Service für Bürger

Anmeldefrist für Thermografie bis Ende Februar verlängert

Hier kann gespart werden – und zwar doppelt

Von 
zg
Lesedauer: 

Die Stadt Schwetzingen bietet zusammen mit der AVR Energie für diese Heizperiode vergünstigte Gebäudechecks per Wärmebildkamera an. Der Check zeigt mithilfe thermografischer Fotos Schwachstellen am Haus auf: Flächen, an denen Wärme entweicht, werden auf den Bildern der Infrarotkamera farblich dargestellt.

So lassen sich Wärmebrücken, undichte Fenster und Türen sowie Ursachen für Schimmelbildung erkennen. Anhand eines Ergebnisberichts können dann konkrete Energiesparmaßnahmen getroffen werden, heißt es seitens der Stadt.

Das Infrarot-Bilderpaket kann zum Aktionspreis von 149 Euro bei der AVR bestellt werden. Die Stadt Schwetzingen unterstützt Haus- und Wohnungseigentümer dabei mit einem Zuschuss von je 50 Euro. Das Angebot ist auch für Geschäfts- und Firmengebäude gültig – gerade hier lassen sich durch konkrete Energiesparmaßnahmen Betriebskosten senken. Neue verlängerte Antragsfrist ist der 28. Februar dieses Jahres. Ebenso bietet die Stadt gemeinsam mit der Klimaschutz- und Beratungsagentur Heidelberg/ Rhein-Neckar (Kliba) im Anschluss für alle Teilnehmenden eine Nachberatung an. Hier werden Maßnahmen und Fördermittel mit dem für Schwetzingen zuständigen Energieberater der Kliba besprochen.

Die Antragsunterlagen sind online unter www.avr-energie.de oder auf den Seiten der Energieberatung der Stadt Schwetzingen verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie beim Büro für Klimaschutz, Energie und Umwelt der Stadt Schwetzingen unter 06202/87 482. zg

Mehr zum Thema

Eignungstest Für Schwetzinger: Kostenloser Check für PV-Anlage

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Nachgefragt Klimaneutralität in Schwetzingen: „Wir sind auf einem guten Weg, aber . . .“

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Online-Umfrage Umfrage zum Klimaschutz in Ketsch: Überzeugte Bürger sind sehr nachhaltig

Veröffentlicht
Mehr erfahren