Feuerwehr

Hockenheimer Feuerwehrkommandant Franz Sommer wird nach 15 Jahren Dienst verabschiedet

Die dominierende Farbe am Donnerstag in der Stadthalle Hockenheim war Dunkelblau: Denn zahlreiche Mitglieder der umliegenden Feuerwehren hatten sich in ihre Ausgehuniformen geworfen, um Franz Sommer zu verabschieden.

Von 
Henrik Feth
Lesedauer: 
Franz Sommer (v.l.) und Ehefrau Heike erhalten von Oberbürgermeister Marcus Zeitler nach dessen Laudatio Präsente in Form eines kleinen Feuerwehrautos und eines Blumestraußes. © Norbert Lenhardt

Hockenheim. Die dominierende Farbe am Donnerstagabend in der Stadthalle Hockenheim war Dunkelblau: Denn zahlreiche Mitglieder der hiesigen und umliegenden Feuerwehren hatten sich in ihre Ausgehuniformen geworfen, um einen ihrer Besten offiziell aus dem Dienst zu verabschieden. Nach 15 Jahren als Kommandant an der Spitze der Hockenheimer Wehr gibt Franz Sommer nun das Zepter weiter und wurde mit einem festlichen Empfang samt Programm offiziell von seinem Posten verabschiedet und für seine Verdienste geehrt.

Seit Sommers Dienstantritt im Jahr 2008 war die Feuerwehr der Rennstadt 5471 Mal im Einsatz. Eine Zahl, die ohne die Führung eines kompetenten Kommandanten nicht zu bewältigen wären. Neben den zahlreichen Feuerwehrkameraden Sommers, unter denen sogar eine Delegation der Partnerstadt Hohenstein-Ernstthal war, fanden sich noch zahlreiche weitere Gäste in der Stadthalle ein.

Um den scheidenden Kommandanten gebührlich zu verabschieden finden sich zahlreiche Mitglieder der Feuerwehr in der Stadthalle ein. © Lenhardt

Darunter auch Oberbürgermeister Marcus Zeitler, der den Abend nach einer musikalischen Darbietung des Marschs „Per aspera ad astra“ mit einer Laudation und der offiziellen Verabschiedungs-Zeremonie eröffnete. Bei den Worten des OBs kam zutage, wie eng und freundschaftlich die Zusammenarbeit zwischen der Wehr und der Stadtverwaltung tatsächlich ist und auch zukünftig sein soll.

Mehr zum Thema

Stadthalle

Marcus Zeitler spricht beim Neujahrsempfang in Hockenheim

Veröffentlicht
Von
Matthias Mühleisen
Mehr erfahren
Nachgefragt

Feuerwehr Hockenheim - Daniel Ernst: „Wenn ich nach Hause komme, kann ich abschalten“

Veröffentlicht
Von
Henrik Feth
Mehr erfahren
Hartmann-Baumann-Schule (mit Fotostrecke)

Feuerwehr Hockenheim meistert das Rettungsszenario bei der Hauptübung

Veröffentlicht
Von
Katrin Dietrich
Mehr erfahren

„Diese Verabschiedung ist verbunden mit einem weinenden und einem lachenden Auge: Ein weinendes, weil du gehst und ein lachendes, weil wir einen super Nachfolger für dich gefunden haben“, so das Stadtoberhaupt. Zeitler betonte den Mut und die offene Art des scheidenden Kommandanten, war immer zu sachlichen Diskussionen zum Wohle der Stadt und der Wehr beigetragen habe.

Feuerwehr Hockenheim verabschiedet Kommandanten: Herz am richtigen Fleck

Zu den Eigenschaften Sommers führte der OB weiter aus: „Franz hat das Herz am richtigen Fleck, er ist mit vollem Einsatz dabei und ein guter Leader. In dieses Ehrenamt hat er viel Zeit und Energie gesteckt, wofür wir ihm und vor allem seiner Familie sehr dankbar sind“. Die Aufgabe der Stadt sei es, die Wehr hervorragend auszustatten und ihr gebührende Wertschätzung entgegenzubringen, was dank der erstklassigen Zusammenarbeit mit Franz Sommer auch mit Bravur umgesetzt wurde.

