Jugendzentrum Mobile Jugendarbeit ist virtuell für Brühler Jugendliche da

Von 
Catharina Zelt
Lesedauer: 
Virtuelle Weihnachtsgrüße an die Jugendliche senden Lea Giese (v. l.), Jens Petri, Lisa Apfel, Emanuel Kuderna und Laura Genthner von der Mobilen Jugendarbeit Brühl/Ketsch/Walldorf. © Kuderna

Der Hof des Jugendzentrums (Juz) in Rennerswald ist verwaist, die Türen sind geschlossen. An der Glasscheibe klebt ein Zettel: „Ab dem 2. November ist das Jugendzentrum geschlossen“ steht in großen Buchstaben darauf. Wo normalerweise zwischen zehn und 20 Jugendliche gemeinsam ihre Nachmittage verbringen, Karten spielen und auf dem Sofa entspannen, ist es jetzt dunkel und leer.

Der

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen