AdUnit Billboard
Nic’s Galerie

Kunst und Musik in Hockenheim genießen

Zweites Event verspricht Easy-Listening-Atmosphäre

Lesedauer: 

Hockenheim. Nach der Eröffnung der Galerie Ende vergangenen Monats und dem ersten Event vor zwei Wochen mit „Hugo and Friends“, die beide sehr gut besucht waren und großen Anklang fanden, ist nun am Samstag, 23. Juli, um 19 Uhr Leon Fuchs für die zweite Veranstaltung zu Gast.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Leon Fuchs ist der Sohn der Künstlerin Nicole Fuchs und in der Region rund um Hockenheim vor allem als Schlagzeuger und Percussionist – beispielsweise bei „Failed“, „Roadtrip“ und den „Hockenheim Stars“ – bereits bekannt. Neben dem Engagement in den Livebands hat Fuchs bereits früh mit dem Komponieren, Aufnehmen und Produzieren von Musik mit unterschiedlichsten Künstlern und Projekten begonnen.

Leon Fuchs in Aktion. In „Nic’s Galerie“ ist er an diesem Samstag zu erleben. © Fuchs

Nach seinem studienbedingten Umzug nach Frankfurt weitete er die Produktion von Musik sehr stark aus. Seine eigenen Aktivitäten mit wechselnden Besetzungen laufen unter dem Namen Kalangu. In der Galerie wird er allerdings allein auftreten.

Mehr zum Thema

Ausstellung

Kunstausstellung in Speyer: Einheit von Licht und Raum geschaffen

Veröffentlicht
Von
Nikolaus Meyer
Mehr erfahren
Benefizturnier

"Hope and Light" Hockenheim: Golfer unterstützen Hilfsprojekt in Südafrika

Veröffentlicht
Von
Matthias Mühleisen
Mehr erfahren

In der Liveperformance dreht sich alles um eine Loopmaschine. Auf dieser können kurze Sequenzen aufgenommen und in einer Endlosschleife wieder abgespielt werden. Auf diese Weise werden Songs Stück für Stück entwickelt. Auch wenn alles live mithilfe verschiedener Instrumente eingespielt wird, erinnert der Klang an ein atmosphärisches DJ-Set. So entsteht eine Easy-Listening-Atmosphäre, bei der sich die Musik nicht in den Vordergrund drängt, sondern beim Besichtigen der Ausstellung nebenbei mitgehört werden kann.

Das Repertoire ist ein Querschnitt zahlreicher Projekte der vergangenen Jahre. Dabei finden sich Kompositionen, die im Digitalkunst-Projekt „vi.son“ (gefördert durch den Kunstverein Hockenheim) entstanden sind, aber auch Popproduktionen auf bisherigen Veröffentlichungen wieder. Dazwischen werden einige Songs beim Spielen spontan durch Improvisation entstehen.

„Lassen Sie sich überraschen, live bei der spontanen Komposition der Musik dabei zu sein und gleichzeitig entspannt durch die Galerie zu schlendern“, laden die Verantwortlichen ein. In der Galerie gibt es mittlerweile neue Bilder, die Nicole Fuchs seit der Eröffnung neu erstellt hat.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1