Tag der Solidarität - Gottesdienst mit fast 100 Besuchern im Hof der Friedrich-Ebert-Schule statt Hungermarsch / Vertreter der Kirchengemeinden stellen Hilfsprojekte vor „Die Welt ist ein Dorf geworden“

Von 
Maria Herlo
Lesedauer: 
In der gemeinsamen Predigt beleuchten Uwe Lüttinger (l.) und Tobias Habicht den Begriff der Solidarität. © Lackner

Bereits seit 37 Jahren organisieren die Gemeinden Brühl, Ketsch, Oftersheim, Plankstadt und Schwetzingen im Geist der Ökumene einen Hungermarsch, der traditionell Projekte in Afrika, Asien und Osteuropa unterstützt und deshalb auch mit dem Tag der Solidarität verbunden wird. Wegen der Corona-Pandemie fiel in diesem Jahr die Aktion aus, der Kern jedoch, ein festlicher Gottesdienst, blieb

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen