AdUnit Billboard
Oberhausen-Rheinhausen

Auswirkungen der Dürre in der Landwirtschaft

Die anhaltende Dürre macht Dieter Meerwarth mit seinem landwirtschaftlichen Betrieb zu schaffen. Einen Großteil der Maisfelder bewässert er künstlich. Auf 20 Hektar sind die Pflanzen aber in einem schlechten Zustand.

Bild 1 von 19

Der Blick ins unbewässerte Maisfeld zeigt: Die Pflanzen leiden sehr unter der anhaltenden Dürre.

© Oesterreich

Bild 2 von 19

Landwirt Dieter Meerwarth zeigt, dass an den meisten unbewässerten Pflanzen keine Maiskolben wachsen.

© Oesterreich

Bild 3 von 19

Treiben doch welche aus, sind sie sehr klein.

© Oesterreich
AdUnit Billboard_1
AdUnit Mobile_Pos2

Bild 4 von 19

So sieht das richtig bewässerte Feld aus. 30 Liter pro Quadratmeter braucht der Mais pro Woche.

© Oesterreich

Bild 5 von 19

Dann wachsen auch je zwei Maiskolben an einer Pflanze.

© Oesterreich

Bild 6 von 19

Gesunde Pflanzen sind im vergleich zu den unter der Dürre leidenden viel größer.

© Oesterreich

Bild 7 von 19

Das wahre Problem für Dieter Meerwarth ist aber nicht die Trockenheit, sondern die Wildschweine, die in seinen Feldern nach Nahrung suchen. Im Wald gibt es aufgrund der Dürre davon zu wenig. Hier begutachtet er gerade den neusten Schaden.

© Oesterreich

Bild 8 von 19

Die Ernte von Maisfeldern und Grünflächen wird auf zwei Arten genutzt.

© Oesterreich

Bild 9 von 19

Zerkleinert als Biomasse für das Blockheizkraftwerk (links zu sehen).

© Oesterreich

Bild 10 von 19

Oder als Futter für die Tiere.

© Oesterreich
AdUnit Billboard_2
AdUnit Mobile_Pos3

Bild 11 von 19

Hier eine Nahaufnahme der zerkleinerten Pflanzen.

© Oesterreich

Bild 12 von 19

Die Biomasse türmt sich auf dem Forlenhof sehr hoch.

© Oesterreich

Bild 13 von 19

Vermischt man die zerkleinerten Pflanzen mit Gülle, entsteht im Blockheizkraftwerk (BHKW) Methangas.

© Oesterreich

Bild 14 von 19

Vermischt man die zerkleinerten Pflanzen mit Gülle, entsteht im Blockheizkraftwerk (BHKW) Methangas.

© Oesterreich

Bild 15 von 19

Das Gas wird in Strom umgewandelt. Dieser Motor erzeugt 190 Kilowattstunden und versorgt das BHKW wiederum mit Energie.

© Oesterreich
AdUnit Billboard_3
AdUnit Mobile_Pos4

Bild 16 von 19

Das BHKW steuert Dieter Meerwarth am Computer.

© Oesterreich

Bild 17 von 19

Am Wochenende sind pro Quadratmeter rund 30 Liter regen gefallen.

© Oesterreich

Bild 18 von 19

Die Messwerte kontrolliert Dieter Meerwarth häufig.

© Oesterreich

Mehr zum Thema

Forlenhof

„Dürre treibt Wildschweine ins Maisfeld“

Der Landwirt Dieter Meerwarth aus Oberhausen-Rheinhausen hat mit den hohen Temperaturen stark zu kämpfen. Unter anderem fressen Wildschweine seine Ernte.

Veröffentlicht
Von
Caspar Oesterreich
Mehr erfahren

Bild 19 von 19

Die Kälber sind erst acht Wochen alt, fressen aber schon gerne Heu. Im Schatten können sie sich vor der Hitze etwas schützen.

© Oesterreich
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1