Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium

Vorlesewettbewerb beim Eppelheimer Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium

Nach zwei Jahren Corona-Pause findet in diesem Schuljahr das Finale des Vorlesewettbewerbs erstmals wieder in der Stadtbücherei statt

Von 
zg
Lesedauer: 
Die DBG-Klassensieger Leonard (hinten, v. l.), der auch Schulsieger wird, Sophia, Jan und Aris sowie Laura (vorne, v. l.), Philipp, Samia und Zahra lesen in der Stadtbücherei nicht nur vor einer Jury, sondern auch vor ihren Mitschülern. © DBG/Steckbauer

Eppelheim. Nach zwei Jahren Corona-Pause fand in diesem Schuljahr das Finale des Vorlesewettbewerbs erstmals wieder in der Stadtbücherei statt. Im Vorfeld hatten alle vier sechsten Klassen des Eppelheimer Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums (DBG) zwei Klassensieger bestimmt, die nun vor ihren Mitschülern zunächst einen Ausschnitt aus einem selbst ausgewählten Buch vorlasen und später gefordert waren, einen unbekannten Text vorzutragen, schreibt Christina Wente in der entsprechenden Nachbetrachtung der Schule.

Das aufmerksame Publikum bekam dabei Einblicke in die unterschiedlichsten Bücher: In „Wunder“ von R. J. Palaccio kommt Außenseiter August in der fünften Klasse zum ersten Mal in eine richtige Schule, Daisy und Hazel versuchen in „Mord ist nichts für junge Damen“ von Robin Stevens den Mord an ihrer Lehrerin aufzuklären, während Harry, Ron und Hermine in „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ von J. K. Rowling ihre Schule von einem Basilisken befreien müssen.

Spannende Geschichten

Ähnlich spannend ist die Geschichte von Sam, der sich in „Catacombia“ von R. L. Ferguson plötzlich in einer geheimnisvollen Stadt unter der Erde befindet, oder die Schatzsuche von Mäuserich Pete, die ihn in „Edison – Das Rätsel des verschollenen Mauseschatzes“ von Tobias Kuhlmann unter den Meeresspiegel führt. In „Survival – Verloren am Amazonas“ von Andreas Schlüter muss Mike nach einem Flugzeugabsturz im Dschungel überleben, während die Zwillinge Aquina und Mats in „Rulantica“ von Michael Hanauer eine Prophezeiung erfüllen, die zur Rettung, aber auch zum Untergang ihrer Inselwelt führen kann.

Mehr zum Thema

Wettbewerb

Yana ist die beste Vorleserin am Schwetzinger Hebel-Gymnasium

Veröffentlicht
Von
bs
Mehr erfahren
Schiller-Schule

Reilinger Schiller-Schule mit zwei speziellen Vorbereitungsklassen

Veröffentlicht
Von
Henrik Feth
Mehr erfahren
Britische Royals

Harry wirft William körperlichen Angriff vor

Veröffentlicht
Von
Larissa Schwedes
Mehr erfahren

Die Jury, bestehend aus den Deutschlehrerinnen der Schüler und der Leiterin der Stadtbibliothek, Elisabeth Klett, musste nach den ersten Vorträgen entscheiden, wer sich für die zweite Runde qualifiziert hatte. In dieser stellten Samia Talas (6a), Aris Ibrahimi (6b), Leonard Pfeifer (6c) und Sophia Gallery (6d) ihr Können erneut unter Beweis, indem sie eine unbekannte Textstelle aus Michael Endes „Die unendliche Geschichte“ vorlasen. Auch diese Aufgabe meisterten alle mit Bravour. Die Jury sah schließlich in Leonard Pfeifer den DBG-Schulsieger, da er am besten vorgelesen hatte.

Für Pfeifer geht es im Februar in die Stadtbibliothek Wiesloch zum Kreisentscheid. Über eine Urkunde und ein Buch durften sich jedoch alle Klassensieger freuen, die vier Finalisten erhielten zusätzlich noch einen Buchpreis zum Weiterschmökern.