Lions Club - Wenn Veranstaltungen abgesagt werden, spenden Mitglieder aus eigener Tasche Die Nachbarschaftshilfe freut sich über 2000 Euro

Von 
zg
Lesedauer: 
Für den Umgang mit demenzkranken Menschen braucht es – wie hier auf dem Symbolbild – speziell geschulte Pflegekräfte. Der Lions Club ermöglicht mit seiner Spende die Fortbildung bei den Mitgliedern der Nachbarschaftshilfe. © dpa

Oftersheim/Region. Auch in schweren Stunden ist der Lions Club (LC) Schwetzingen ein verlässlicher Partner. Seit vielen Jahren unterstützt der LC die Nachbarschaftshilfen in der Region. Nun hat Professor Hans-Peter Hammes, Präsident des LC Schwetzingen, der Nachbarschaftshilfe Oftersheim einen Scheck in Höhe von 2000 Euro überreicht, teilt der Service-Club mit.

AdUnit urban-intext1

„Lions versuchen, auch in schwierigen Zeiten, mit Spenden zu helfen, wo es am nötigsten ist“, sagt Hammes. Der Mediziner betont, dass dieser Betrag sozusagen aus der Tasche der Mitglieder des LC Schwetzingen kommt. Denn: Wegen der Corona-Pandemie konnte der LC Schwetzingen kein Geld über Activities einwerben. Bei diesen Aktionen wie dem Weihnachtsmarkt, dem Lions-Kleinkunstabend oder dem Lions-Benefizkonzert nimmt der LC Gelder ein, die er dann an die regionalen Institutionen spendet.

Daher hofft der Lions Club Schwetzingen, bald wieder auf dem Weihnachtsmarkt stehen und Glühwein sowie Lose für den guten Zweck verkaufen zu dürfen. Oder seinem Publikum eines der Benefizkonzerte im schönen Rokokotheater des Schwetzinger Schlosses bieten zu können. „Es gibt sehr viel zu tun, vor allem auch während der Corona-Pandemie, wofür die Spenden verwendet werden“, sagt Hammes.

Für Fortbildung der Hilfskräfte

Die jüngste Spende ging nun an die Nachbarschaftshilfe Oftersheim. Das Geld wird unter anderem für die Fortbildung der Hilfskräfte in der Demenzbetreuung investiert. „Die Demenzbetreuung ist gerade in Corona-Zeiten enorm wichtig“, betont Maria Meyer, Leiterin der Nachbarschaftshilfe Oftersheim.

AdUnit urban-intext2

Die Nachbarschaftshilfe unterstützt kranke und behinderte Menschen in ihrem Alltag. Ein Ziel ist es, dass diese Menschen möglichst lange in ihrer häuslichen Umgebung bleiben können.

Die Hilfe der Nachbarschaftshilfe ist umfangreich. Sie geht von Behördengängen, über Putz- und Gartenarbeiten bis zur Entlastung von Pflegepersonal. Die Nachbarschaftshilfen gibt es in Schwetzingen, Plankstadt, Oftersheim, Brühl und Ketsch, heißt es abschließend. zg

AdUnit urban-intext3

Info: Weitere Infos gibt es unter der Telefonnummer 06202/55612.