AdUnit Billboard
St. Otto - Förderkreis von Palatia Klassik vor zehn Jahren ins Leben gerufen / Feierlichkeiten beginnen am Sonntag mit festlichem Neujahrskonzert

Zum Start des Jubiläums erklingt „In dulci jubilo“

Von 
zg
Lesedauer: 
Michael Wagner (Tenor, r.) und Professor Leo Kraemer (Orgel und Cembalo) – hier vor dem Konzert in St. Otto im Dezember 2020 – wechseln sich bei „Gelobet seist Du, Jesu Christ“ und „Das alte Jahr vergangen ist“ ab. © Palatina Klassik

Speyer. Palatina Klassik feiert in diesem Jahr Jubiläum: Vor zehn Jahren hat Michael Wagner den Förderkreis Palatina Klassik zusammen mit Professor Leo Kraemer ins Leben gerufen. Seit dieser Zeit verfolgt die Internationalen Konzertreihe „Palatina Klassik“ das Ziel, klassische Konzerte in unterschiedlichen Besetzungen in der Pfalz und der Metropolregion Rhein-Neckar zur Aufführung zu bringen. Geradezu ein Glücksfall ist es, dass das Festival mit Prof. Leo Kraemer über einen international renommierten und gefragten künstlerischen Leiter verfügt, der als Dirigent, Organist und akademischer Lehrer weit über die Grenzen Deutschlands hinaus großes Ansehen genießt.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die traditionsreiche Philharmonische Gesellschaft St. Petersburg hat Leo Kraemer für seine Verdienste um das Orchester der Staatlichen Russischen Philharmonie St. Petersburg, dessen Kammerorchester Professor Kraemer seit über 20 Jahren als erster Dirigent vorsteht, zu ihrem Ehrenmitglied berufen.

Das Jubiläum soll entsprechend begangen werden. Die Planungen sehen unter anderem die Aufführung des Oratoriums „Messias“ von Georg Friedrich Händel, Franz Schuberts Sinfonie in H-Moll (Unvollendete) und Große Messe in Es-Dur, Klavierabend und Klavierkonzert mit Andrei Ivanovitsch, Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach vor, um nur einige programmatische Schwerpunkte zu nennen.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Die Jubiläumsfeierlichkeiten beginnen mit einem Festlichen Neujahrskonzert am Sonntag, 9. Januar, 16 Uhr in St. Otto, wobei der Weihnachtsfestkreis bedacht wird.

Peter Cornelius bildet Abschluss

Zur Aufführung gelangen „Gelobet seist Du, Jesu Christ“, „Das alte Jahr vergangen ist“ und „In dulci jubilo“ von Johann Sebastian Bach, wobei Professor Leo Kraemer an der Orgel (Choralvorspiel) und der Tenor Michael Wagner abwechselnd zum Einsatz kommen. Im Anschluss spielt Robert Frank zwei Sätze aus der Suite für Violine solo. Es folgen zwei Noel von Louis Claude Daquin. Von Georg Friedrich Händel erklingt die Sonate in E-Dur für Violine und Basso continuo. Den Abschluss bildet Peter Cornelius mit den Weihnachtsliedern „Christbaum“, „Die Hirten“ und „Die Könige“.

Laut der 29. Coronaverordnung haben geimpfte und genesene Personen, die einen negativen 24-Stunden-Test vorweisen können, Zutritt zum Konzert. Der 24-Stunden-Test entfällt, wenn eine Boosterimpfung erfolgt ist. zg

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1