Tiefe gekommen, wie wir es uns vorgenommen haben.“ Baumgartner kam nach seinen Einsätzen für die österreichische Nationalmannschaft erst nach der Pause, ebenso wie sein Landsmann Florian Grillitsch, der in diesem Sommer gerne nach Italien gewechselt wäre. Aber auch die beiden Leistungsträger konnten nichts mehr retten an diesem verkorksten Nachmittag. „Wenn man die Körperlichkeit nicht annimmt, verliert man gegen so eine Mannschaft. Das müssen wir das nächste Mal korrigieren“, sagte David Raum, der neue deutsche Nationalspieler der TSG. Druck steigt Bei Arminia Bielefeld droht den Hoffenheimern am kommenden Samstag ein ähnlich robuster Gegner. Im Gegensatz zur vergangenen Spielzeit, als zahlreiche Corona-Fälle und eine Verletzungsmisere Hoeneß die Arbeit erschwerten, hat er mit seinem 32-Mann-Kader nun personelle Alternativen, um auf den Rückschlag reagieren zu können. Das allerdings verstärkt auch den Druck auf den Neffen des langjährigen Bayern-Machers Uli Hoeneß: Torjäger Andrej Kramaric und Grillitsch wurden gehalten, Verstärkungen wie Raum und Angelo Stiller kamen, Abwehrspieler Chris Richards wurde wieder aus München ausgeliehen, auch Jacob Bruun Larsen kehrte zurück. Namhafte Abgänge hatte die TSG bis auf Ishak Belfodil (zu Hertha BSC) nicht. Ein elfter Tabellenplatz wie 2020/21 kann jedenfalls nicht der Anspruch sein. dpa

    Mehr erfahren
4. Block für Werbung geeignet (6. echter Block 10014/413)

TSG 1899 Hoffenheim

Fußball

Hoffenheimer Unwohlsein

Das kleine Jubiläum war Sebastian Hoeneß kein Wort wert. Zum 50. Mal stand der 39-Jährige als Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim an der Seitenlinie – und sah ein 0:0 seines Teams bei Arminia Bielefeld. ...

Veröffentlicht
Von 
dpa
Mehr erfahren
AdUnit Mobile_Pos6
Fußball

Bielefeld und Hoffenheim warten auf Siege - Torloses Remis

Bielefeld (dpa) - Am Ende eines unterhaltsamen Nachmittages blieb den Protagonisten die undankbare Aufgabe, ein weiteres Spiel ohne durchschlagenden Erfolg zu erklären. 

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit Native_4
Fußball

Hoffenheim hofft auf Lerneffekt

Am Mainz 05 ist TSG Hoffenheim am vergangenen Wochenende beim Heim-0:2 krachend gescheitert. Nun geht es am fünften Spieltag an diesem Samstag (15.30 Uhr/Sky) zu Arminia Bielefeld.

Veröffentlicht
Von
Florian Huber
Mehr erfahren
Mehr zur TSG Hoffenheim
AdUnit Rectangle_3
5. Block für Werbung geeignet (7. echter Block 10014/1718)

Nationalmannschaft

Interview

„Als Einheit noch stärker“

Trainer Stefan Kuntz sieht seine U-21-Nationalmannschaft für die am Sonntag beginnende Europameisterschaft gut gerüstet. Ziel des Titelverteidigers ist mindestens das Halbfinale, das auch die Qualifikation für die Olympischen ...

Veröffentlicht
Von 
dpa
Mehr erfahren
AdUnit Mobile_Pos7
Fußball

Sinnbild für Erfolg und Absturz

Vor seinem Debüt für Deutschland wurde er noch von einem ganz Großen des Weltfußballs verjagt, jetzt steht Thomas Müller vor dem Eintritt in den exklusiven „Club der Hunderter“. Seit dem ersten Spiel am 3. März 2010 in München ...

Veröffentlicht
Von
Jens Mende, Arne Richter
Mehr erfahren
Meinungen

„Schande für deutschen Fußball“

Der Präsident des Weltfußball-Verbandes Fifa, Gianni Infantino, hat das Vorrunden-Aus für Titelverteidiger Deutschland bei der WM in Russland mit einem Lächeln kommentiert. „So ist Fußball“, sagte der Chef des Weltverbands ...

Veröffentlicht
Von
dpa/hag (Bilder: dpa)
Mehr erfahren
Mehr zur Nationalmannschaft

Videos

Sport So geht der SV Waldhof in das Südwest-Derby gegen Kaiserslautern

Was sagen die Profis des SV Waldhof zum Start in die laufende Saison? Wie bereiten sich die Buwe auf das Südwest-Derby gegen Kaiserslautern vor? Wir haben die Mannschaft im Training besucht.

