Dagmar Schmidt spricht über die Faszination des Radios. Die große Welt in der kleinen Nachbarschaft

Dagmar Schmidt leitet das SWR-Studio Mannheim-Ludwigshafen. Schon als Kind faszinierte sie das Medium Radio. Davon erzählt sie in diesem Interview.

Von 
Katja Bauroth
Lesedauer: 
Dagmar Schmidt leitet seit Mitte 2017 das SWR-Studio in Mannheim-Ludwigshafen. © SWR

Region. Dagmar Schmidt (57) hat ihre ersten journalistischen Schritte bei einer Tageszeitung gemacht. Dann kreuzte das Radio ihren beruflichen Weg – und bestimmt ihn bis heute. Dagmar Schmidt ist seit Mitte 2017 Leiterin des SWR Studios Mannheim-Ludwigshafen mit Sitz in der Mannheimer Wilhelm-Varnholt-Allee. Dort wird unter anderem die Sendung „Kurpfälzer Köpfe“ produziert, eine beliebte regionale Reihe mit Moderator Henry Barchet (SWR 4, „Kurpfalzradio“), in der auch schon Schwetzingens Oberbürgermeister Dr. René Pöltl, Theater-am-Puls-Intendant Joerg Steve Mohr und – wie jetzt Anfang Februar – Melanie Jung, Gardetrainerin des Karnevalvereins „Rohrhöfer Göggel“ zu Gast waren. In einem sehr persönlichen Interview erzählt Dagmar Schmidt von der Faszination Radio.

AdUnit urban-intext1

Frau Schmidt, können Sie sich noch an Ihre erste „Begegnung“ mit dem Radio erinnern?

Dagmar Schmidt: Ja, ganz deutlich. Da muss ich so acht Jahre alt gewesen sein. Das war im Sommer, wir Kinder haben draußen miteinander gespielt und wir hatten immer einen treuen Begleiter dabei: unser kleines Batterieradio. Wir schmetterten unsere Lieblingslieder mit und fühlten uns großartig dabei. Damals schon war SWF 3, das heutige SWR3, unser Lieblingssender. Wir fanden das klasse, uns beim Spielen auf der Straße oder im Wald die große Welt in unsere kleine Nachbarschaft zu holen. Einer von uns war ganz besonders cool – er hatte am Bonanzarad sein Radio befestigt und war natürlich der Umschwärmteste von allen.

Was haben Sie damals mit dem Radio verbunden – und was heute auch mit Blick auf Ihren Beruf?

AdUnit urban-intext2

Dagmar Schmidt: Radio ist ein direktes Medium – es ist schnell, es ist aktuell, es ist mein Begleiter durch den ganzen Tag, gibt Impulse, macht Spaß, lässt Bilder im Kopf entstehen, ich bekomme Informationen, lerne dazu, fühlte mich als Teil einer Hörer-community und erfahre Neues und Wichtiges aus meiner unmittelbaren Region. Radio ist Leidenschaft pur, damals als Kind ebenso wie heute beruflich als Studioleiterin des SWR-Studios Mannheim-Ludwigshafen. Diese große Liebe, egal wo man ist, Radio hören zu können, auch ohne Internet und Wlan, direkt und konkret via UKW oder DAB plus, ist bis heute geblieben.

Welchen Herausforderungen sieht sich Radio heute gegenübergestellt?

AdUnit urban-intext3

Dagmar Schmidt: Die Herausforderung ist, sich immer wieder neu zu erfinden und sich dabei in den Grundfesten treu zu bleiben. Für die regionale Berichterstattung des SWR Studios Mannheim-Ludwigshafen heißt das jeden Tag aufs Neue: Die wichtigen und relevanten Themen und Inhalte aufzuspüren, das was Hörer beschäftigt und interessiert und darüber in allen Facetten zu berichten, aktuell und nachhaltig, und das in all unseren Plattformen. Dazu gehören die Hörfunkbeiträge für SWR 4 im Regionalprogramm Mannheim, ebenso wie unsere stündlichen Regionalnachrichten, die SWR-Aktuell-App, natürlich online und Fernsehen, egal ob in SWR Aktuell unserer FS-Nachrichtensendung oder in der Landesschau. Um die Zukunft des Radios ist mir nicht bang, ganz im Gegenteil: 53 Millionen Menschen hören in diesem Land täglich Radio. Radio bewegt die Menschen mehr als je zuvor.

AdUnit urban-intext4

Sehen Sie individuelle Audioangebote wie Podcast als „Freund“ oder „Feind“?

Dagmar Schmidt: Ganz klar als Freund. Ein Podcast gibt die Möglichkeit, sich in Ergänzung zum Livehören eines Radioprogramms, wann immer man möchte, vertiefend Inhalte nachzuhören. Es ist eine tolle Plattform, die Radioinhalte und damit spannende Beiträge, interessante Wissenssendungen und regionale Berichterstattung rund um die Uhr, also 24/7 anbietet. Ich finde das großartig und kann deshalb wirklich allen die ARD Audiothek nur ans Herz legen, dort findet man kostenfrei alles Spannende und Interessante vom SWR aber auch von allen anderen Landesrundfunkanstalten. Diese App ist bei meinen Apps echt eine der Favoriten und ist gerade in diesen Zeiten ein unschätzbarer Freund.

Wenn Sie persönlich sich zum Welttag des Radios einen Beitrag – egal ob dokumentarisch, nachrichtlich oder musikalisch – wünschen könnten, welcher wäre das und warum?

Dagmar Schmidt: Oh, da kann ich mir vieles vorstellen: Dokumentarisch gibt es im Archiv des SWR Studios Mannheim-Ludwigshafen tolle Radioreportagen aus den 1950er Jahren, ein Stück Zeitgeschichte: Nachrichtlich würde ich mir wünschen, was sich sicher viele Menschen wünschen, über das Ende der Pandemie zu informieren. Musikalisch habe ich eine Kindheitserinnerung: Joy Fleming mit dem Neckarbrückenblues.

Ein weiteres Interview mit drei Moderatoren zum Welttag des Radios gibt es hier.

Mehr zum Thema

Zum Welttag des Radios On the Radio – Whoa-oh-oh-oh

Veröffentlicht
Von
Katja Bauroth
Mehr erfahren

Kurpfälzer Köpfe Gibt es ohne Fasnachtskampagne nichts mehr zu lachen?

Veröffentlicht
Von
ras/zg/ Bild: Jung
Mehr erfahren

SWR-Sendung Lässige Rhythmen zu einem ernsten Thema

Veröffentlicht
Von
sab
Mehr erfahren

SWR-Sommerfest "Afrika"-Lieder und tropische Temperaturen

Veröffentlicht
Von
Katja Bauroth
Mehr erfahren

Rätsel Welcher Ort wird gesucht?

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Ressortleitung Katja Bauroth ist Redaktionsleiterin der Schwetzinger Zeitung/Hockenheimer Tageszeitung.