AdUnit Billboard
Spende - Wärmestube steht Obdachlosen und Hilfsbedürftigen offen / Mittagessen vor Ort und Nutzung der Duschen derzeit nicht möglich

Kolpingsfamilie unterstützt den Verein „Die Brücke“

Von 
zg
Lesedauer: 
Margit Jäger (v. l.) und Achim Schmitt von der „Brücke“ freuen sich über Unterstützung von der Kolpingsfamilie, hier vertreten durch Alfred Neubrand und Irmgard Moll-Umhey. © Muth

Die Kolpingsfamilie in Schwetzingen initiiert normalerweise Umzüge an St. Martin. Im vergangenen Jahr und auch in diesem fielen sie Corona-bedingt aus. Doch in 2019 gab es den beliebten Zug, mit dem die Kolpingsfamilie Spendengelder eingenommen hat, die stets caritativen Zwecken zugeführt werden. Diesmal freute sich die Wärmestube des Vereins „Die Brücke“ darüber.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Eine Abordnung der Kolpingsfamilie mit der Sprecherin des Leitungsteams Susanne Muth, Alfred Neubrand und Irmgard Moll-Umhey überreichten nun eine Spende an die zweite Vorsitzende der „Brücke“, Margit Jäger, und Schriftführer Achim Schmitt. „Die Brücke“ wurde 1995 gegründet und bietet nicht nur obdachlosen Menschen ein Stück Heimat, sondern auch Hilfsbedürftigen. Sie treffen sich in der Wärmestube unter der Südstadtschule. Dort können die Menschen auch ihre Kleidung waschen oder eventuell frische Kleidung erhalten. Sogar Duschen sind vorhanden. Seit Corona wird jedoch aus Platzmangel in der Wärmestube kein Mittagessen mehr angeboten. Die Hilfsbedürftigen können sich mittwochs ein Paket mit Lebensmitteln abholen. Auch duschen ist zurzeit nicht möglich. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1