Parken - Viele Autofahrer ignorieren die eingerichtete Einbahnstraße Regelung im Bruchgraben findet kaum Beachtung

Von 
beju
Lesedauer: 
Eigentlich ist die Sache klar: Die Straße Am Bruchgraben (l.) darf während des Backfischfestes nur in eine Richtung befahren werden, während daneben Parkplätze ausgewiesen sind. Viele Autofahrer halten sich nicht an die Regelung. © Jungbluth

Ketsch. Neu ist die Lösung nicht – und unbekannt dürfte sie ob der vielen Ankündigungen in unserer Zeitung eigentlich auch nicht sein: Die Parkregelung beim Backfischfest samt Einbahnstraße. Doch wie die Verantwortlichen des ASV berichten, halten sich viele Autofahrer bislang nicht an die Beschilderung. „Um Unfälle zu vermeiden und einen Teil der Fahrbahn als zusätzliche Stellflächen nutzen zu können, ist die Straße Am Bruchgraben – wie schon im vergangenen Jahr – während der zehn Festtage eine Einbahnstraße“, erklärt Jens Fritscher vom ASV. „Aus Richtung Hockenheim kann man also nicht über den Bruchgraben anfahren – das gilt aber auch für Autofahrer, die ihr Auto dort abgestellt haben und nach dem Fest heimfahren wollen.“

AdUnit urban-intext1

Die einzige legale Zufahrt zu den Parkplätzen vor den Tennisplätzen ist die verlängerte Gutenbergstraße. Wer sich von dieser Regelung überfordert fühlt, kann den zweiten Parkplatz an der Rheinhalle nutzen: Diesen erreicht man wie gewohnt über den Rheindamm. Am Abend verschiebt sich der gebührenpflichtige Bereich für Festbesucher bis zum Schwimmbad, so dass auch die Zufahrt am Kreuzwiesenweg genutzt werden kann.

Großer Dank an Anwohner

„Einen großen Dank müssen wir hingegen den Anwohnern im Bruchgraben aussprechen: Bislang haben alle unserer Bitte entsprochen, ihre Fahrzeuge auf dem eigenen Grundstück zu parken, um die Situation zu entlasten“, freut sich Jens Fritscher. „Wenn also schon die zehn Tage lang betroffenen Anwohner so viel Rücksicht nehmen können, dann sollte es doch auch für die Festbesucher möglich sein, sich an die Einbahnstraßenregelung zu halten.“ beju