AdUnit Billboard
Freiwilligentag

Gemeinsam neue Ortsschilder mit Insektenhotels bauen

Teilnehmer für Eppelheimer Aktion gesucht

Von 
zg
Lesedauer: 

Eppelheim. Bei Deutschlands größtem Freiwilligentag heißt es bald wieder die Ärmel hochkrempeln: Am Samstag, 17. September, erlebt die ehrenamtliche Gemeinschaftsaktion in der Metropolregion Rhein-Neckar bereits ihre achte Auflage und setzt damit auch weit über die Grenzen der Region hinaus ganz aktuell ein Zeichen für das gemeinschaftliche Zusammenkommen und Engagement, heißt es in der Ankündigung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Auch die Stadt Eppelheim beteiligt sich mit einem Projekt an der großen Ehrenamtsaktion. „Herzlich willkommen“ – so werden Ortseingangsschilder bald die Gäste sowie die Bürger in Eppelheim begrüßen. Auf der Rückseite gibt es eine Vorrichtung für ein Insektenhotel. Die Freiwilligen, die sich an der Herstellung beteiligen wollen, treffen sich im Bauhof in Eppelheim. Dort werden die vorgefertigten Einzelteile unter fachkundiger Anleitung zusammengebaut und dann vor Ort montiert. Handwerkliches Geschick ist wünschenswert, aber keine Voraussetzung.

Bei Interesse einfach melden

Wer Zeit und Lust hat, sich am Samstag, 17. September, von 9 bis 14 Uhr in der Gemeinschaft zu engagieren, kann sich auf der Projektseite des Freiwilligentages für das Eppelheimer Projekt anmelden. Fragen beantwortet Projektleiterin Svenja Anwand, Telefon 06221/79 44 02 oder per E-Mail an s.anwand@eppelheim.de. Dem Freiwilligentag kommt in diesem Jahr eine besondere Bedeutung zu, betont Dr. Tilman Krauch. Der Vorstandsvorsitzende des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar (ZMRN) wies bei der Pressekonferenz zum Freiwilligentag darauf hin, „dass wir alle lange gezwungen waren, eher Abstand zu halten. Jetzt aber geht es darum, wieder gemeinsam anzupacken. Das Engagement im Team mit anderen macht Freude und gibt Sinn. Die zwangsläufig angelernte Vereinzelung und Virtualisierung darf nicht das neue Normal werden.“ Dazu sei das Ehrenamt zu wichtig für das Funktionieren unserer Gesellschaft. „Schaffen wir am 17. September einen neuen Leuchtturm der Solidarität“, lautet Krauchs Appell.

Bundesweit größte Veranstaltung

Der Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar wurde 2008 zur Stärkung und verstärkten Sichtbarkeit des bürgerschaftlichen Engagements im Länderdreieck Baden-Hessen-Pfalz ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Wir schaffen was“ wird er seitdem alle zwei Jahre am dritten Samstag im September durchgeführt.

Er ist eingebettet in die bundesweite Woche des bürgerschaftlichen Engagements und ist die bundesweit größte Veranstaltung dieser Art. Bei den vergangenen Auflagen nahmen jeweils mehrere Tausend Menschen in mehreren Hundert Projekten teil. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1