AdUnit Billboard
Sängerbund Germania - Festlichkeiten zum Vereinsjubiläum und Konzert fallen Corona zum Opfer

Zu Hause statt in Wild-Halle

Von 
zg/mgw
Lesedauer: 
Der Sängerbund Germania bietet Weihnachtsliedersingen für Zuhause als Ersatz für das am vierten Advent geplante Weihnachtskonzert in der Wild-Halle an. Das Foto zeigt das Weihnachtskonzert im Dezember 2016. So schön hätte es wieder werden sollen, wenn Corona nicht wäre. © Geschwill

Eppelheim. Geplant hatte der Sängerbund Germania zur Feier seines 120-jährigen Bestehens in diesem Jahr vieles. Umgesetzt werden konnte aufgrund der Corona-Einschränkungen fast nichts.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Im April hätte es für die Chöre einen Festabend geben sollen. „Geplant war ein Varieté-Programm mit verschiedenen Künstlern“, hielt Vorstandssprecher Thomas Hübler rückblickend fest. Des Weiteren sei ein Jubiläumskonzert im Juli geplant gewesen. Bei diesem Konzert hätten alle Germania-Chöre unter der Leitung von Kim Boyne zusammen mit einem Orchester aus Sindelfingen das Werk „Eternal Light: A Requiem“ des zeitgenössischen britischen Komponisten Howard Goodall zur Aufführung gebracht. Das Werk für Streichorchester, zwei Klaviere, Harfe, Chor, Sopran-, Tenor- und Bass-Solo verbindet die traditionellen lateinischen Messtexte eines Requiems mit englischen Gedichten der vergangenen 500 Jahre. Dieses Werk hatte Boyne ausgewählt, da es auf unterschiedlichen Ebenen Tradition und Moderne vereint und somit gut zu den Chören des Vereins, die musikalisch unterschiedlich ausgerichtet sind, passt.

Die Geehrten

Ehrungen im Auftrag des Badischen Chorverbandes sowie des Vereins für aktive Sängertätigkeit:

75 Jahre: Werner Ernst, 70 Jahre: Manfred Weber, 65 Jahre: Peter Knab und Dieter Stephan, 50 Jahre: Siegfried Rack.

Ehrungen des Vereins für aktive und passive Mitglieder:

60 Jahre: Ludwig Stephan.

40 Jahre: Edith Löwinger, Christa Heusser, Ingrid Meisel, Annette Pfisterer, Christa Stephan, Melitta Volz, Margret Wiegand, Franz Pitronik, Manfred Seichter, Herbert Barth und Heinz Kohler.

25 Jahre: Friedrich Herberger, Dieter Gabler und Linus Wiegand. sge

Sobald chorübergreifende Treffen wieder möglich sein werden, sollen die Proben für das Konzert beginnen, damit es, wenn alles gut läuft, im Oktober 2022 oder spätestens 2023 nachgeholt werden könne.

Streichen musste der Verein die über das Jahr verteilt eingeplanten kleinen, eigenständigen Konzerte der Chöre. Den Festabend zum 120-jährigen Vereinsbestehen werde man voraussichtlich bis 2026 verschieben und dann den 125. Geburtstag feiern, meint Hübler.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die Ehrungen, die im Jubiläumsjahr anstanden, wollte die Vorstandschaft nicht ausfallen lassen. „Die langjährigen Chormitglieder und Vereinspassiven haben ihre Ehrungsurkunden und Gutscheinpräsente persönlich zugestellt bekommen“, teilt Hübler mit. Diese Aufgabe wurde kurz vor dem Weihnachtsfest von Vorstandsmitglied Michael Seydel übernommen.

Aufgrund der dynamischen Entwicklung der Infektionszahlen musste die Germania schweren Herzens nun auch das für den vierten Advent vorgesehene, traditionelle Weihnachtskonzert in der Rudolf-Wild-Halle absagen. Stattdessen wurde ein gemeinsames Weihnachtsliedersingen für Vereinsmitglieder und Bevölkerung über die Online-Plattform Zoom durchgeführt. „Egal, ob allein, mit Freunden oder der Familie, ob am Esstisch oder auf dem Sofa, ob mit Weihnachtspullover oder ohne: Wer möchte, kann Zuhause mitsingen“, luden die Sänger ein. Moderation und Klavierbegleitung der 30 Sänger – darunter auch Familienangehörige der Sänger, wie sich Schriftführer Dr. Michael Seydel freut – übernahm Chorleiterin Kim Boyne. zg/mgw

Info: Weitere Infos gibt es unter www.sbge.de

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1