Evangelisches Gemeindehaus

"Gemeinsam statt einsam" ist in Neulußheim nach Corona-Pause wieder am Start

In der Reihe "Gemeinsam statt einsam" wird Essen zum verbindenden Element. An acht Freitagen wird Anfang des Jahres ein schmackhaftes Mittagessen angeboten.  

Von 
Renate Hettwer
Lesedauer: 
Dr. Ralf Wagner (l.) mit einem Teil des „Gemeinsam statt einsam“-Teams bei den Vorbereitungen in der Küche. © Hettwer

Neulußheim. Man sah es den zahlreich erschienenen Mittagsgästen direkt an. Freude, endlich wieder gemeinsam mit anderen ein leckeres und bodenständiges Mittagessen einzunehmen und dazu noch Gelegenheit zu haben, mit dem jeweiligen Tischnachbarn zu plaudern und es sich gut gehen zu lassen.

Die Erfolgsgeschichte der Reihe „Gemeinsam statt einsam“ begann 2016 und es hat sich am Ablauf nicht viel geändert. An acht Freitagen wird Anfang des Jahres ein schmackhaftes Mittagessen angeboten. Jeder kann kommen, ob mit kleinem oder großem Geldbeutel.

Um Dr. Ralf Wagner und Gerda Schellenberger hat sich nicht nur ein harmonisches Helferteam zusammengefunden, nein, auch die Gäste kennen sich mittlerweile und haben durch die Gemeinschaft auch neue Bekanntschaften geschlossen. Essen verbindet.

"Gemeinsam statt einsam" in Neulußheim: In freudiger Erwartung

Das Küchen- und Serviceteam stand erwartungsvoll bereit, um ihr kulinarisches Projekt „Gemeinsam statt einsam“ Jahrgang 2023 zu starten. Starke Männerarme hatten zuvor die vielen Tische gestellt. Das Projekt der evangelischen Kirchengemeinde ist zu einem beliebten Treffpunkt bei frisch gekochtem Mittagessen geworden. Bis Ende Februar werden nun freitags vom Helferteam ehrenamtlich die Schürzen umgebunden, um die Gekommenen mit verschiedenen Gerichten zu verwöhnen. Und ohne Dessert ist das Essen natürlich nicht perfekt. Leckermäulchen kommen jedenfalls auch auf ihre Kosten.

Und was die Kosten betrifft: Im Foyer stehen zwei Spendenbehälter, in die jeder das hineingeben kann, was er für Getränke, Essen und Dessert geben mag. Mit dem Geld kann das Team dann kalkulieren. Es versteht sich auch von selber, dass Essen zum Mitnehmen aus hygienischen Gründen nicht möglich ist.

Die Tische waren wie immer liebevoll gedeckt, bunte Frühlingsblumen erfreuten das Auge. Die Gäste waren pünktlich um 12 Uhr in freudiger Erwartung, nicht nur auf das gemeinsame Mittagessen sondern auch, um in netter Gesellschaft zu sein.

Pfarrerin Katharina Garben freute sich in ihrer Begrüßung, viele vertraute und neue Gesichter, auch im Helferteam, zu diesem Highlight der Gemeinsamkeit zu sehen. „Gott, segne unser gemeinsames Essen, segne unsere gemeinsame Zeit. Einmal wird uns gewiss die Rechnung für Sonnenschein, den Schnee, den Wind, die Luft die wir atmen präsentiert. Die Rechnung bitte“, so Pfarrerin Garben im Gebet. „Ich habe euch eingeladen, sagt Gott und lacht, soweit die Erde reicht. Es war mir ein Vergnügen“, sorgte Garben für ein Schmunzeln im Saal.

Mit Vergnügen ließen sich dann die Gäste Putengeschnetzeltes, Reis, Salat und ein Dessert schmecken und hat ihren Spaß am vergnüglichen Tischgespräch.

Freie Autorin

Mehr zum Thema

Evangelische Gemeinde Lutherhaus in Hockenheim öffnet zum Mittagessen

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Predigtreihe Unterschätzte Paare der Bibel

Veröffentlicht
Mehr erfahren