Wenig Licht am Bahnhof

Lesedauer

Zur Situation am Hockenheimer Bahnhof wird uns geschrieben:

Leider sind seit Wochen die ersten vier Reihen der Fahrradständer und die drei hohen „Ufo-Lampen“ an der Bushaltestelle, der ehemaligen Wartehalle und auf dem Hockenheimer Bahnhofsvorplatz am Kiosk nicht beleuchtet. Wenn man abends sein Rad sucht, ist das dann schon etwas dunkel.

Stadt und Bahn sind sich laut Rückmeldungen auf meine Anfragen nicht einig darüber, wer für die Beleuchtung der Fahrradständer zuständig ist. Laut Stadt ist das Sache der Bahn, laut Bahn ist sie nur für die Fahrradständeranlage, nicht aber die Beleuchtung verantwortlich.

Im Telefonat mit einem Bahnmitarbeiter kam heraus, dass die Lampen offensichtlich ständig an gewesen sind. Es sei wohl ein Sensor defekt, da habe man sich entschieden, die Beleuchtung auszuschalten. Aber es gäbe noch Unklarheiten bezüglich der Zuständigkeit.

Wenn man schon Strom sparen möchte, könnte man das ja an den hinteren Fahrradständern tun, da stehen weniger Räder drin. Aber vielleicht gibt es ja als Weihnachtsgeschenk dann doch mal wieder die komplette Beleuchtung.

Heike Lorenz, Hockenheim