Veröffentlicht
Laufzeit
Mehr erfahren
6. Block für Werbung geeignet (9. echter Block 10014/661)

SV Sandhausen

Fußball

SVS liefert enttäuschendes Heimspiel ab

Der SV Sandhausen verlor in der 2. Fußball-Bundesliga mit 1:3 gegen den 1. FC Heidenheim. Dem nicht genug: Dennis Diekmeier und Carlo Sickinger fallen verletztungsbedingt fürs nächste Spiel gegen Hannover 96 aus.

Veröffentlicht
Von
Maxmilian Wendl
Mehr erfahren
AdUnit Mobile_Pos8
2.Fußball-Bundesliga

SV Sandhausen: „Komische Situation“ auf der Torhüterposition

Stefan Kulovits muss sich in dieser Woche wie im falschen Film gefühlt haben. Gleich zwei Torhüter stehen dem Trainer des SV Sandhausen und seinem Kollegen Gerhard Kleppinger nicht zur Verfügung.

Veröffentlicht
Mehr erfahren
2. Fußball-Bundesliga

Schnell reagiert: SVS holt Rehnen

Das Transferfenster ist geschlossen und trotzdem hat sich beim SV Sandhausen noch einmal etwas getan. Nach den verletzungsbedingten Ausfällen der beiden Torhüter Patrick Drewes und Rick Wulle (wir berichteten) musste der ...

Veröffentlicht
Von
Maximilian Wendl
Mehr erfahren
Mehr zum SV Sandhausen

Fußball SV Sandhausen

Alles zum Thema
7. Block für Werbung geeignet (10. echter Block 10014/660)

1. FCK

1. FCK

DFB bestraft Lautern-Teammanager Dick nach Südwestderby mit Innenraumverbot

Das DFB-Sportgericht hat Teammanager Florian Dick vom 1. FC Kaiserslautern mit einem Innenraumverbot für ein Spiel der 3. Fußball-Bundesliga gesperrt.

Veröffentlicht
Von
dpa/lrs
Mehr erfahren
AdUnit Mobile_Pos9
Fußball

Bis zu 25.000 Zuschauer beim 1. FC Kaiserslautern erlaubt

Durch die in Rheinland-Pfalz in Kraft getretene 26. Corona-Bekämpfungsverordnung darf Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern seine Heimspiele künftig vor bis zu 25 000 Zuschauern austragen.

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Zwei Spiele Sperre für Kaiserslauterns Redondo und Senger

Nach Südwestderby: Zwei Spiele Sperre für Kaiserslauterns Redondo und Senger

Der 1. FC Kaiserslautern muss nach dem wilden Derby gegen den SV Waldhof Mannheim erstmal auf Mittelfeldspieler Kenny Prince Redondo und Abwehrakteur Marvin Senger verzichten.

Veröffentlicht
Von
dpa/lrs
Mehr erfahren
Mehr zum 1. FCK

Fußball 1. FC Kaiserslautern

Alles zum Thema
8. Block für Werbung geeignet (11. echter Block 10014/412)

Fußball - Weitere Berichte

Sport

Rose mit Defensivproblem ins brisante Wiedersehens-Duell

Dortmund (dpa) - Vier Pflichtspiel-Siege in Serie, Erling Haaland in Topform und den Bayern auf den Fersen - eigentlich könnte Borussia Dortmunds neuer Coach Marco Rose nach dem gelungenen Saisonstart die kommenden Aufgaben ganz ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Sport

FIFA: Debatte über WM-Rhythmus Ende September

Zürich (dpa) - Der Weltverband FIFA will den umstrittenen Plan für eine Austragung der Fußball-WM alle zwei Jahre in anderthalb Wochen mit seinen Mitgliedsverbänden debattieren.

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Sport

Debatte um Messi-Auswechslung - PSG-Coach: Ich entscheide

Paris (dpa) - Ungläubiger Blick, nach unten gezogene Mundwinkel und ein knapper Handschlag: Die Auswechslung des neuen PSG-Superstars Lionel Messi hat nicht nur in Frankreich für hitzige Debatten gesorgt.

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Sport

15. statt 2.: Aber Glasner bereut Wolfsburg-Weggang nicht

Wolfsburg (dpa) - Das größte Kompliment kam vom Ex. «Der VfL Wolfsburg», sagte Oliver Glasner, habe «unglaublich viel Power im Spiel. Sie haben uns wenig Zeit zum Atmen gegeben.»

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Mehr Fußball
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1