Erfassung

MVV macht Wärmebilder in der Region um Schwetzingen

Das Mannheimer Energieunternehmen MVV sowie die Kommunen Schwetzingen, Plankstadt, Oftersheim, Ketsch und Eppelheim kooperieren bei der Förderung des nachhaltigen Umgangs mit Energie in Bestandsgebäuden.

Von 
zg
Lesedauer: 

Region Schwetzingen. Das Mannheimer Energieunternehmen MVV sowie die Kommunen Schwetzingen, Plankstadt, Oftersheim, Ketsch und Eppelheim kooperieren bei der Förderung des nachhaltigen Umgangs mit Energie in Bestandsgebäuden. CLIMAP, ein Service des MVV, erstellt derzeit eine innovative Wärmelandkarte. Auch im Raum Schwetzingen werden dafür in den nächsten Tagen Wärmebildaufnahmen gemacht.

Dazu befährt ein Fahrzeug, das mit einer Thermografie-Kamera ausgestattet ist, von Dienstag, 17. Januar, bis Donnerstag, 19. Januar, jeweils in den Abend- und Nachtstunden die Gemeinde Ketsch sowie Teilgebiete der Stadt Schwetzingen an. Ziel ist die thermografische Erfassung des gesamten Gebäudebestandes der Kommunen. Es werden keine Wärmebilder einzelner Gebäude, Personen oder Pkw veröffentlicht. Für Eigentümer, die einer Darstellung ihrer Immobilie beziehungsweise der Nutzung in der MVV Wärmelandkarte widersprechen möchten oder Rückfragen haben, ist der MVV per E-Mail an climap@mvv.de erreichbar.

Die entstehenden Bilder werden in die MVV Wärmelandkarte aufgenommen, in welcher die gewonnenen Erkenntnisse in zusammengefasster Form dargestellt – analog dem Energie-Atlas Baden-Württemberg – dargestellt werden. Dadurch haben auch Hauseigentümer die Möglichkeit, einen individuellen Energiebericht über ihr Gebäude zu erwerben.

„Der Energiebericht zeigt mögliche Schwachstellen bei der Wärmedämmung von Häusern auf. So hilft er Hausbesitzern bei der energetischen Einschätzung ihrer Immobilie“, erklärt Simon Gans, Programmleiter für digitale Stadtentwicklung bei der MVV-Tochtergesellschaft Regioplan und Mitbegründer von CLIMAP.

Das Energieunternehmen hat bereits 2020 damit begonnen, die Stadt Mannheim zu befahren. Ein Jahr später wurden Aufnahmen mit einem Luftschiff in Schriesheim aufgenommen. Im vergangenen Jahr befuhr ein Thermografie-Auto die Gemeinde Brühl. Die Wärmelandkarte und die Energieberichte sind bereits online auf www.climap.de verfügbar. Dort sollen bis zum Frühjahr auch die Energieberichte der Kommunen im Raum Schwetzingen abrufbar sein.

Mehr zum Thema

Alle Meldungen im Newsticker Schwetzinger Zeitung

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Gemeinde Seismische Messungen

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Gemeindeversammlung Umgestaltung der Stadtkirche in Schwetzingen als Chance begreifen

Veröffentlicht
Mehr erfahren