Bürgermeisterwahl

Wahlhelfer zur Bürgermeisterwahl in Oftersheim

Der Wahlhelfer der Schwetzinger Zeitung kann bei der Entscheidung am Sonntag, 18. September, unterstützen / Alle drei Bewerber geben ihre Meinungen ab

Von 
Christina Eppel und Vanessa Schwierz und Lukas Heylmann und Joachim Klaehn und Michael Wiegand
Lesedauer: 
Das Rathaus Oftersheim, fotografiert im Jahr 2015
© Sturm

Oftersheim. Welchem Kandidaten soll ich bei der Bürgermeisterwahl am Sonntag, 18. September, meine Stimme geben? Wessen Positionen stimmen am meisten mit meinen überein? Eine Unterstützung bei der Beantwortung dieser Fragen gibt der neue Wahlhelfer der Schwetzinger Zeitung im Internet.

Die Funktionsweise ist recht einfach: Der Wahlhelfer präsentiert 21 Thesen zu kommunalpolitischen Themen, die in Oftersheim wichtig sind – von Verkehr über Infrastruktur und das interkommunale Gewerbegebiet bis hin zu Vereinsarbeit und Klimaschutz. Die Nutzer klicken an, inwieweit sie den Positionen zustimmen oder diese ablehnen – „ja“, „eher ja“, „egal“, „eher nein“ oder „nein“. Themen, die ihnen besonders wichtig sind, können sie doppelt gewichten. Wichtig ist dabei, dass das Ergebnis freilich keine Wahlempfehlung ist – aber der Wahlhelfer präsentiert, mit welchem Kandidaten es die meisten Übereinstimmungen gibt. So können die Nutzer die Positionen der Kandidaten zu wichtigen Themen miteinander vergleichen.

So funktioniert der Wahlhelfer

Der Wahlhelfer präsentiert Thesen zu Themen, die unsere Redaktion im Wahlkampf zur Wahl für wichtig hält. Nutzer können anklicken, ob sie den Positionen zustimmen oder sie ablehnen - "ja", "eher ja", "neutral", "eher nein" oder "nein". Themen, die Nutzern wichtig sind, können doppelt gewichtet werden.

Am Ende geben wir keine Wahlempfehlung - aber Nutzer sehen, mit welchem Kandidaten es die meisten Übereinstimmungen gibt.

Diese Form der computergestützten "Wahlberatung" stammt ursprünglich aus den Niederlanden, dort war ein sogenannter "Wahl-O-Mat" im Jahr 1998 zum ersten Mal online. Vier Jahre später, vor der Bundestagswahl 2002, präsentierte ihn die Bundeszentrale für politische Bildung erstmals in Deutschland.

In dieser Tradition steht auch unser Wahlhelfer - anders als beim "Wahl-O-Mat" geht es dabei aber nicht um die Positionen von Parteien, sondern um die von Personen. Wir haben unsere Thesen folglich den 3 Kandidaten bei der Bürgermeister-Wahl in Oftersheim vorgelegt. 

Die Kandidaten konnten dabei nicht nur Position zu den Themen beziehen. Sie hatten auch die Möglichkeit, ihre Position kurz zu begründen. Diese Begründungen - so abgegeben - können Sie am Ende der Auswertung einsehen.

Redaktion

Autor Redakteurin für Print und Online in Hockenheim, Altlußheim, Neulußheim und Reilingen

Volontariat

Redaktion Seit Ewigkeiten im Mediengeschäft, seit Mai 2022 neuer Redakteur der Schwetzinger Zeitung. Reporter aus Passion - mit Allroundkompetenz. Bevorzugt menschliche Nähe sowie journalistische Distanz zur Sache.

Redaktion

Mehr zum Thema

Bürgermeisterwahl Oftersheim vor Bürgermeisterwahl plakatiert: Bis zu 50 Mal Geiß und Seidel

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Gemeindewahlausschuss Oftersheim lässt alle drei Bewerber zur Bürgermeisterwahl zu

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Bürgermeisterwahl Das steht in den Wahlflyern der Oftersheimer Bürgermeisterkandidaten

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Thema : Bürgermeisterwahl Oftersheim

  • Oftersheim Oftersheimer Feuerwehr stellt Baum für den neuen Bürgermeister Seidel

    Es gilt als Tradition, dass die Freiwillige Feuerwehr Oftersheim dem neu gewählten Bürgermeister zum Amtsantritt einen Baum aufstellt. Rund 20 Kameraden der Oftersheimer Wehr rückten zu diesem Anlass am Halloweenabend vor dem Wohnhaus der Familie Seidel an.

    Mehr erfahren
  • Nach Bürgermeisterwahl Jens Geiß aus dem Oftersheimer Rathaus verabschiedet

    Bürgermeister Jens Geiß ist sowohl von einer Abordnung des Gemeinderates als auch von der Belegschaft des Rathauses verabschiedet worden. Seine achtjährige Amtszeit endet nach acht Jahren an diesem Montag, 31. Oktober. Alle Fraktionen hatten einen Vertreter zur Verabschiedung ins Rathaus entsendet – für die FWV kam Michael Seidling, für die CDU Tilmann Hettinger, für die SPD Gudrun Wipfinger-Fierdel, für die Grünen Simone Rehberger und für die FDP Carmen Kurz-Ketterer. Erster Bürgermeister-Stellvertreter Michael Seidling wünschte dem scheidenden Rathauschef alles Gute für die Zukunft und bedankte sich für die Zusammenarbeit. Auch wenn nicht alles rund gelaufen sei, könne der scheidende Verwaltungschef Jens Geiß „stolz sein auf das, was gemeinsam geleistet“ worden sei. Als Beispiele nannte er unter anderem Tempo 30 in der Gemeinde, das Rettungszentrum und die Schimper-Gemeinschaftsschule. Hauptamtsleiter Jens Volpp wünschte seinem Dienstherrn ebenfalls alles Gute und einen erfolgreichen Neuanfang. Er äußerte seinen Respekt für das Demokratieverständnis Geiß’ und seinen Umgang mit dem Wahlergebnis Mitte September, in dem sein Konkurrent über 64 Prozent der Stimmen erhalten hatte. Im Namen des Personalrats und des Personals verabschiedete sich auch Michael Fischer. Der Rathauschef habe das Schiff der Gemeindeverwaltung durch stürmische Zeiten geleitet. {element} Bürgermeister Jens Geiß erhielt zum Abschied Geschenke und bedankte sich bei allen herzlich. Er betonte, er verlasse das Rathaus nicht im Groll und schaue optimistisch in die Zukunft. Er hinterlasse ein bestelltes Feld. {furtherread}  

    Mehr erfahren
  • Oftersheim So funktioniert der Bürgermeisterwechsel im Oftersheimer Rathaus

    Hauptamtsleiter Jens Volpp erklärt, wie der baldige Wechsel vom amtierenden Bürgermeister Jens Geiß zu dessen Nachfolger Pascal Seidel im Detail funktionieren wird.

    Mehr erfahren