2. Sportkegeln-Bundesliga

Plankstadt kassiert erste Niederlage

2:6 beim KRC Kipfenberg

Von 
mra
Lesedauer: 

Im ersten Spiel des neuen Jahres hat es Frei Holz Plankstadt erwischt. Mit 2:6 (3427:3495 Kegel) beim KRC Kipfenberg kassierte der Tabellenführer und Meisterschaftsfavorit der 2. Bundesliga Süd die erste Saisonniederlage.

Im Startpaar gerieten Kai Schneider und Andreas Habicht auf schwer zu spielenden Bahnen völlig unter die Räder. Nur Schneider gelang ein einziger Satzgewinn, der Rückstand war mit 103 Kegeln beträchtlich.

Auch Routinier Andreas Tippl kam auf den Bahnen nicht zurecht und gab bei Satzgleichstand durch die um drei Zähler geringere Kegelzahl den Mannschaftspunkt ab. Sascha Schränkler hingegen überzeugte vollends, gewann alle vier Sätze und machte 64 Kegel gut. Mit 620 Kegeln wies er gemeinsam mit dem Kipfenberger Startspieler Michael Schobert die Tagesbestmarke auf.

Das Schlusspaar ging mit nur noch 42 Kegeln Rückstand auf die Bahnen, wusste aber, dass beide Mannschaftspunkte kommen mussten. Daniel Zirnstein gelang dies gerade so, bei Satzgleichstand hatte er vier Kegel mehr als Nico Guggenmos. Doch Dennis Koch konnte gegen Jürgen Stahl nur den zweiten Satz gewinnen, damit war die Niederlage besiegelt.

Plankstadt war vor allem in die Vollen unterlegen, im Abräumen waren die Gastgeber lediglich einen Kegel besser. „Kipfenberg war heute die klar bessere Mannschaft und hat somit auch verdient gewonnen“, sagte Andreas Tippl. Und Andreas Habicht meinte: „Die Niederlage ist kein Beinbruch, irgendwann musste es mal passieren.“ Frei Holz hat weiterhin drei Punkte Vorsprung vor Denkendorf und vier Zähler vor Bobingen.

Stenogramm: Schobert – Schneider 3:1 (620:565), Strauß – Habich 4:0 (617: 569), Weber – Tippl 2:2 (555:552), Klüber – Schränkler 0:4 (556:620), Guggenmos – Zirnstein 2:2 (577:581), Stahl – Koch 3:1 (570:540). mra