AdUnit Billboard
Radsport - Platz acht bei den deutschen Meisterschaften

Eberle noch nicht in Form

Von 
Stephan Lang
Lesedauer: 

Lana Eberle (RSV Edelweiß Oberhausen) hat bei den deutschen Meisterschaften in der Disziplin Straßenrennen bei den Juniorinnen U19 den achten Platz belegt. Bei den Titelkämpfen in Bolanden erreichte die 17-jährige Altlußheimerin mit einem Rückstand von 4:21 Minuten auf die Siegerin das Ziel. Im Zielsprint setzte sich auf der 75,5 Kilometer langen Strecke Favoritin Linda Riedmann (RV Concordia Karbach) vor Jette Simon (1. FC Kaiserslautern) und Antonia Niedermeier (RSV Götting-Bruckmühl) durch.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Ich bin nicht zufrieden. Es lag nicht daran, dass ich taktisch schlecht gefahren wäre, sondern an meiner Form“, lautete das Fazit von Eberle. Sie hatte nach einem Sturz mit Trainingspause noch Rückstand und war nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Die erste Attacke der Spitzengruppe konnte Eberle noch mitgehen, die zweite dann nicht mehr. Ein Soloangriff von ihr aus der Verfolgergruppe in der vorletzten Runde war nicht von Erfolg gekrönt. Am letzten Anstieg vor dem Finish verließ sie die Kraft.

Medaille bei Bahn-DM in Köln?

© Lang

Weitere Chancen auf DM-Medaillen gibt es für Eberle vom 7. bis 11. Juli bei der deutschen Bahnmeisterschaft in Köln. Hier stehen die Disziplinen Einer-Verfolgung, Punktefahren, Madison und der Vierer an. „Wenn es richtig gut läuft, würde ich gerne mit drei Medaillen heimfahren“, sagt Eberle, „aber ich wäre glücklich, wenn ich eine hätte“. Unrealistisch scheint das nicht - vor allem in der Einer-Verfolgung. Bei der letzten Leistungsüberprüfung – nach dem Sturz – fuhr Eberle hier überraschend neue persönliche Bestzeit. Im Punktefahren der Juniorinnen U19 hofft sie, dass sie sich nicht so viel Druck macht. Und mit der deutschen Straßen-Vizemeisterin Jette Simon sieht sie sich im Madison nicht chancenlos, wenn es um die Medaillen geht.

Mit einem Platz unter den ersten zehn bei der „Deutschen“ im Einzelzeitfahren am 1. August in Treuchtlingen wäre die Altlußheimerin hingegen schon zufrieden. Bild: Archiv

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1