AdUnit Billboard
Spendenlauf

„Run for the Kids“ in Ketsch: Dreilich holt sich den Sieg über zehn Kilometer

Der Spendenlauf lockt insgesamt rund 200 Läufer auf die Strecken – ein Brühler braucht im Hauptlauf nur etwas mehr als 37 Minuten.

Von 
Caroline Scholl
Lesedauer: 
Halten Schritt und kommen gemeinsam ins Ziel: Christian Jörger (li), Bürgermeister Timo Wangler und Ulrich Knörzer © SCHOLL

Ketsch. Dabei sein ist zunächst natürlich mal alles, gerade wenn es bei einer Laufveranstaltung um den guten Zweck geht. Bei der dritten Auflage des „Run for the Kids“-Spendenlaufs begaben sich rund 200 Starter bei fünf verschiedenen Wettbewerben auf die Strecke mit Startpunkt im Ketscher Bruchgelände. Während auf der Bühne die Band „Hoaggelfisch“ für allerbeste Laune vor und nach den Läufen sorgte, durften pünktlich um 9.45 Uhr die Bambini an den Start gehen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Hier ging es noch nicht um Laufzeiten, was jedoch dem Ehrgeiz der jungen Sportler keinen Abbruch tat. „Ich trainiere schon seit einem Jahr“, erklärt der fünfjährige Vincent, der gemeinsam mit seinem Bruder Jonathan (9), der sich für die zwei Kilometer beim späteren Jugendlauf warm machte, unserer Zeitung. Auch Emma (9) und ihre Schwester Jule (5), die beide Leichtathletik bei der DJK in Hockenheim betreiben, kamen mit ihren Eltern zum Laufen nach Ketsch, wobei sich Papa Stefan Schafheutle für den Zehn-Kilometer-Lauf entschied. „Ich mache am Schluss immer einen Endspurt“, erklärte Emma ganz selbstbewusst, bevor sie auf die Zwei-Kilometer-Jugendstrecke ging und vorher ihre kleine Schwester beim Bambini-Lauf kräftig anfeuerte. Alle Bambini erhielten im Ziel eine Urkunde und eine der begehrten Medaillen.

200 Starter

Der "Run for the Kids"-Spendenlauf in Ketsch

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
22
Mehr erfahren

Der Spendenlauf, der gemeinsam von Christian Beck von „Run for your life“ und der Mobilen Jugendarbeit Brühl-Ketsch organisiert wurde, bot alles, was zu einer perfekten Laufveranstaltung gehört. Die Strecken wurden gut ausgeschildert, zahlreiche Helfer waren im Einsatz und Sponsoren unterstützen die Veranstaltung. Für die Sicherheit sorgte die Polizei, die Ehrenamtlichen des DRK Ortsverbands Ketsch waren vor Ort und für das leibliche Wohl der Läufer und Zuschauer war gesorgt.

Mehr zum Thema

Mobile Jugendarbeit

Vorbereitungen für Spendenlauf in Ketsch in vollem Gang

Veröffentlicht
Von
Caroline Scholl
Mehr erfahren
„ebm-papst Marathon“

Mix aus Unterhaltung und Ehrgeiz

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Mit dem größten Teilnehmerfeld startete der Fünf-Kilometer-Lauf. „Wir sind eine Sonntagslaufgruppe aus Ketsch und sind heute zum ersten Mal mit dabei. Wenn es hier einen Lauf für den guten Zweck gibt, dann unterstützen wir das gerne“, erklärt Stephan Sehy aus Ketsch. In diesem Lauf waren außerdem insgesamt sechs von elf Läufern des Teams der Freiwilligen Feuerwehr Ketsch dabei, zudem einige Läufer der TSG Ketsch und der Stadt Schwetzingen. Die Ketscher Gemeinderäte Moses Ruppert (SPD), Alexandra Scalia (Grüne) und Marc Schneider von der Gemeindeverwaltung gaben in diesem Lauf ihr Bestes. Mit einer Zeit von 19 Minuten und 11 Sekunden holte sich Christian Klefenz, der für die ASG Tria Hockenheim startete, vor Tim Maier (ebenfalls ASG) und Tobias Korn von der TSG Ketsch den Sieg über diese Distanz.

Freut sich über seine Medaille und die Urkunde des Bambini-Laufs: Lenny (5). © SCHOLL

Julia Gruber wird Erste

Bei den Frauen war Julia Gruber vom SV Rohrhof mit 23 Minuten und 12 Sekunden die Erste im Ziel, ihr folgten Fabienne Lengler von der Stadt Schwetzingen und Nicole Ros von der TSG Ketsch auf den Plätzen. Auf die Fünf-Kilometer begaben sich außerdem fünf Damen zum Nordic Walking. Hier kam Alejandra Villanueva Seibert als erste ins Ziel. Als um 11 Uhr der Zehn-Kilometer- Lauf startete, war die Stimmung unter den ambitionierten Läufern bestens. Auf dieser Strecke starteten auch Bürgermeister Timo Wangler, Hauptamtsleiter Ulrich Knörzer und Gemeinderat Christian Jörger. Alle drei finishten gemeinsam in der 45. Minute. Sieger wurde Michael Dreilich vom SV Hellas Brühl, der in schnellen 37 Minuten und 14 Sekunden die Ziellinie überschritt. Ihm folgten Sven Auerbach und Daniel Kayser auf den Plätzen. Schnellste Frau über zehn Kilometer im Gebiet Karl-Ludwig-See, Johanneshof und Anglersee wurde die Ketscherin Karoline Kugler in 47 Minuten und 56 Sekunden gefolgt von Tanja Krüger vom Team Freiwillige Feuerwehr Ketsch und Raffaela Brixner-Wiesenfeldt vom Lauftreff Wiesental.

Beim finalen Lauf der Veranstaltung gingen die Jugendlichen über zwei Kilometer. Hier siegte Simon Rhein vom FV 1918 Brühl in 8 Minuten und 53 Sekunden, gefolgt von Adrian Partale (ebenso FV Brühl) und Bastian Schlenz von der TSG Ketsch. Schnellstes Mädchen wurde in 10 Minuten und 15 Sekunden Clara Montag von der TSG Ketsch, ihr folgten Lea Keller (ebenso TSG) und Nieke Peste von der LG Kurpfalz ins Ziel in einem Startfeld von 40 Jugendlichen.

Die Veranstalter und die Teilnehmer zeigten sich gleichermaßen mit dem dritten Spendenlauf sehr zufrieden. Die Einnahmen, deren Höhe in den nächsten Tagen bekanntgegeben wird, werden nun der geplanten Calisthenics-Anlage in Ketsch zugutekommen.

Freie Autorin Freie Journalistin für die Region Rhein-Neckar

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1