AdUnit Billboard
Seniorenbeirat

Kochomis und Radgruppe starten wieder

Bürgermeister Timo Wangler nimmt an öffentlicher Sitzung teil und geht auf die Belange der älteren Generation ein

Von 
Caroline Scholl
Lesedauer: 
Die zahlreichen Besucher haben einige Fragen an das noch frisch im Amt stehende Gemeindeoberhaupt. © Scholl

Ketsch. Viele interessierte Zuhörer nutzen am vergangenen Donnerstag die Gelegenheit, um die öffentliche Seniorenbeiratssitzung zu verfolgen, was nicht zuletzt der Tatsache geschuldet war, dass Bürgermeister Timo Wangler seine Teilnahme im Vorfeld bestätigte. „Ich bin froh, dass wir hier in Ketsch den Seniorenbeirat haben, denn es ist wichtig, die Belange der älteren Generation zu hören“, begrüßte Wangler alle Teilnehmer.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Hauptamtsleiter Ulrich Knörzer ging danach die Tagesordnungspunkte durch: „Das Projekt Mundart, zur Erhaltung und Weitergabe der Ketscher Mundart geht in die nächste Runde. Die Projektgruppe trifft sich im September und natürlich sind interessierte Bürger eingeladen, sich bei Michaela Issler-Kremer im Seniorenbüro zu melden. Auch die Kochomis kehren nach der langen pandemiebedingten Pause endlich zurück in die Küchen der Kindergärten und des Horts“ , ließ Knörzer wissen.

Kleineres Organisationsteam

Außerdem, so informierte der Hauptamtsleiter, sei angedacht, dem bisher im 14-tägigen Turnus stattfindenden Altennachmittag im Haus der Begegnung eine neue Ausrichtung zu geben. Hier sei insbesondere zu beachten, dass das Organisationsteam kleiner sei und Ehrenamtliche zur Unterstützung nötig sind.

Mehr zum Thema

Seniorenbeirat

Gemeinsam einkaufen

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren
Wochenmarkt

Plakate heben auch Treffpunkt-Charakter hervor

Veröffentlicht
Von
gvk
Mehr erfahren
Feuerwehr

Neuer Bürgermeister bekommt traditionell einen Wunschbaum – er heißt „Elfriede“

Veröffentlicht
Von
gvk
Mehr erfahren

„Wir werden hierzu alle Informationen am kommenden Donnerstag bei einer Pressekonferenz im Rathaus kommunizieren. Was ich heute schon sagen kann, ist, dass der Altennachmittag zwar neu gestaltet wird, aber auf jeden Fall erhalten bleibt“, bestätigte Ulrich Knörzer.

Auch bei der Seniorenfahrradgruppe geht es weiter, denn Franz Mutter teilte mit, dass die Gruppe ab dem 15. August wieder alle 14 Tage immer montags kleinere Fahrradtouren unternimmt und somit ein weiteres Bewegungsangebot für Ketscher Senioren ermöglicht wird.

„Teilnehmen kann jeder und wir werden uns immer nach den Bedürfnissen der Mitfahrenden ausrichten. Es geht um Geselligkeit und leichte sportliche Betätigung, hier wird niemand über das Maß strapaziert“, versicherte Mutter. Der Treffpunkt sei vierzehntägig ab dem 15. August jeweils um 10 Uhr beim Bücherregal auf dem Ketscher Marktplatz. Bürgermeister Timo Wangler kündigte an, beim ersten Termin, wenn es sein Kalender zulasse, gerne mitzufahren.

Einkaufsfahrten rückläufig

Seniorenbeiratssprecherin Anita Pohl berichtete, dass der Stammtisch des Gremiums auf dem Johanneshof stattfand und die Einkaufsfahrten aktuell aufgrund der heißen Temperaturen eher mäßig besucht seien. Über weitere Personen, die beim Seniorenbeirat mitwirken, würde man sich sehr freuen, Interessenten seien beim nächsten Treffen am Montag, 8. August um 15 Uhr bei Café Starke eingeladen, mit ihren Anliegen und Fragen vorbeizukommen.

Michaela Issler-Kremer vom Seniorenbüro nahm kurz Stellung zu einer Anfrage aus der letzten Sitzung, ob der Seniorenbeirat nicht ein Repair-Café einrichten können, bei dem beispielsweise kleinere Reparaturen von Alltagsgegenständen erledigt würden: „Wir sind hier noch in der Prüfung, da es dabei auch um Haftungsrecht oder Versicherungsrecht geht und grundsätzlich darum, wer solche Reparaturen durchführen könnte. Herr Elsässer aus dem Seniorenbeirat hat hierzu eine umfassende Dokumentation erstellt und wir werden nun detailliert prüfen, was möglich ist und dann informieren.“

Unter dem abschließenden Punkt Verschiedenes nutzten die zahlreichen Besucher der Sitzung aus den Reihen der Seniorenwohnanlage die Gelegenheit, ihre Belange in und um die Anlage in der Gassenäckserstrasse dem Bürgermeister und dem Hauptamtsleiter vorzubringen.

Diese wiederum versicherten, die genannten Punkte aufzunehmen und zu prüfen, ob und wie im einzelnen Abhilfe geschaffen werden kann oder mit welchen Stellen hierzu in Kontakt getreten werden muss. Die nächste interen Sitzung des Seniorenbeirats findet indes am Donnerstag, 25. August, um 17 Uhr statt.

Freie Autorin Freie Journalistin für die Region Rhein-Neckar

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1