Jugendkunstschule

Brühler Kinder basteln Kalender fürs neue Jahr

Der Nachwuchs lässt seiner Fantasie beim Ferienprojekt der Jugendkunstschule freien Lauf.

Von 
aic
Lesedauer: 
Beim Ferienprojekt „Malen, Drucken, Ausprobieren“ der Jugendkunstschule lassen zehn Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren ihrer Fantasie freien Lauf. © Aichele

Brühl. Im Mehrzweckraum der Schillerschule ging es vergangene Woche bunt zu. Die Jugendkunstschule Brühl veranstaltete ein Ferienprojekt unter dem Titel „Malen, Drucken, Ausprobieren.“ Hier ließen zehn Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren vier Vormittage lang mit Pinsel und Farbe ihrer Fantasie freien Lauf.

Mit Unterstützung der Kursleiterin Andrea Tewes bastelten die Kinder einen Kalender für das neue Jahr. Die jungen Teilnehmer wendeten dabei verschiedene Mal- und Drucktechniken an und zauberten tolle Ergebnisse. Lusia (6) stellte ihren Kalender vor und die Kinder erzählten gemeinsam, welche Kunstwerke sie kreiert hatten. Die ersten zwei Tage wurde mit dem Spachtel gemalt. Überreste gab es dabei keine. Stolz erklärten die jungen Künstler das „Abklatschverfahren“. Auch die Schwetzinger Zeitung war mit dabei und diente als Unterlage. Denn hier wurden die Farbreste auf den Tellern auf das Papier „geklatscht“. Und interessante bunte Muster kamen zum Vorschein. Außerdem wurde mit hochpigmentierter Acryltinte gearbeitet. Diese wird in geringer Menge mit Hilfe einer Pipette auf das Papier aufgetragen. Anschließend wird Wasser drauf gesprüht, sodass die Farbe verläuft. So entstehen schöne Effekte. Andrea Tewes erklärte: „Das ist eine besonders tolle Technik, um den Farbkreis zu erklären. Die Kinder können ausprobieren, welche Farben zusammenpassen.“

Mit eingefärbtem Faden

Jeden Tag lernten die Kinder neue Maltechniken kennen. So haben sie an einem Vormittag mit einem eingefärbten Faden gearbeitet. Dieser wird zwischen zwei Papiere gelegt. Die zwei Hälften werden kräftig zusammengedrückt. Anschließend wird der Faden wieder herausgezogen und das entstandene Kunstwerk kann bewundert werden. Andrea Tewes erzählte: „Jedes einzelne Bild erhält dabei seine ganz eigene Note und es können tolle Fantasieobjekte entstehen.“

Mehr zum Thema

Porträt

Wie der Mannheimer Künstler Jordan Madlon Fläche und Raum verrätselt

Veröffentlicht
Von
Susanne Kaeppele
Mehr erfahren
Das Porträt

Persönlichkeit, die aus Farben herauswächst

Veröffentlicht
Von
Helmut Orpel
Mehr erfahren

Aus den Ergebnissen wurden verschiedene Formen ausgeschnitten und in die Kalender geklebt. Ob Blumen, Spiralen oder Herzen – die Motive blieben den jungen Künstlern selbst überlassen. Mit vollem Engagement wurden die letzten Feinschliffe und leeren Seiten fertiggestellt. So umzeichnete Silas (8) seine Hände, schnitt diese aus und füllt damit eine Kalenderseite. Im Laufe des Projekts entstanden wunderbare selbst gemachte Unikate. Den Kindern habe der Kurs viel Spaß gemacht. Zum Abschluss bewunderten die Eltern eine kleine Kunstausstellung mit den fertigen Werken.

Im Projekt gab es keine Kritik, Einmischung und Erwartung. Jeder durfte seinen eigenen Raum der Kreativität leben. „Obwohl die Kinder teilweise noch sehr jung sind, bin ich immer wieder davon beeindruckt, was die Kleinen für schöne Ergebnisse schaffen“, so Tewes. Die freischaffende Künstlerin leitet bereits seit 2008 sämtliche Kurse der Jugendkunstschule Brühl. Dabei kommen die jungen Teilnehmer aus unterschiedlichen Städten aus dem Umkreis. Der nächste Kurs für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren findet bereits im Februar statt. Hier wird das klassische Kunsthandwerk des Emaillierens neu entdeckt.