Gemeinde

Informationen zu Steuern

Bescheide noch in diesem Monat

Von 
zg/jog
Lesedauer: 

Oftersheim. Die Zustellung der Grund-, Gewerbe- und Hundesteuerbescheide für das Jahr 2023 erfolgt noch im Januar, schreibt die Gemeinde Oftersheim in einer Pressemitteilung.

In Sachen Grundsteuer, die bekanntlich als bedeutende Einnahmequelle für Kommunen und Städte gilt, gibt es für das Jahr 2023 nur einen Bescheid, wenn sich die Eigentumsverhältnisse oder der Steuerbetrag ändern. Bis dahin bleibt der zuletzt übersandte Grundsteuerbescheid gültig. Die erwähnten Mittel benötigen die Gemeinden, um damit Schulen, Kitas, Schwimmbäder oder Büchereien zu finanzieren und wichtige Investitionen in die örtliche Infrastruktur wie etwa Straßen oder Radwege vorzunehmen.

Die Bevölkerung von Oftersheim wird ferner von der Verwaltung auf die Pflicht zur Anmeldung einer Hundehaltung hingewiesen. Wer seiner Meldepflicht nicht nachkomme, begehe eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße geahndet werden könne. Wer im Gemeindegebiet einen über drei Monate alten Hund halte, habe dies innerhalb eines Monats nach dem Beginn des Haltens oder nachdem der Hund das steuerpflichtige Alter erreicht habe, der Gemeinde schriftlich anzuzeigen. Die Hundesteuer in der Hardtgemeinde beträgt für den ersten Hund 84 Euro pro Jahr, für jeden weiteren Hund zahlt der Bürger das Doppelte, also 168 Euro. „Wir haben keine erhöhten Steuern für sogenannte Listenhunde“, sagt Steuerexperte Dennis Bayerlein auf Nachfrage.

Mehr zum Thema

Verwaltung

Bescheide für Steuer gehen raus

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren
Auto

Führerscheinumtausch: Wer jetzt handeln muss

Veröffentlicht
Von
Solveig Grewe
Mehr erfahren
Stadtverwaltung

Ausgabe der Parkausweise für Anwohner in Hockenheim

Veröffentlicht
Von
PM Stadt Hockenheim
Mehr erfahren

Bei der Gewerbesteuer ergeben sich die zu zahlenden vierteljährlichen Vorauszahlungen aus dem letzten gültigen Steuerbescheid des jeweiligen Steuerschuldners.

Was die Vergnügungssteuer anbetrifft, sind die Steuererklärungen quartalsweise mit Zählwerkausdrucken der Geräte im Steueramt abzugeben. Die Vergnügungssteuer ist eine örtliche Aufwandsteuer.

Genauere Informationen zu allen steuerlichen Belangen erteilt das Steueramt im Rathaus, Mannheimer Straße 49, Dennis Bayerlein (Telefon 06202/59 71 43). zg/jog