AdUnit Billboard
Im Porträt

Norbert Vörg ist "Der gute Geist der Gänsweid" in Plankstadt

Norbert Vörg sorgt trotz Rentenalters auf dem Festgelände für Sicherheit und Ordnung

Von 
Gemeindearchivar Ulrich Kobelke
Lesedauer: 
Hier ist Norbert Vörg, der gute Geist des Festgeländes Gänsweid in Plankstadt, mit einem Vogel auf der Schulter zu sehen. © Kobelke

Plankstadt. Nicht nur in Plankstadt selbst ist das Festgelände Gänsweid mit der Grillhütte bei den Bürgerinnen und Bürgern für ihre privaten Feiern sehr beliebt. Der idyllische Platz ist auch in der weiteren Umgebung bekannt und viele Menschen versuchen, hier ihre privaten Feiern abzuhalten. Aber auch Schulabschlüsse, Abschiede vom Junggesellinnen- und Junggesellendasein und ähnliche Festivitäten werden gerne hier gefeiert. Und natürlich sind es die Plankstädter Vereine, die das schöne Gelände im Sommer gerne nutzen. Bei dem großen Andrang ist es von Vorteil, dass die Plänkschter bei der Vergabe den Vorzug haben.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Gerade in diesem Sommer hatte sich das Festgelände in hervorragender Weise beim großen Fest der 1250-Jahr-Feier der Gemeindeplanstadt bewährt. Ein solches Gelände mit so vielen Events den ganzen Sommer über bedarf natürlich auch der besonderen Pflege und Aufsicht, sonst kann man sich leicht vorstellen, dass es mit der Schönheit und Idylle bald vorbei wäre.

Mehr zum Thema

Straßennamen in Plankstadt (Teil 1)

Nicht der Feldherr, sondern der Herr Kommerzienrat Scipio ...

Veröffentlicht
Von
Ulrich Kobelke
Mehr erfahren
Gemeindezentrum

Vorverkauf für Ausnahmeshows startet

Veröffentlicht
Von
zg
Mehr erfahren

Dass dies geschieht, dafür sorgt seit Jahren Norbert Vörg, in Plankstadt auch unter dem Spitznamen „der Schnatzl“ bekannt. Er wurde von der Verwaltung dafür gewonnen, die Aufsicht über die Gänsweid zu übernehmen und dafür Sorge zu tragen, dass diese von vielen geschätzte Schönheit gut erhalten bleibt. Dabei ist zu bedenken, dass Norbert Vörg an sich bereits im Rentenalter ist – daher ist sein Engagement ganz besonders zu schätzen. Eigentlich ist er von Beruf Bäcker und er hat viele Jahre beim „Junge-Bäcker“ für hervorragende Salzweck gesorgt, die sich nicht nur bei Vereinsfesten großer Beliebtheit erfreuten und bestens bekannt waren.

Norbert Vörg aus Plankstadt: Verantwortlicher vom alten Schlag

Norbert Vörg ist noch einer vom „alten Schlag“, der weiß, was Verantwortung, Sauberkeit und Ordnung bedeuten und dies auch in der Gänsweid umsetzt. Unermüdlich kümmert er sich um „seine Grillhütte“, kontrolliert und inspiziert, ob die Vorgaben von den Mietern auch eingehalten werden. Dies fängt schon bei der Übergabe an und endet mit der Abnahme nach den Feiern. Dass auch die sanitären Anlagen zum Aufsichtsbereich gehören, ist selbstverständlich. Wobei sich Norbert Vörg auch nicht scheut, nicht eingehaltene Abmachungen zu monieren nach dem Motto „Freundlich aber bestimmt!“.

Auch in der Küche der Grillhütte ist er bei Festen häufig anzutreffen und hier sorgt er für Sauberkeit und Hygiene. Man kann sich leicht vorstellen, dass es zu erheblichen Materialverlusten im Laufe der Festivitäten kommen würde, wenn er nicht durch Nachzählen und Ordnen den Bestand für die Allgemeinheit sichern würde. Und da nicht alle ganz selbstverständlich in der Lage sind, die gebotene Sauberkeit zu gewährleisten, ist er auch bereit, selbst mit Hand anzulegen.

Leute wie Norbert Vörg oder beispielsweise auch Heinz Schardt vom Häckselplatz sind leider rar geworden in heutiger Zeit. Deshalb bleibt zu hoffen, dass gerade diese verantwortungsbewußten Rentner der Gemeinde Plankstadt noch lange erhalten bleiben.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1