AdUnit Billboard
Formel 1

Aston Martin und Sebastian Vettel stellen neuen Boliden vor

Keine Frage, der Aston Martin des Heppenheimer Formel-1-Rennfahrers Sebastian Vettel hat das Potenzial zum Hingucker: Fast komplett lackiert im klassischen Grün des britischen Rennstalls kommt der Bolide daher. Ein neonpinkfarbener Streifen ziert die Seiten des AMR21. «Das Auto sieht großartig aus, die Farbe ist fantastisch. Es wird eines der schönsten Autos auf dem Grid sein», sagte Vettel zu seinem neuen Sportgerät.

Bild 1 von 5

Die Front des neuen Vettel-Boliden: Der Heppenheimer Rennfahrer fährt in der kommenden Formel-1-Saison im AMR21 des Herstellers Aston Martin.

© Aston Martin Cognizant Formula One Team/dpa

Bild 2 von 5

Da ist das Ding: Der Wagen hat im klassischen Grün des britischen Rennstalls das Potenzial zum Hingucker. Ein neonpinkfarbener Streifen ziert die Seiten.

© Aston Martin Cognizant Formula One Team/dpa

Bild 3 von 5

Sebastian Vettel (re.) und Teamkollege Lance Stroll bei der Präsentation des neuen Wagens. «Das Auto sieht großartig aus, die Farbe ist fantastisch. Es wird eines der schönsten Autos auf dem Grid sein», sagte Vettel zu seinem neuen Sportgerät.

© Aston Martin Cognizant Formula One Team/dpa
AdUnit Billboard_1
AdUnit Mobile_Pos2

Bild 4 von 5

53 Rennsiege feierte der 33-Jährige, in den letzten beiden seiner sechs Jahre bei Ferrari schaffte er aber gerade mal einen Grand-Prix-Erfolg. Bei Aston Martin soll es besser werden. Vettel jedenfalls betonte: «Die Autos waren immer sehr elegant, sehr britisch. Wir wollen es mit Stil machen.»

© Glenn Dunbar/Aston Martin/dpa

Mehr zum Thema

Formel 1

Mit Bond im Bunde

James Bond durfte einfach nicht fehlen. Per Video schickte Darsteller Daniel Craig seine begeisterten Grüße und Glückwünsche für den ersten Aston Martin in der Formel 1 seit sechs Jahrzehnten und kündigte schon an: „Ich sehe euch ...

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Bild 5 von 5

Für den viermaligen Champion ist Aston Martin nach seiner Ausmusterung bei Ferrari die insgesamt fünfte Formel-1-Station.

© Aston Martin Cognizant Formula One Team/dpa
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1