„Uns laufen die Kosten davon“

Von 
aw
Lesedauer: 

Neulußheim. Im Anfrageteil der Gemeinderäte tauchte zweimal das Thema Gemeindebücherei auf. So sah Sven Nitsche (FWV) angesichts des großen Zulaufs für die Einrichtung die Notwendigkeit, ihr mehr Fläche zu verschaffen. Bis sie ins Alte Schulhaus umziehen könne, dauere noch, der benötigte Raum müsse vor Ort entstehen. Zugleich regte Nitsche einen zweiten Monitor an, um die Arbeit zu erleichtern.

Ins gleiche Horn stieß Rausch für die SPD. Er wollte in der Bücherei nicht nur einen Rechercheplatz installiert wissen, sondern sprach sich auf für einen zweiten Monitor am Arbeitsplatz des Büchereiteams aus. Dadurch könnten die Arbeitsabläufe beschleunigt werden.

Ein zweiter Monitor wollte Hoffmann überhaupt nicht gefallen. Mit diesem würde eine Mauer fallen – auch im Rathaus gebe es an vielen Arbeitsplätzen den Wunsch nach einem zweiten Monitor. Der Bürgermeister rechnet im Fall der Bewilligung des Antrags mit Mehrkosten von mindestens 20 000 Euro. „Uns laufen die Kosten davon“, sah er spannende Haushaltsberatungen auf Verwaltung und Gemeinderat zukommen.

Mehr zum Thema

Gemeinderat

Kleinspielfeld auf dem Neulußheimer Sportgelände wird zuerst saniert

Veröffentlicht
Von
Andreas Wühler
Mehr erfahren
Gemeinderat

Neulußheim überarbeitet Kindergartengebühr für Zweitkinder

Veröffentlicht
Von
Andreas Wühler
Mehr erfahren

Rausch stellte im Namen der SPD-Fraktion noch weitere Anträge. So soll die an ihre räumlichen Grenzen stoßende Awo-Begegnungsstätte erweitert werden und vor Lußhardtschule und Hardthalle in der Kornstraße eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf zehn Stundenkilometer eingeführt werden.

Thomas Birkenmaier (CDU) erkundigte sich nach dem Baufortschritt beim Feuerwehrhaus – bis Ende des Jahres soll die Wehr wieder einziehen, so Hoffmann. Dann würde das gesamte Dach saniert und käme die Photovoltaikanlage. aw