Stadthalle

Besondere Zauberkunst mit "Die Magier - Die Freakshow Tour" in der Hockenheimer Stadthalle

Von 
Lucy Jung
Lesedauer: 
Die beiden Künstler Christopher Köhler (Mitte) und Lars Ruth (rechts) garantieren eine Show mit Gänsehaut- und Schockmomenten. © mb management

Seit 2017 ist Christopher Köhlers Erfolgskonzept auf den Bühnen Deutschlands unterwegs und kommt am Donnerstag, 26. Januar, um 20 Uhr mit dem Programm „Die Magier – Die Freakshow Tour“ in die Hockenheimer Stadthalle. Doch dieses Mal ist alles anders. Schon beim Betreten des Theatersaals wird dem Zuschauer ganz schnell klar: Das hier ist keine 08/15 Zauberdarbietung, sondern eine ganz ungewöhnliche Magic- und Mystery-Show mit klarer Kante.

Unheimliche und extreme Bühnenakte, die man so noch nie gesehen hat und aus guten Gründen weltweit nur von sehr wenigen Performern vorgeführt werden. Von provokant bis unfassbar ist hier alles möglich. Eine Achterbahnfahrt der mitternachtsmagischen und gruseligen Unterhaltungskunst – ganz in der Tradition der amerikanischen Freak- und Slideshows.

„Entfants Terribles“

Die beiden Künstler Christopher Köhler und Lars Ruth präsentieren ihrem Publikum Nervenkitzel, mysteriöse, gruselige und schaurig-schöne Magie auf den Bühnen der ganzen Nation. Die „Enfants Terribles“ der deutschen Magieszene zeigen, wie die Grenze zwischen Realität und Illusion ineinanderfließen, sich Geister auf der Bühne manifestieren und Gedanken auf unglaubliche Art und Weise gelesen werden. Die beiden Ausnahmekünstler beziehen das Publikum interaktiv in die Show mit ein und garantieren Gänsehaut- und Schockmomente, die man nie wieder vergessen will.

Mehr zum Thema

Neujahrskonzert

Show bringt Erinnerungen an Kinoabende zurück

Veröffentlicht
Von
zg/sld
Mehr erfahren
Kabarett

Lars Redlich im Hockenheimer Pumpwerk: Kalauer zwischen musikalischem Genius

Veröffentlicht
Von
Matthias H. Werner
Mehr erfahren

Unter dem Motto „Welcome to the Freakshow“ präsentiert Christopher Köhler, der „Bad Boy of Magic“ und Gründer von „Die Magier“ seine außergewöhnlichen Ideen in der Hockenheimer Stadthalle. Er vermischt die Grenzen zwischen Magie und Realität. Was lediglich eine Illusion zu sein scheint, kann sich in Wahrheit als harte Wirklichkeit entpuppen. Seine Show ist definitiv nichts für schwache Nerven. Im hohen Tempo wechseln sich Tricks, Stunts und lustige Interaktionen mit dem Publikum ab.

Ihm zur Seite steht Lars Ruth, der „Ghosthunter“. In einer Welt, die immer mehr von Vernunft und Rationalität beherrscht wird, erlaubt Ruth sich selbst und seinem Publikum, Wunder zu sehen und zu erfahren. Er lehrt seinen Zuschauern verborgene und halb vergessene Fähigkeiten, die manche Menschen als übernatürlich bezeichnen, in sich selbst zu entdecken. Er gehört zu den wenigen Menschen, die die Illusionen der Träume den Illusionen der fassbaren Welt vorziehen. Die Bühne ist sein natürliches Habitat. Verpackt in faszinierende Theatererlebnisse führt er diejenigen, die dazu bereit sind durch sein persönliches Kaninchenloch, um die eigenen verborgenen Fähigkeiten zu entdecken. lj