In diesem Zuge betonte Zeitler auch den enormen Stellenwert der vielen ehrenamtlichen Feuerwehrmänner und -frauen: „Eine hauptamtliche Feuerwehr ist für die Stadt nicht zu bezahlen, umso glücklicher sind wir über die vielen Kameraden, die sich hier ehrenamtlich und mit vollem Einsatz einbringen“. Mit dem neuen Kommandanten Daniel Ernst wird jedoch zumindest diese Stelle zukünftig hauptamtlich besetzt, was Zeitler zu seinen Schlussworten brachte: „Franz, du übergibst eine starke und hochmotivierte Feuerwehr, die du mit deiner unverkennbaren Art geführt und weiterentwickelt hast und die deinen Stempel trägt.“

Anmeldung Newsletter "Topthemen am Abend"

Bevor die Hockenheimer Stadtkapelle unter Leitung von Dominik M. Koch mit „Don’t stop me now“ der Band Queen für einen weiteren musikalischen Leckerbissen sorgte, unterschrieb Sommer noch die Entlassurkunde und trat damit offiziell vom Amt des Kommandanten ab.

Feuerwehr Hockenheim verabschiedet Kommandanten: Geschenke zum Abschied

Anschließend folgten Grußworte von Udo Dentz (Kreisbrandmeister), Pfarrer Michael Dahlinger, Matthias Gerlach (Unterkreisführer) sowie dem ehemaligen Kommandanten der Neulußheimer Feuerwehr, Harald Butz. Diese hatten alle einen Konsens: Sommers hervorragende Führungsqualitäten und Kameradschaftssinn, sein Engagement und die Unterstützung seiner Familie. Als großer Fan des ersten deutschen Fußball-Bundesligameisters 1. FC Köln, darf sich der scheidende Kommandant nun nicht nur über ein brandneues „Effzeh-Trikot“, sondern auch über einen Trip in die Domstadt samt Besuch im RheinEnergie-Stadion freuen.

Nach einer weiteren Darbietung der Stadtkapelle kam dann auch Sommers designierter Nachfolger Daniel Ernst zu Wort: „Es geht nun eine Ära zu Ende, während dieser ich sehr viel von dir lernen durfte. Meine Grußworte an dich möchte ich, nicht nur wegen der von dir geliebten Band, unter die Überschrift „Pur“ stellen: purer Einsatz, pure Begeisterung und purer Elan. Und das schon seitdem du 1983 bei der Jugendfeuerwehr angefangen hast. Zum besonderen Stellenwert unserer Wehr hast du mit deiner Art und Führung enorm beigetragen.“

Die Stadtkapelle Hockenheim sorgt an diesem Abend für die musikalische Begleitung. © Stadtverwaltung

Der zukünftige Kommandant übergab seinem Vorgänger stellvertretend für die ganze Hockenheimer Wehr ein auf einem Sockel stehendes goldenes Strahlrohr samt dem erwähnten Gutschein für den Köln-Trip. Sommer, der der Feuerwehr weiterhin als aktives Mitglied erhalten bleiben wird, wurde anschließend gemeinsam mit seinen beiden Stellvertretern Gunther Wiedermann und Steffen Christ von Silvio Schädel (Vorsitzender Kreisfeuerwehr) und Eva Nicolai (Kreisjugendwartin) mit Ehrenkreuz und Ehrennadel ausgezeichnet.

Feuerwehr Hockenheim verabschiedet Kommandanten: Bewegende Zeit

Die Hauptperson des Abends kam dann zum gebührlichen Abschluss zu Wort: „Es war ein beeindruckender Abend, ich danke euch allen für euer Kommen. Es war eine bewegende Zeit, die ich mit dieser tollen Mannschaft verbringen durfte. Ich bin glücklich, dass wir mit Daniel Ernst einen idealen Nachfolger gefunden haben. Ich bin stolz, Kommandant dieser Feuerwehr gewesen zu sein.“

Das Publikum würdigte Sommer abschließend mit stehenden Ovationen, bevor die Stadtkapelle das Programm mit dem „Badner Lied“ beendete. „Etwas endet, etwas beginnt“ schien als Motto des Abends allgegenwärtig, denn nach 15 Jahren „Sommer“ wird es bei der Hockenheimer Feuerwehr mit einem neuen und diesmal hauptamtlichen Kommandanten nun „Ernst“.

Volontariat Volontär

Mehr zum Thema

Freiwillige Feuerwehr Reilinger Feuerwehr ist im Einsatz für die Bürger

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Leserbrief Danke für diesen Artikel

Veröffentlicht
Kommentar von
Mehr erfahren

Nachruf Warum auch die Schlagzeug-Chefin der Mannheimer Popakademie um Jeff Beck trauert

Veröffentlicht
Mehr erfahren