Feuerwehr - Firma Feuercon simuliert Bedingungen authentisch / 32 Atemschutzgeräteträger dabei

Schwetzinger Feuerwehr kann endlich wieder zusammen üben

Von 
zg
Lesedauer: 

Nachdem die Schwetzinger Feuerwehr aufgrund der abklingenden Pandemie monatelang keine Präsenzausbildung durchführen durfte, stand jetzt ein ganzes Wochenende lang gleich eine umfangreichere Ausbildung der Atemschutzgeräteträger an. 32 Atemschutzgeräteträger und zusätzliche Helfer der Feuerwehr übten an den zwei Tagen in Kleingruppen auf dem Gelände der ehemaligen Tompkins Barracks in der Friedrichsfelder Straße an Übungs-containern der Firma Feuercon.

AdUnit urban-intext1

Die war mit zwei Sattelzügen angerückt und hatte ihre Übungsstrecke aufgebaut. Der stellvertretende Kommandant Lars Hoffmann organisierte und plante die Aktivitäten. Das besagte Unternehmen stellte bei der Ausbildungsveranstaltung fünf Ausbilder. Zur Verfügung standen Container, in denen mittels einer feststoffbefeuerten Brennkammer zum einen die Rauchgasdurchzündung vom Entstehungsbrand bis zur Durchzündung erklärt und demonstriert wurde.

Hier beobachtet der Feuerwehrmann eine Durchzündung. © FW

Das richtige Anlegen der Feuerschutzkleidung bildete bereits die Basis für eine sichere Durchführung. Die Deutung der Rauchschichtung, eine drohende Durchzündung zu erkennen und dem entgegenzuwirken, das wurde praktisch demonstriert und geübt. In einer weiteren Variante wurde das einsatztaktische Vorgehen im Brandraum, eine Menschenrettung bei nahezu Nullsicht mit einem Löschangriff bei bis zu 1000 Grad unter der Decke in einem weiteren Container geübt.

Wie im realen Einsatz

Dies entspricht Bedingungen, die die Feuerwehrangehörigen teilweise auch bei Realeinsätzen erleben, allerdings sind dann die Feuerwehrkameraden in den Trupps auf sich allein gestellt, die Umgebungsbedingungen sind nur bedingt bekannt und der psychische Druck, vermisste Personen zu finden oder Gefahren zu erkennen, ist zusätzlich gegeben.

AdUnit urban-intext2

Abschließend wurde das richtige Ablegen der Schutzkleidung nach einer Rauchgasdurchzündung thematisiert. Die Schwetzinger Feuerwehr übt seit vielen Jahren immer wieder an gasbefeuerten oder feststoffbefeuerten Brandcontainern und steigert mit diesen moderierten Übungen die Handlungssicherheit in einem Realeinsatz bei dem unter Zeitdruck die richtigen Entscheidungen getroffen werden müssen.

Für Lars Hoffmann war die Übung ein voller Erfolg, zumal zahlreiche Atemschutzgeräteträger wieder eine Auffrischung der Kenntnisse erhalten haben. Gemäß Feuerwehrdienstvorschrift werden mit solch einer Übung auch die Forderungen bezüglich einer Einsatzübung erfüllt. zg

AdUnit urban-intext3