CDU-Ortsverband

Mit kleinen Kniffen Geld sparen

Infoabend zum Thema Energiesparen

Von 
zg
Lesedauer: 
CDU-Vorsitzender Lukas Lehn (v. l.) bedankt sich bei Kommandant Markus Piperno und Stefan Wilmers, Schornsteinfegermeister, gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Andreas Sturm für die wertvollen Tipps zum Energiesparen. © cdu

Reilingen. Im Bürgersaal des Heimatmuseums fand ein Infoabend der CDU mit dem Titel “Energie sparen – Geld sparen” statt. Vorsitzender Lukas Lehm begrüßte die Gäste zu der Veranstaltung, deren inhaltliche Thematik sich nach zahlreichen Gesprächen mit Bürgern ergeben hatte.

In einem Grußwort berichtete der CDU-Landtagsabgeordnete Andreas Sturm von der aktuellen politischen Lage. Es gebe zwar Ankündigungen der Bundesregierung über Entlastungen, von denen aber kaum etwas ankomme. Aus diesem Grund arbeite das Land Baden-Württemberg selbst an Entlastungen für den Mittelstand. Sturm: „Wenn Betriebe wegen der hohen Energiepreise schließen, kann man nicht einfach nur zusehen. Es geht um Menschen und ihre Familien, um Arbeitsplätze und unseren Mittelstand.“

Stefan Wilmers, Schornsteinfegermeister und Gebäudeenergieberater, hatte wertvolle Tipps zum Energiesparen. Neben den langfristigen Lösungen, wie energetische Sanierungen oder eine neue Heizung, machte der Experte vor allem Vorschläge zum kurzfristig realisierbaren Sparen von Energie.

Mehr zum Thema

Elektrofahrzeuge

So gibt es mehr Reichweite im Winter

Veröffentlicht
Von
tmn
Mehr erfahren

Die Senkung der Raumtemperatur um ein Grad Celsius sorge bereits für eine Energieersparnis von sechs Prozent. Dabei sollten die Räume aber nicht zu kalt sein, ansonsten verursache dies Schäden wie Schimmel. Oftmals seien die Heizkörper unterschiedlich heiß, hier helfe ein hydraulischer Abgleich, indem ein Fachmann den Fehler behebt. Durch die Senkung der Warmwassertemperatur sowie dem Abschalten der Zirkulationspumpe lassen sich ebenfalls wertvolle Euros sparen. Undichte Fenster gebe es öfter, als man denke, eine Kontrolle lohne oft, ansonsten herrsche ein dauernder Luftaustausch, der einfach zu beheben sei. Beim Lüften solle man gekippte Fenster vermeiden und besser stoßlüften.

Warnung vor Teelicht-Öfen

Markus Piperno, der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Reilingen, stellte die Gefahren des Internettrends Teelicht-Ofen dar. Teelichter unter einem Pflanzentopf erwärmen diesen so stark, dass dieser einen Raum mitheize. Allerdings sei die Wirkung gering, eine Brandgefahr aber recht hoch, gab Piperno zu bedenken: „Ein Wachsbrand wirkt ähnlich wie ein Fettbrand und kann nicht mit Wasser gelöscht werden.“ Generell sei ein Feuerlöscher für Fettbrände in der Küche sinnvoll. zg