Stadtverwaltung

Auf Energiemangellage vorbereitet sein

Oberbürgermeisterin ruft Bürger zu Notfallvorsorge und Sparen auf

Von 
zg
Lesedauer: 

Speyer. Aufgrund der anhaltenden Reduzierung der Gaslieferungen aus Russland besteht die Gefahr einer langfristigen Unterversorgung, die auch Auswirkungen auf die Stromversorgung haben könnte. Die Stadtverwaltung Speyer informiert die Bevölkerung unter www.speyer.de/energiemangel über aktuelle Entwicklungen und darüber, was jede und jeder im Bereich der Notfallversorgung selbst tun sollte.

„Die Stadtverwaltung Speyer hat bereits im Mai einen Verwaltungsstab zur Energiemangellage eingerichtet. Dieser trifft alle nötigenVorkehrungen, um von kommunaler Seite auf den Ernstfall bestmöglich vorbereitet zu sein. Die Bevölkerung ist indes aufgerufen, im Alltag Energie einzusparen, beispielsweise indem Elektrogeräte nicht übermäßig genutzt werden. Außerdem sollten alle Bürgerinnen und Bürger selbst Vorkehrungen im Bereich der Notfallvorsorge treffen, um für Notsituationen und Katastrophen, die auch unabhängig von der Energiemangellage jederzeit eintreten können, gewappnet zu sein“, erklärt Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, dessen Informationsangebot auf der städtischen Website verlinkt ist, gibt zahlreiche Tipps, wie man sich auf Notsituationen vorbereitet und erklärt, wie man sich im Ernstfall verhalten sollte. Darüber hinaus finden sich hilfreiche Empfehlungen der Stadtwerke Speyer und der Verbraucherzentrale zum Energiesparen. zg