Newsticker Schwetzinger Zeitung

1. Block für Werbung geeignet (1. echter Block 10014/460)

Leserbriefe

Leserbrief Großchance wird leichtfertig vertan

Zur Fußball-Weltmeisterschaft in Katar erreichen uns folgende Briefe: Den vollmundigen Ankündigungen des DFB, sich in Sachen One-Love- Kapitänsbinde mit klarem Statement für Diversität, Menschenrechte und Meinungsfreiheit zu ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Leserbrief Advent bringt Licht in unsere dunkle Welt

Zur Adventszeit wird uns geschrieben: In der letzten Samstagszeitung war auf der Seite „Debatte“ ein Beitrag über den Sinn des Toten- oder Ewigkeitssonntags. Ja, ist es nicht so, dass gerade in dieser dunklen und kalten Zeit die ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Leserbrief Ludwig Erhard ins Museum?

Zur Weltverbesserer und Geschichts-klitterung schreibt dieser Leser: Das Coronavirus geht, ein neues kommt! Es nennt sich Löschunkultur und befällt ausschließlich Menschen mit ausgeprägten Weltverbesserungsgenen. Selbst der ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Leserbrief Der gute Wille fehlt – leider

Das Scheitern Europas bei der Welt-klimakonferenz betrachtet ein Leser: Die Weltklimakonferenz im ägyptischen Scharm-el-Scheich liegt hinter uns. Sie gilt als die unbefriedigendste, denn sie endete ohne einen Beschluss gegen den ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Leserbrief Mit Zaun und Esel

Erinnerungen an den Weihnachts-markt in Schwetzingen vor einem Jahr teilt dieser Leser mit uns: Es wurden um den Markt Zäune gegen Menschen gezogen, um sie vom Menschenrecht der kulturellen Teilhabe auszuschließen. Zwei Aspekte ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Speyer

Der heilige Bimbam

Zum Läuten der Dom-Glocken in Speyer während der AfD-Kundgebung schreibt uns dieser Leser: In unserer heutigen Vollkaskogesellschaft stört sich der Mensch an vielem – sei es Kuhglockengebimmel, Hühnergegacker, Kinderlärm von der ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Leserbrief Wer kommt auf so eine Idee?

Zur von den Staatlichen Schlössern und Gärten geplanten Umbenennung des Schwetzinger Rokokotheaters in Pigage-Theater erreichen uns diese Zuschriften. In unserer Ausgabe vom 16. November hatten wir weitere Lesermeinungen dazu ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Leserbrief WM in Katar: Hinschauen oder Wegschauen?

Die Fußball-WM beginnt in Katar. Boykott oder Mitfiebern – hier erreichen uns zwei Meinungen: „Fußball ja, Folter nein“ – das war der Slogan der Kritiker der WM 1978 in Argentinien. Es gab kein Internet, man hatte wenig ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Leserbrief Gendern hilft da nicht

Zur Genderisierung der Sprache wird uns folgende Meinung geschrieben: Die Genderisierung der Sprache wird die schwachen Leistungen der Schüler in Deutsch weiter verschlechtern. Hat schon jemand bemerkt, dass die Pluralbildung ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Leserbrief Geboren, um zu (k)leben

Zu den Protestaktionen der „Letzten Generation“ wird uns geschrieben: In der Talkshow von Markus Lanz glühte Carla Rochel von der „letzten Generation“ geradezu fanatisch realitätsfern mit abstrusen Aussagen, um die rücksichtslos ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Mehr Leserbriefe

Ihr Leserbrief



Ihre Meinung ist uns wichtig. Wir freuen uns, wenn Sie uns Leserbriefe schicken, vor allem dann, wenn es um lokale und regionale Themen geht. Leserbriefe geben immer ausschließlich die Meinung des Einsenders, nicht die der Redaktion wieder. Auch kann der Wahrheitsgehalt von uns nicht überprüft werden.

Bitte beachten Sie vor dem Verfassen und Verschicken folgende Hinweise:

Leserbriefe senden Sie bitte an sz-redaktion@schwetzinger-zeitung.de

Leserbriefe müssen mit Name des Absenders, Adresse und Telefonnummer versehen sein.
Leserbriefe, die einen Umfang von mehr als 50 Zeilen zu je 30 Anschlägen umfassen, sprengen den Rahmen des Platzes und werden von uns im Allgemeinen nicht veröffentlicht. Die Sache, nicht der Angriff auf eine Person, sollten Inhalt sein. Beleidigende Briefe lehnen wir ab.
Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften zu kürzen, gegebenenfalls ohne Angaben von Gründen abzulehnen. Außerdem veröffentlichen wir keine offenen Briefe und Stellungnahmen politischer Gruppierungen und von deren Vertreter. In Einzelfällen lassen wir Meinungsäußerungen von Gemeinderäten dann zu, wenn es sich um Themen handelt, die nicht die Lokalpolitik betreffen.