AdUnit Billboard

Buchtausch in Nöten

Lesedauer

Zum Streit um eine Buchtauschregal im Marstalleingang in Schwetzingen wird uns geschrieben:

Ich muss schon sagen, ich war mehr als erstaunt, als ich am vergangenen Freitag über den Marstallhof zum dort stehenden Buchregal lief, um ein Buch abzustellen und nach „Neuerscheinungen“ zu sehen, als mir auffiel, dass das Regal nur noch zur Hälfte gefüllt war. Auf dem unteren Regalboden lag ein Schreiben des Landes Baden-Württemberg, dass den Aufsteller des Bücherregals mit einer Frist auffordert, dieses unrechtmäßig aufgestellte Regal, samt Inhalt zu entfernen.

Ich hielt das erst für einen Witz. Wie kleingeistig kann man sein, eine solch tolle, nachhaltige Sache wie das Aufstellen eines Buchtauschregals nicht zu gestatten? Zumal das Regal so aufgestellt ist, auch witterungsgeschützt, dass es wirklich niemanden stört. Noch dazu an einem Ort der Begegnung – bei den Gemüsebeeten, die von Schwetzinger Bürgern bepflanzt werden. Ich habe hier in keiner Weise Verständnis! Vielleicht ist es den Verantwortlichen der Stadt Schwetzingen ja möglich, beim Land etwas zu bewirken. Das wäre nicht nur für mich wünschenswert.

Mehr zum Thema

Thema des Tages

Muss das Regal weg?

Veröffentlicht
Von
lh
Mehr erfahren
Marstallhof

Dieses Bücherregal in Schwetzingen sorgt für Diskussionen

Veröffentlicht
Von
Lukas Heylmann
Mehr erfahren
Foodsharing

Fairteiler-Schrank in Ketsch wird eröffnet

Veröffentlicht
Von
Marco Brückl
Mehr erfahren

Sabine Möller, Schwetzingen

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1