AdUnit Billboard
Solidarität

Hockenheim Gauß-Gymnasium spendet 20.000 Euro für Ukraine

In einer gemeinsamen Spendenaktion des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums und des Handballspielers Christian Zeitz von GWD Minden sind in den vergangenen Wochen insgesamt 20 000 Euro an Spendengeldern für die Ukraine zusammengekommen.

Von 
zg
Lesedauer: 
Solidaritätsbekundung: Das Schulgebäude des Gauß-Gymnasiums ist in den ukrainischen Farben beleuchtet. © Gauß-Foto-AG

Hockenheim. In einer gemeinsamen Spendenaktion des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums und des Handballspielers Christian Zeitz von GWD Minden sind in den vergangenen Wochen insgesamt 20 000 Euro an Spendengeldern für die Ukraine zusammengekommen, teilt die Schule mit.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In den einzelnen Klassen wurden rund 7000 Euro in bar eingesammelt, circa 4500 Euro wurden von Freunden des Fördervereins überwiesen. Zusätzlich spendete der Elternbeirat des Gymnasiums 2000 Euro. Christian Zeitz, der zusammen mit seiner ukrainischen Ehefrau vielfältige Spendenaufrufe getätigt hatte, und die Spieler des GWD Minden steuerten 5500 Euro zur Gesamtsumme bei. Insbesondere die Versteigerung der signierten Trikots des Handball-Bundesligisten erzielte ein Ergebnis von fast 3500 Euro.

Hauptstadt wohl gut versorgt

Die unübersichtliche und dynamische Kriegslage in der Ukraine fordert nun bei der Verteilung der Gelder Flexibilität. Das Kinderkrankenhaus in Kiew, das die Spender zunächst ausgewählt hatten, ist mittlerweile nach eigenen Angaben recht gut versorgt, sodass stattdessen Medikamente für 10 000 Euro an ein lokales Krankenhaus in Winnyzja, 250 Kilometer südlich von Kiew, gespendet wurden. Gerade die Einrichtungen außerhalb der großen Städte hätten aktuell einen weit größeren Bedarf an Medikamenten, wie Antibiotika, Schmerzmittel oder Infusionen, da die meisten Hilfslieferungen zunächst nach Kiew gebracht und dort verteilt werden. In Winnyzja können nun mit der Hockenheimer Spende vor allem erkrankte Flüchtlinge und Verletzte aus den Kriegsgebieten behandelt werden.

© Gauß Foto-AG

Weiterhin unterstützen die Partner mit 3500 Euro in Winnyzja eine Sportschule mit mehr als 40 kriegstraumatisierten Kindern, die dort sicheren Unterschlupf gefunden haben. Unter dem Motto „Sportler helfen Sportlern“ ist diese Spendenaufwendung vor allem den Handballern des GWD Minden ein besonderes Anliegen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Auslieferung über Kirchengemeinde

In Zusammenarbeit mit dem Sportartikelhersteller Hummel, der selbst großzügig Kleidung, Bälle und vieles mehr zur Verfügung stellt, soll es den Kindern mit Hilfe des Sports ermöglicht werden, Abstand vom Kriegsalltag zu gewinnen und ihre schlimmen Erfahrungen zu verarbeiten.

Die restlichen 4500 Euro werden in den Kauf von haltbaren Lebensmitteln investiert. In der kommenden Woche erfolgt nun über die orthodoxe Kirchengemeinde Minden die Auslieferung aller Hilfsgüter direkt vor Ort, wovon wir demnächst berichten werden. Der Elternbeirat hat bereits 50 Tourniquets (Aderpressen) an die polnischen Malteser übergeben, die von diesen in der Ukraine verteilt wurden.

Unterstützt wurde die Sammlung durch weitere Aktionen in der Schule wie der Beleuchtung des Gebäudes in den ukrainischen Farben, einer Formation von Schülern in Form einer Friedenstaube und einem Friedensvideo mit Musik und Texten. Im Juli folgt die Veranstaltung „Gauß rockt“. Das Gauß hilft und zeigt sich solidarisch mit all denjenigen, die in unverschuldet in eine schwierige Lage gekommen sind und dringend Hilfe benötigen.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1