AdUnit Billboard
Kriegbach

Tierretter in Alarmbereitschaft

Eine weitere Woche ohne Niederschlag hat die Situation am Kriegbach weiter verschärft, Naturschützer befürchten ein weiteres Fischsterben.

Bild 1 von 12

Die Bilder zeigen, aufgenommen von der Steinernen Brücke, wie sich der Zustand des Kriegbachs von Tag zu Tag verschlechterte: Wasserstand am 1. September. Bild: Rösch

© rösch

Bild 2 von 12

Wasserstand am 3. September. Bild: Rösch

© Rösch

Bild 3 von 12

Wasserstand am 4. September. Bild: Rösch

© Rösch
AdUnit Billboard_1
AdUnit Mobile_Pos2

Bild 4 von 12

Wasserstand am 5. September. Bild: Rösch

© rösch

Bild 5 von 12

Wasserstand am 6. September. Bild: Rösch

© rösch

Bild 6 von 12

Wasserstand am 7. September. Bild: Rösch

© rösch

Bild 7 von 12

Wasserstand am 8. September. Bild: Rösch

© Rösch

Bild 8 von 12

Wasserstand am 8. September. Bild: Rösch

© Rösch

Bild 9 von 12

Am Donnerstag, 8. September, war der Kriegbach auf weiten Strecken trockengefallen. Bild: Rösch

© Rösch

Bild 10 von 12

Den Fischen ging es am 5. September noch einigermaßen. Bild: Rösch

© Rösch
AdUnit Billboard_2
AdUnit Mobile_Pos3

Bild 11 von 12

Am Donnerstag, 8. September, wird es enger für die Tiere. Die Pfützen schrumpfen, der Sauerstoffgehalt nimmt ab. Bild: Rösch

© rösch

Bild 12 von 12

Das Wehr in Stettfeld, an dem der Kriegbach vom Kraichbach abzweigt.

© rösch
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1