Kirchenentwicklung 2030

Der Weg zum Zeitgemäßen

Erstes Treffen der hiesigen Pfarrgemeinderatsvorstände

Von 
Stefanie Joosten
Lesedauer: 

Region. Das Großprojekt der Erzdiözese Freiburg schreitet weiter voran und noch ist nicht jedem klar, was es damit auf sich hat. Bis 2026 werden die Seelsorgeeinheiten Schwetzingen, Brühl-Ketsch und Hockenheim zu einer „Pfarrei neu“ zusammengeschlossen (wir berichteten mehrfach). Dies trifft bei vielen Betroffenen zunächst auf Unsicherheit, weshalb in verschiedenen Sitzungen nun konkrete Informationen kommuniziert werden, heißt es in einer Pressemitteilung der katholischen Gemeinde.

Logo der katholischen Kirche. © Katholische Kirche

Die Pfarrgemeinderatsvorstände der Seelsorgeeinheiten Schwetzingen, Brühl-Ketsch und Hockenheim trafen gerade erstmals in dieser Runde zusammen. Dekan und Projektkoordinator Uwe Lüttinger begann das Treffen mit einem Bild von einer Pfütze. „Man kann den Himmel in der Pfütze sehen“, so Uwe Lüttinger. Natürlich hat sich keiner der Teilnehmenden das Thema „Kirchenentwicklung 2030“ ausgesucht, aber sicher kann daraus etwas Gutes entstehen, denn in dem Projekt geht es nicht nur um zentrale Verwaltungsstrukturen, sondern vor allem darum, sich der schnell verändernden Gesellschaft anzupassen und auch als Kirche „modern“ zu sein.

Die wichtigsten Themen des Treffens waren die Entstehung des Namens der zukünftigen Pfarrei, deren Sitz und die dazugehörigen rechtlichen Grundlagen. Aber natürlich war auch das persönliche Kennenlernen ein wichtiger Punkt, denn in Zukunft werden die Seelsorgeeinheiten immer näher zueinander rücken. „Es ist noch eine befremdliche Situation, aber man lernt damit umzugehen“, so das Fazit der anwesenden Vorstände.

Zum Hintergrund

Das Projekt Kirchenentwicklung 2030 wurde bereits 2021 ins Leben gerufen. Ende 2022 begann die Projektleitung des katholischen Dekanats Wiesloch West mit der Ausarbeitung der Umstrukturierung. Bis 2026 werden die Umstrukturierungen vorgenommen. Danach gilt es, sich als „Pfarrei neu“ zu etablieren, heißt es abschließend. jo/zg

Mehr zum Thema

Dekanat Stefanie Joosten übernimmt Kommunikation im Dekanat Wiesloch

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Vorgestellt Neuer Pfarrer der Seelsorgeeinheit Hockenheim: Christian Müller vorgestellt

Veröffentlicht
Mehr erfahren