Handball-Verbandsliga

HSV siegt mit vollem Kader

Klarer 34:26-Sieg gegen Eggenstein

Von 
sk/zg
Lesedauer: 

Auf Wiedergutmachung waren die Verbandsliga-Handballer des HSV Hockenheim im Heimspiel gegen Eggenstein aus, nachdem es in der Auswärtspartie der Vorwoche nicht gelungen war, das eigentliche Leistungspotenzial abzurufen. Das klappte diesmal mit dem deutlichen 34:26 (13:12).

Bis auf Torwart Pascal Lang konnten die Hausherren erstmals in dieser Saison mit dem kompletten Kader antreten. Der HSV kam gut ins Spiel, führte mit 3:1, doch frühzeitig wurde Denis Kalabic nach einer unglücklichen Abwehraktion mit Rot vom Feld geschickt (8.). Die folgende Überzahlsituation nutzte die TG, um die Partie zu drehen (3:5/ 11.). Danach hatten sich die Hausherren wieder gefangen, schafften es aber nicht, die Führung zurückzuerkämpfen, da einige klare Torchancen nicht genutzt wurden. Die letzten Minuten vor der Pause gehörten dann aber dem HSV, der fünf Treffer in Folge erzielte und mit einer 13:12 - Führung in die Kabine ging.

Nach dem Seitenwechsel konnte sich zunächst keine der beiden Mannschaften wesentliche Vorteile erarbeiten, die Rennstädter blieben immer in Front, aber Eggenstein ließ sich nicht abschütteln (20:18). Jetzt aber stand die HSV-Abwehr kompakt und Robbie Sowden im Tor zeigte einige Paraden. In der Offensive wurden die Lücken effektiv genutzt und vier Tore in Folge der Hausherren sorgten für eine kleine Vorentscheidung (24:18/44.). Die Gäste hatten nicht mehr viel entgegenzusetzen, durch Ballgewinne kam der HSV immer wieder zu leichten Treffern. Entsprechend zufrieden war auch HSV-Coach Admir Kalabic: „Heute haben wir vieles besser gemacht als am letzten Wochenende. Jetzt gilt es weiter dran zu arbeiten, denn in den nächsten Wochen stehen Partien gegen direkte Konkurrenten an. Mit entsprechenden Erfolgen wollen wir uns im vorderen Mittelfeld festsetzen.“

Mehr zum Thema

Handball-Verbandsliga

HSV erleidet Formdelle

Veröffentlicht
Von
sk
Mehr erfahren
Regionalliga Bayern

Endgültige Entscheidung fällt erst in der Schlussphase

Veröffentlicht
Von
Patrick Tittl
Mehr erfahren

HSV: Sowden, Berlinghof; Neumann (3), Kalabic (1/1), Hufnagel, Schrank (1), Kraut (3), F. Gubernatis (4), H. Gubernatis (4/2), Haasis, Cronier (2), Diehm (5), Kauther (4), Schinke (7). sk/zg