Die Polizei meldet Mutmaßliche Giftköder für Hunde ausgelegt

Von 
Catharina Zelt
Lesedauer: 
Hundebesitzer sollten beim Gassigang vorsichtig sein, denn in Brühl fand ein Hundehalter mutmaßliche Giftköder - hier ein Symbolbild. © DPA

Brühl. Ein Hundebesitzer hat sich am Mittwoch bei der Polizei in Brühl gemeldet, nachdem sein Hund gegen 5.10 Uhr beim Gassi gehen im Bereich des Promenadenweges/Am Altpörtel/Staufferstraße ein Wurststück aufgenommen und gefressen hatte. Der Hundehalter fand laut Angaben der Polizei auf dem Gehweg und auf dem Grünstreifen mehrere Wurststücke, sammelte diese auf und übergab diese der Polizei. Mit dem Tier begab er sich in einer Tierklinik, wo der Hund behandelt wurde und die Wurststücke ausbrach. Danach zeigte er keine Krankheitssymptome. Bei einer späteren gründlichen Absuche des Bereichs durch die Polizei wurden keine weiteren Wurststücke aufgefunden. Die Fachleute der Abteilung Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Mannheim haben die weiteren Ermittlungen aufgenommen und die Wurststücke zur Untersuchung an ein Labor weitergeleitet. Die Ergebnisse hierzu stehen noch aus.

AdUnit urban-intext1

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Telefon 06202/71282 beim Polizeiposten in Brühl zu melden.

Mehr zum Thema

Link Alle Meldungen im Newsticker Schwetzinger Zeitung

Mehr erfahren

Volontariat Volontärin der Schwetzinger Zeitung