AdUnit Billboard
Reaktionen

Zwischen Freude und Bedauern - Reaktionen auf die Bürgermeisterwahl in Oftersheim

Politiker und Bürger gratulieren dem neuen Bürgermeister – einigen tut der Vorgänger auch leid. Mit einem so deutlichen Ausgang hatte hier niemand gerechnet.

Von 
Stefan Kern
Lesedauer: 
Wenn der Vater dem Sohn gratuliert: Der neue Bürgermeister Pascal Seidel (l.) und Ehrenbürger Roland Seidel. © Norbert Lenhardt

Oftersheim. Die Bürgermeisterwahl fiel mit zwei Drittel für den Herausforderer Pascal Seidel sehr deutlich aus. Mit einem so deutlichen Ausgang hatte hier niemand gerechnet. Und natürlich war das dann auch eine Gratwanderung zwischen Mitgefühl mit dem Noch-Amtsinhaber Jens Geiß und Freude für Seidel.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Kaum jemand verspürte diesen Widerspruch so sehr wie der Schwetzinger Oberbürgermeister Dr. René Pöltl. „In meiner Brust schlagen gerade zwei Herzen.“ Zum einen tut es ihm sehr leid für Geiß. „Ich habe sehr gerne und auch gut mit ihm zusammengearbeitet.“

„Guter Mitarbeiter“

Jetzt zu erleben, wie er diesen schlimmen Tag erdulden muss, sei natürlich nicht schön. Zugleich ließ Pöltl keinen Zweifel daran, dass er sich riesig für seinen Ordnungsamtsleiter freue. „Er ist ein außerordentlich guter Verwaltungsmitarbeiter und wird dieses Wissen zum Wohle Oftersheim zu nutzen wissen.“

Nach der Auswertung der Wahlstimmen: der neue Bürgermeister Pascal Seidel mit Altbürgermeister Helmut Baust. © Norbert Lenhardt

Es war ein Tenor, dem unsere Zeitung fast durchweg begegnet ist. Mitgefühl für Geiß und trotzdem Freude für Seidel, dem hier im Saal des Rettungszentrums viele zutrauten, dass er das Schiff Oftersheim zu steuern versteht.

Der Staatssekretär aus dem baden-württembergischen Umweltministerium, Dr. André Baumann, erklärte klar, dass diese Wahl eine Wahl für Oftersheim sei. „Seidel hat das richtige Programm für die Zukunft Oftersheims.“

Der Bürgermeisterkollege aus Brühl, Dr. Ralf Göck, betonte, dass das Ergebnis in seiner Deutlichkeit überrasche. Gerade vor dem Hintergrund dieses Gemeinderatsbriefes hätte er einen knapperen Ausgang erwartet. Auch Nils Drescher, Bürgermeister in Plankstadt, zeigte sich überrascht. „Das habe ich so nicht erwartet.“ Dabei ließ er keinen Zweifel daran, dass er Jens Geiß als Kollege vermissen werde. „Die interkommunale Zusammenarbeit lief mit ihm immer sehr gut.“ Dabei war er sich aber sicher, dass das auch in Zukunft so sein wird. Den CDU-Landtagsabgeordneten Andreas Sturm hat die Gefasstheit des amtierenden Bürgermeisters beeindruckt. „Das zeugt von Größe.“

Sogar aus Afrika kommen Glückwünsche: Brühls Bürgermeister Dr. Ralf Göck (M.) hat den Ex-Kollegen aus der Partnergemeinde Dourtenga, Armand Abgas, mitgebracht. © Norbert Lenhardt

Unisono erleichtert über den Wahlausgang zeigten sich die Gemeinderatsmitglieder. Patrick Alberti (Grüne) war vor allem froh, dass das Ganze jetzt zu einem Ende gekommen ist. Die doch eher aufgeregte Atmosphäre gereichte Oftersheim nicht zum Vorteil. Auch Annette Dietl-Faude (CDU) hofft, dass die Gemeinde jetzt wieder in ruhigere Fahrwasser gelangt und im Gemeinderat wieder mehr und vor allem konstruktive Zusammenarbeit möglich wird.

An die Arbeit machen

Eine Hoffnung, die auch Jens Rüttinger (SPD) teilte: „Wir müssen uns alle an die Arbeit machen, denn es blieb in den vergangenen Jahren ja einiges liegen.“ Als Einziger aus dem Gemeinderat brachte Dr. Stefan Zipf (FW) sein persönliches Bedauern zum Ausdruck. „Für Oftersheim war das ganz klar die richtige Wahl, aber menschlich tut es mir für Jens Geiß natürlich leid.“

Dieses Leidtun betonte auch Gina Anderle. Für sie war Geiß ein Politiker, der Mensch geblieben ist und „er war, finde ich, verbindlich“. Worte, die der frühere Bürgermeister Helmut Baust nachvollziehen konnte. Aber für die Gemeinde sei es trotz allem die richtige Wahl gewesen. Eine Sicht der Dinge, die auch das Ehepaar Tina und Ingo Janson teilten. Tina Janson freute sich sehr, auch wenn sie jetzt ihren Chef verliert: „Für Oftersheim ist er der Richtige.“ Und das sahen auch Ralf Kumpf und Hendrik Fourmas so. Die Wahl sei eine Chance für Oftersheim. Und darum gehe es in Demokratien immer. Mit neuen Leuten neue Chancen ausloten.

Nicht erwähnt werden muss eigentlich, dass sich der Vater und Ehrenbürger Roland Seidel freute. „Ich bin glücklich darüber, dass er es geschafft hat. Aber jetzt muss er der Verantwortung gerecht werden.“

Und diese Verantwortung zeigte sich am Wahlabend in Form von Marlen, elf Jahre alt, und Ricarda, acht Jahre alt, die den frisch gewählten Bürgermeister darauf hinwiesen, dass der Fußballplatz der SG Oftersheim dringend saniert werden müsste. Mit einem strahlenden Lächeln erklärten sie anschließend, dass der Bürgermeister in spe versprochen habe, sich zu kümmern. „Wenn er das macht, ist er ein guter Bürgermeister.“ So einfach, so schwer.

Freier Autor Stefan Kern ist ein freier Mitarbeiter der Schwetzinger Zeitung.

Mehr zum Thema

Neues Gemeindeoberhaupt Pascal Seidel siegt deutlich bei der Bürgermeisterwahl in Oftersheim

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Kommentar Wunsch nach Wandel bei der Oftersheimer Bürgermeisterwahl

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Bürgermeisterwahl Oftersheimer Bürgermeisterkandidaten stellen sich vor

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Thema : Bürgermeisterwahl Oftersheim

  • Oftersheim Bürgermeister Oftersheim: So geht es Pascal Seidel und Jens Geiß nach dem Wahlsonntag

    Gewinner Pascal Seidel feiert am Sonntagabend im eigenen Garten – Jens Geiß wird beim Kreisverbandstag tags darauf von der Normalität eingeholt.

    Mehr erfahren
  • Oftersheim Pascal Seidel siegt deutlich bei der Bürgermeisterwahl in Oftersheim

    Herausforderer Pascal Seidel distanziert Amtsträger Jens Geiß mit 64,09 zu 35,27 Prozent der Stimmen und zieht am 1. November als Hoffnungsträger ins Oftersheimer Rathaus ein.

    Mehr erfahren
  • Kommentar Wunsch nach Wandel bei der Oftersheimer Bürgermeisterwahl

    Das Resultat dieser Kommunalwahl, die im Vorfeld für Turbulenzen und Schlagzeilen gesorgt hatte, ist ein Signal, findet Redakteur Joachim Klaehn.

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1