Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium

Blick in die digitale Zukunft

Girls’-Digital-Camp-AG informiert sich über Künstliche Intelligenz

Von 
zg
Lesedauer: 
Die Mädchen des Girls’ Digital Camp des Gauß-Gymnasiums besuchen das informa-tive Mint-Zukunftslabor im Innovation Tank Heidelberg. © Gymnasium/Korn

„Heute auf die Voraussetzungen von morgen vorbereiten.“ Unter diesem Motto besuchte die Girls‘-Digital- Camp-AG des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums das Zukunftslabor Mint im Innovation Tank Heidelberg. Das Zukunftslabor unter der Leitung von Professor Dr. Nicole Marmé ist ein Projekt der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und wird durch die Vector Stiftung gefördert. Das Labor ist ein innovativer und interaktiver Lernort, in dem zukunftsrelevante Themen, besonders im Digital- und Informatikbereich, anschaulich vermittelt werden.

Nach einer Präsentation zum Thema Künstliche Intelligenz durften die AG-Teilnehmerinnen an Stationen wie „Dall-E – Entdecke die Künstliche Intelligenz“, „Smart Smarties“ und „KI im Smartphone“ wertvolle praktische Erfahrungen sammeln.

Die Begeisterung für das spielerische Kennenlernen künftiger Anforderungen in der Arbeitswelt war den 27 Schülerinnen des Gymnasiums anzumerken. Sie nehmen an dieser im Sommer 2022 gegründeten, wöchentlichen Arbeitsgemeinschaft teil und sollen darin spielerisch und interaktiv Hemmnisse und Vorbehalte gegenüber den Bereichen IT und Digitalisierung abbauen. Dabei werden mithilfe attraktiv gestalteter Moodle Räume – also Präsentations- und Beispielräume – Themen wie Social Media, Digital Communication, 3D-Druck, Künstliche Intelligenz, App-Entwicklung und Grundlagen der Programmierung mit Snap (Kunst durch Coding) vermittelt und eingeübt. Momentan arbeiten die Mädchen an der Programmierung kleiner Dashroboter, die als Talentshow am Infoabend für Viertklässler am 3. Februar aufgeführt werden soll.

Mehr zum Thema

Hebel-Gymnasium

In der Mensa des Schwetzinger Hebel-Gymnasiums wird gekickert

Veröffentlicht
Von
zg/vw
Mehr erfahren

Gefördert wird das Programm der Girls‘ Digital Camps für Schülerinnen der Klasse sechs bis acht landesweit vom baden-württembergischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus, das das Ziel verfolgt, dass digitale Kompetenzen zu einem entscheidenden Kriterium für erfolgreiches Lernen und Arbeiten werden.

Als weiteren Höhepunkt plant die AG unter Leitung von Tobias Korn das Programm „Jump & Code“ zu besuchen, das die Pädagogische Hochschule und die Universität Heidelberg in Zusammenarbeit mit einem Trampolinpark anbieten. Hier werden Spaß und Motivation mit der Funktionsweise von Mircocontrollern kombiniert. Das Gauß-Gymnasium möchte als Mint-freundliche Schule mit dieser AG in erster Linie junge Mädchen fördern und für Zukunftstechnologien motivieren. zg