AdUnit Billboard
Niederschwelliges Angebot

Rhein-Neckar-Kreis geht mit „To-Go-Impfungen“ gegen abnehmende Impfbereitschaft vor

Von 
Kai Plösser
Lesedauer: 
Im ehemaligen Commissary im Patrick Henry Village ist das Impfzentrum des Kreises eingerichtet. Landrat Stefan Dallinger (v. l.), Ingo Autenrieth, Leitender Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums, Doreen Kuss, Dezernentin für Ordnung und Gesundheit, und Heidelbergs Oberbürgermeister Eckart Würzner bei der Vorstellung im Dezember. © Rothe

Rhein-Neckar. Mit sogenannten To-Go-Impfungen will der Rhein-Neckar-Kreis gegen die abnehmende Impfbereitschaft vorgehen. Diese sollen überall dort angeboten werden, wo viele Menschen zusammenkommen, teilte das Landratsamt am Mittwoch mit. „Wir stehen in Gesprächen mit verschiedenen Vereinen, Institutionen und Firmen“, erklärte Gesundheitsdezernentin Doreen Kuss dazu. Mobile Impfteams sollen die Standorte anfahren, „damit sich möglichst viele Menschen spontan impfen lassen können“, so Kuss weiter. 

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Im Rhein-Neckar-Kreis wurden in den letzten zwei Wochen deutlich weniger Impfungen durchgeführt, hieß es seitens des Landratsamtes. Insgesamt wurden in diesem Zeitraum rund 26.500 Spritzen verabreicht. Zum Vergleich: In den ersten vier Juni-Wochen waren es noch knapp 20.000 Menschen pro Woche im Zentralen Impfzentrum (ZIZ) Heidelberg sowie in den Kreisimpfzentren (KIZ) Weinheim und Sinsheim, die geimpft wurden.

Termine der "To-Go-Impfungen"

Konkret vereinbart wurden für die kommenden Tage bereits folgende Termine:

Donnerstag, 15. Juli, 10.30 Uhr bis 15.30 Uhr: Schwetzingen, Schlossplatz vor dem Palais Hirsch (Verimpft wird der Impfstoff von Johnson & Johnson).

Freitag, 16. Juli, 7 bis 18 Uhr: Offener Impftag im ZIZ (Biontech)

Freitag, 16. Juli, 10.30 Uhr bis 15.30 Uhr: Eppelheim, Rewe-Parkplatz in der Seestraße 71 (Johnson & Johnson)

Samstag, 17. Juli, ab 11 Uhr: Corona-Testzentrum Schwetzingen-Nord in der Zündholzstraße 3 in Schwetzin-gen auf dem Gelände von Möbel Höffner (Impfangebot für ca. 75 Personen mit Johnson & Johnson)

Impfen für alle im KIZ Weinheim vom 16. bis 18. Juli

Im Kreisimpfzentrum im Drei-Glocken-Center wird am Freitag, 16. Juli, von 7 bis 12 Uhr, sowie am Samstag und Sonntag, 17. und 18. Juli, jeweils von 14.30 bis 18.30 Uhr Astra Zeneca verimpft. Die Zweitimpfung erfolgt dann nach vier Wochen mit Moderna. Am Samstag, 17. Juli, sowie am Sonntag, 18. Juli, wird jeweils von 7 bis 12 Uhr außerdem der Impfstoff Johnson&Johnson angeboten.

Mehr zum Thema

Um dem entgegenzuwirken, setzt der Kreis nun auf das niederschwellige Angebot. Die „To-Go-Impfungen“ gegen das Coronavirus werden unabhängig vom Wohnort und ohne Terminvergabe durchgeführt. „Ich hoffe, dass möglichst viele Menschen von diesen einfachen und lebensnahen Impfangeboten Gebrauch machen. Denn wirklich jede Impfung zählt!“, äußerte sich Landrat Stefan Dallinger zur Aktion. Dabei sind die Zahlen des Kreises im Vergleich zu denen des Landes Baden-Württemberg gar nicht so schlecht. Mittlerweile sind 59,3 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner erstgeimpft. 45,7 Prozent gelten als durchgeimpft. Damit liegt der Landkreis jeweils deutlich über dem Landesdurchschnitt. Bei den Erstimpfungen liegt dieser bei 55,5 Prozent. 41,5 Prozent haben bereits die zweite Spritze hinter sich (Stand aller Zahlen jeweils 11. Juli).

Trotzdem will der Kreis die Impfkampagne mit der künftigen Aktion weiter erfolgreich voranbringen. Einzige Voraussetzungen für Interessierte sind ein Mindestalter von 18 Jahren sowie das Mitbringen des Personalausweises oder Reisepasses. Empfehlenswert sei es laut des ärztlichen Leiters der Impfzentren Kreises, Christoph Schulze, auch, den Impfpass und die Versichertenkarte dabeizuhaben. Teilweise müsse mit Wartezeiten gerechnet werden – sie können etwas verkürzt werden, wenn zum Beispiel vorab der Erhebungsbogen (www.impfen-bw.de) ausgefüllt und zur Impfung mitgebracht wird.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Mobile Impfteams steuern Schulen an

Ab der kommenden Woche sind zudem mobile Impfteams auch in den kreiseigenen Schulen (Zentren Beruflicher Schulen) im Einsatz, teilte das Landratsamt weiter mit. Es wird jeweils der Impfstoff von Biontech verabreicht, sodass sich auch Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahre mit einer von den Erziehungsberechtigten unterschriebenen Einverständniserklärung impfen lassen können. Über den genauen Ablauf, Termin und Ort dieser nur für Schulangehörige bestimmten Impfaktionen informieren die Schulen selbst.

Info: Alle kurzfristigen Impfangebote und Impfaktionstage gibt es auf dieser Über-sichtsseite, die ständig aktualisiert wird: www.rhein-neckar-kreis.de/impfaktionen

Redaktionsassistenz

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1