St. Nikolaus

Auf dem Weg, gute Christen zu sein

Offizial Thorsten Weil spendet jungen Leuten das Firmsakrament

Von 
zg
Lesedauer: 
In Plankstadt spendet Offizial Thorsten Weil (Mitte) in St. Nikolaus das Sakrament der Firmung. © Rösch

Plankstadt/Schwetzingen. Unter dem Motto „Viele Gaben – ein Geist“ hatten sich seit März 65 Jugendliche aus der Kirchengemeinde Schwetzingen, Oftersheim, Plankstadt auf den Weg zum Christsein und zu ihrer Firmung gemacht. Diakon Michael Barth-Rabbel brachte mit einem Team aus Ehrenamtlichen die Firmvorbereitung auf den Weg.

In vielen Projekten beschäftigten sich die Jugendlichen mit ihrem Glauben und dem Leben. Aber auch Aktionen zur Stärkung der Gemeinschaft wie ein Besuch im Kletterwald oder in der Jugendkirche Samuel standen auf dem Programm. Ein Firmtag im Sommer rundete die Vorbereitungszeit ab. Am Wochenende war es nun so weit – das Sakrament wurde den jungen Leuten gespendet.

Standhaft bleiben

Weihbischof Dr. Dr. Christian Würtz spendete am Freitag in Schwetzingen in St. Pankratius das Sakrament der Firmung und Offizial Thorsten Weil dann am Samstag in Plankstadt in St. Nikolaus. Beide Zelebranten wurden von Dekan Uwe Lüttinger, Diakon Michael Barth-Rabbel und einer Schar Ministranten unterstützt. Die Firmgottesdienste standen unter dem Motto „Stay firm – bleibe standhaft“. Sie wurden musikalisch vom Jugendchor Oftersheim unter der Leitung von Gaby Weissmann und Daniela Selzer mitgestaltet.

Mehr zum Thema

Kirche St. Sebastian

Firmung in Ketsch: Den Reichtum des Glaubens entdecken und leben

Veröffentlicht
Von
Marianne Faulhaber
Mehr erfahren
Dom

Erwachsene firmen

Veröffentlicht
Von
is
Mehr erfahren
Volkstrauertag

Ukraine vor Augen

Veröffentlicht
Von
Ulrich Kobelke
Mehr erfahren

Beide Firmspender nahmen sich Zeit zu einem persönlichen Gespräch, bevor sie einzeln jedem Firmanden den Heiligen Geist zusagten. Im Anschluss an den Gottesdienst war wieder ein Empfang möglich, der neben den üblichen Getränken auch Cocktails mit den Namen Heiliger Geist, Gott Vater im Himmel oder Jesus Christus auf Erden bereithielt. Vielen Firmanden und ihren Familien war die Freude über die ansprechenden und lebensnahen Gottesdienste anzusehen. zg