AdUnit Billboard
DRK - Corona prägt die Geschicke in den vergangenen Monaten / Vielfältiges Engagement für die Menschen in der Gemeinde / Michael Fackel für 50 Jahre geehrt

Rotkreuzler wollen eingetragener Verein werden

Von 
zg/mgw
Lesedauer: 
Ulrike Damm, Matthias Braun, Janine Weickinger, Lars Hagen Magnus, Michael Fackel, Johannes Wrehl, Anabel Kuziak, Sylke Berlinghof, Joachim Schäfer-Bach, Marius Bach und Lukas Damm freuen sich über die Ehrungen durch das Deutsche Rote Kreuz. © Lenhardt

Plankstadt. Corona prägte auch die vergangenen Monate des Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Unter Wahrung der 3G-Regel versammelten sich nun die Mitglieder um Vorsitzenden Joachim Schäfer-Bach, um sowohl einen Rückblick auf die bisherige Pandemiezeit zu werfen und gleichzeitig die Weichen für die Zukunft zu stellen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Schäfer-Bach gab zu Beginn der Versammlung einen Überblick über die Mitgliedzahlen. Die Bereitschaft des DRK zählt aktuell 48 Aktive, 31 Kinder und Jugendliche werden im Jugendrotkreuz gezählt und 24 freie Mitarbeiter sowie 470 passive Mitglieder unterstützen den Ortsverein. Dank sprach der Verein nicht nur für die tatkräftige Unterstützung dieser Mitglieder aus, sondern auch für deren finanzielle Hilfe bei der notwendigen Anschaffung eines neuen Mannschaftswagens, zu der auch die Gönner des DRK einen großen Beitrag geleistet hätten.

Mannigfaltige Herausforderungen

Die Gewählten

2. Kassenwart: Thomas Hiller.

Beisitzer: Anita Wieder und Yannick Wieder.

Datenschutzbeauftragter: Alexander Schilling.

JRK-Vertreterin: Janine Weickinger. zg

Das Jahr 2020 habe mannigfaltige Spuren im Ortsverein hinterlassen. „Die Corona-Pandemie unterband nahezu alle Zusammenkünfte, das kameradschaftliche Zusammenarbeiten konnte nicht wie gewohnt stattfinden“, so Schäfer-Bach in seinem Bericht. Während der Pandemie engagierte sich das DRK jedoch als Unterstützer des Caritas Altenzentrums St. Maria in Plankstadt und stellte Feldbetten für den Notfall bereit. „Helfern und Gönnern kann gar nicht genug gedankt werden“, unterstrich der Vorstand, „denn ohne sie wäre die Arbeit in dieser äußerst schwierigen Phase und auf so vielfältige Weise nicht möglich gewesen.“ Am 1. Mai 2019 habe das DRK-Fest hervorragend Werbung für die Arbeit des Ortsvereins betrieben und auch durch die Unterstützung zahlreicher Veranstaltungen der Gemeinde sowie Vereinssitzungen der IG Plankstadter Vereine habe das Rote Kreuz in der Öffentlichkeit ein gutes Bild abgegeben.

Die Berichte der Bereitschaftsleiterin Katharina Hiller von Janine Weickinger und Johannes Wrehl, den Gruppen- und Jugendleitern des Jugendrotkreuzes, sowie des Kassierers Marco Ghiani und der Kassenprüfer Matthias Braun, Norbert List und Thomas Hiller schlossen sich an. Aufgrund der Feststellung der ordnungsgemäßen Führung der Kassengeschäfte durch die Vorstandschaft beantragten die Kassenprüfer die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig vorgenommen wurde.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Schäfer-Bach rief abschließend dazu auf, im kommenden Jahr für eines der Ämter im DRK zu kandidieren, um den Ortsverein zu unterstützen. Angestrebt ist dann auch eine Satzungsänderung. „Da der Ortsverein bisher ,nicht eingetragener Verein’ ist, es jedoch sinnvoller ist, zu einem ,eingetragenen’ Verein zu werden, wird die Vorstandschaft in die nächste Jahreshauptversammlung einen Änderungsantrag in Bezug auf die Vereinssatzung eingeben“, so Schäfer-Bach abschließend. zg/mgw

Die Geehrten

50 Jahre: Michael Fackel.

45 Jahre: Matthias Braun.

35 Jahre: Ulrike Damm und Sylke Berlinghof.

15 Jahre: Johannes Wrehl und Johanna Koltermann-Jully.

10 Jahre: Caroline Hofmann, Lars Hagen Magnus und Patrick Jully, sowie Lukas Damm und Sebastian Golz.

5 Jahre: Julia Berlinghof, Anabel Kuziak, Tilo Heinz, Janine Weickinger und Marius Bach. zg

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1