AdUnit Billboard
Am Rhein

Drei Orte - ein Hochwasser

Der Strom hat seine Anrainer im Griff: Von Speyer über Ketsch bis Brühl bestimmen die Wassermassen das Thema. Eine kurze sonntägliche Fahrt am Rhein entlang.

Bild 1 von 11

Die Rheinpromenade in Speyer ist überflutet - der Platz der Stadt Kursk bietet in der Mitte eine Insel.

© Brückl

Bild 2 von 11

Die Rheinpromenade am Platz der Stadt Kursk ist an diesem Sonntag eins mit dem Fluss.

© Brückl

Bild 3 von 11

Blick von der Altrheinbrücke in Ketsch Richtung Ortsausgang - links ist der Rheindamm zu sehen, dem sich das Hochwasser angenähert hat.

© Brückl
AdUnit Billboard_1
AdUnit Mobile_Pos2

Bild 4 von 11

Auf der Altrheinbrücke lässt sich an diesem Sonntag, 18. Juli, diese Aufnahme von der Hochwasser-Brühe machen.

© Brückl

Bild 5 von 11

Die Altrheinbrücke in Ketsch lässt sich auch am Sonntag noch bis zum Ende gehen, dann ist allerdings Schluss, denn der Weg zum Försterhaus ist überflutet.

© Brückl

Bild 6 von 11

Am Sonntagvormittag bot sich an der Stelle, wo sonst Gras und Getreide im Wind wogt, ein Blick auf einen großen Hochwassersee. Zwischen Weidweg (l.) und dem Wohnblock in der Ketscher Straße (r. hinter dn Bäumen) gab es kaum Rückzugsorte für das Wild.

© strauch

Bild 7 von 11

Die Schwetzinger Wiesen sind überflutet und geben das Bild einer Seenlandschaft ab.

© Brückl

Bild 8 von 11

Wenn es kein Hochwasser wäre, könnte man bei den Schwetzinger Wiesen von einer schönen Seenlandschaft sprechen.

© Brückl

Bild 9 von 11

Kirsten Christiansen-Fix vom Ordnungsamt in Brühl hat am Kreisel, bei den Schwetzinger Wiesen und dem Zufahrt zur Kollerfähre alle Hände voll zu tun. Jeder will ein Bild vom Hochwasser haben. Am besten aus der ersten Reihe - und dazu überfahren manche auch die Sperre (r.).

© Brückl

Bild 10 von 11

Es fehlen noch ein paar Zentimeter des Hochwassers, bis zur Wohnbebauung von Brühl - und das ist selbstredend gut so. Im Vordergrund sieht man die Häuser an der Ketscher Straße.

© Feuerwehr
AdUnit Billboard_2
AdUnit Mobile_Pos3

Bild 11 von 11

Die Wassermassen sind nahe an die Wohnbebauung in Rohrhof herangerückt - das Hochwasser fällt aktuell glücklicherweise.

© Feuerwehr
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1