Handball-Verbandsliga

Revanche geglückt

Hockenheim schlägt Nussloch

Von 
zg
Lesedauer: 

In einer bis zur letzten Sekunde spannenden Partie gelang den Handballern des HSV Hockenheim etwas überraschend der zweite Auswärtserfolg der laufenden Verbandsliga-Saison. Mit 25:26 (14:13) behielt das Team bei der SG Nussloch die Oberhand. Nicht zu erwarten, denn die Hinrundenbegegnung entschied Nussloch deutlich für sich und auch in der Tabelle liegen einige Plätze zwischen den beiden Teams.

Doch die HSV-Seite war sich sicher, dass – sollten Einsatz und Moral stimmen – trotzdem etwas zu holen sein könnte. Entsprechend motiviert ging die Admir-Kalabic-Sieben von Beginn an zu Werke, ließ in den Anfangsminuten allerdings gleich drei glasklare Chancen liegen, sodass die Hausherren nach sechs Minuten 3:0 führten. Erst jetzt fanden auch die HSV-Werfer das Ziel und kämpften sich wieder heran, ohne jedoch den Ausgleich zu erzielen. Bis zum Seitenwechsel legte Nussloch immer ein oder zwei Treffer vor, die Rennstädter zogen nach. Beim Halbzeitstand von 14:13 war noch nichts entscheiden und deutete auf eine enge Partie hin.

Nach dem Seitenwechsel ging es im Gleichschritt weiter. Sechs Minuten vor Schluss besorgte Alexander Diehm mit dem 24:23 die erste Führung. Die SG glich aus, aber Titouan Cronier und Philippe Schinke legten zwei Treffer nach. Trotz Überzahl gelang Nussloch lediglich der Anschlusstreffer. Kalabic: „Nichts für schwache Nerven. Meine Jungs haben die Vorgaben vor allem in der zweiten Halbzeit gut umgesetzt. Wir haben nur noch elf Gegentreffer zugelassen, ein Verdienst unserer starken Defensive rund um einen gut aufgelegten Robbie Sowden im Tor.“

Mehr zum Thema

Handball-Verbandsliga

Wichtige HSV-Punkte

Veröffentlicht
Von
sk
Mehr erfahren

Mit zwei Siegen in Folge kann der HSV mit breiter Brust in die nächste Partie gehen. Zu Gast in der Jahnhalle ist am Samstag, 28. Januar, Ispringen. Anpfiff ist um 18.30 Uhr. HSV: Sowden, Lang, Berlinghof; Kalabic (6/2), Neumann (2), Kraut, F. Gubernatis (1), H. Gubernatis (2), Diehm (3), Cronier (3), Schinke (8/1), Hufnagel (1). zg