AdUnit Billboard
Einschulung

Einschulung in Schwetzingen: Rote Herzen und Seifenblasen zur Begrüßung

199 Kinder gehen jetzt in die ersten Klassen an den vier Schwetzinger Grundschulen und der Kurt-Waibel-Schule

Von 
rie
Lesedauer: 
Das ist die neue 1a der Johann-Michael-Zeyher-Grundschule. Klassenlehrerin Kathrin Brandes (r.) hat sie soeben in Empfang genommen. © Rieger

Schwetzingen. Es war auch in diesem Jahr wieder die reinste Parade prächtiger Schultüten bei den Einschulungsfeiern in den Schwetzinger Grundschulen. 190 Kinder wurden dort – sowie neun aus der Grundschulförderklasse – tauschten am Wochenende ihre Kindergartenplätze mit der Schulbank und machten damit als neue Erstklässler die hiesigen Grundschulen wieder komplett. Die strengen Pandemieregeln des letzten Jahres konnten überall gelockert und die Begrüßungen in den Turnhallen und Aula-Bereichen der Schulen stattfinden. Auch kleinere Programme und Vorführungen der der älteren Mitschüler gab es wieder. Darüber freuten sich natürlich auch die fünf Schulleiterinnen. Eins war wie immer: Die aufgeregten Augen der Kinder und das teilweise mühevolle Schleppen ihrer prall gefüllten Schultüten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
Fotostrecke

Schwetzingen: Die neuen Erstklässler sind da

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
5
Mehr erfahren

Den bunten Reigen der Einschulungen eröffnete am Freitagmorgen die Hirschackerschule mit einer sehr gelungen Schülerparty. In vier Gruppen verteilt wurden 24 Kinder persönlich von einer originell gestalteten Fotoecke im Außenbereich abgeholt und in die Schule geführt. Der gesamte Eingangsbereich zur Schule war bunt geschmückt und durch ein Spalier das von ihren Eltern, einigen Schülern und Lehrern gebildet durften sie viel umjubelt zu ihrer ersten Unterrichtsstunde ins Schulgebäude einziehen. Sogar ein roter Teppich war für sie ausgelegt und die Chor AG sang das Lied „Alle Kinder lernen lesen, auch Ureinwohner und Chinesen“. Niedlich waren auch die roten Herzen, die an ihren Stöckchen befestigt waren.

Mehr zum Thema

Einschulungsfeiern in der Verwaltungsgemeinschaft

Aufmunternder Start ins Schülerleben

Veröffentlicht
Von
zg/mm
Mehr erfahren

In der Kurt-Waibel-Schule wurden ebenfalls die „Neuen“ eingeschult. Auch sie wurden schon im Schulhof mit einem Lied begrüßt. „Schön dass ihr da seid, wir freuen uns auf Euch“, schmetterten die Zweit- und Drittklässler. Weiter ging es am Samstag in der Nordstadtschule. Hier war für die drei neuen Klassen in der Sporthalle eine ganz besondere Willkommensfeier vorbereitet worden. So das Bewegungslied „Ich bin anders, Du bist anders“. Danach sorgte das lustige Spiel „Morgens, eine Stunde vor Schulbeginn“ für viel Heiterkeit. Sogar einen astreinen Rap-Beitrag gab es. Er hatte den Titel „Ich und mein Stuhl“.

In der Hirschackerschule werden die neuen Mitschüler unter anderem mit roten Herzchen begrüßt. © Rieger

Immer bei der Einschulung ist die Kolpinghalle beim „Go in“ fest in der Hand der Südstadtschule. Auch hier wurden die zwei ersten Klassen getrennt und musikalisch von der Schulchor-AG begrüßt. Rektorin Kerstin Sittinger hielt die Willkommensansprache in der bunt geschmückten Halle.

Farbenfroh, bunt und lustig wurde es auch in der Zeyherschule in der Oststadt. Auch hier wurden zwei Klassen eingeschult. Große farbige Seifenblasen flogen durch die Sporthalle. „Genau so bunt ist auch unsere Schule“ sagte Rektorin Ute Geller-Schmidtke, die als Zirkusdirektorin gekleidet war. Die Schüler durften sich über persönliche Grußbotschaften ihrer älteren Kollegen freuen, die namentlich über den „Schulradiosender“ übermittelt wurden. Auf dem Weg ins Gebäude zur ersten Unterrichtsstunde durchschritten sie ein großes buntes Farbstift-Spalier, das vom Kollegium gebildet wurde. In allen Schulen durften im Anschluss die Eltern und Angehörigen erste Bekanntschaften mit den Freundeskreisen und Fördervereinen machen, die auch leckere Stärkungen vorbereitet hatten. 

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1