Narrhalla

KG Narhalla zeigt in Ketsch Bewährtes und Neues in der Bütt

Der Vorverkauf läuft auf Hochtouren und die Programmmacher zeigen sich hochmotiviert für die Rückkehr auf die Bühne der Rheinhalle.

Von 
Caroline Scholl
Lesedauer: 
Wer in Ketsch zur Prunksitzung der Narrhalla in die Rheinhalle kommt, verkleidet sich gern. Das hat Tradition in der Gemeinde und wird sicherlich auch im Jahr 2023 einen bunten Blick in die Reihen ermöglichen. Dieses Bild ist bei der letzten Prunksitzung im Jahr 2020 entstanden. © Zeuner

Ketsch. Wenn am Samstag, 4. Februar, die karnevalistische Streitmacht der KG Narrhalla pünktlich um 19.01 Uhr in die Ketscher Rheinhalle einzieht, dann werden die Besucher der bis dahin hoffentlich ausverkauften Prunksitzung in der 71. Kampagne sicher eines Wiedererkennen: Die Pandemie und die dadurch verordnete Pause von karnevalistischem Frohsinn mit Gleichgesinnten hat dem Traditionsverein nichts anhaben können. Davon ist jedenfalls der Narrhalla-Präsident Dirk Berger schon heute vollkommen überzeugt. „Wir werden vor einer fulminanten Bühnenkulisse ein fantastisches Programm mit vielen Highlights erleben“, verspricht er.

„Die Wiedersehensfreude mit allen, die unsere Fasnacht lieben, wird riesig sein und der ganze Verein hat im Vorfeld mit Herz und Freude daran mitgewirkt, dass die Besucher unserer Prunksitzung einen großartigen Abend erwarten dürfen“, sagt Dirk Berger dann noch beim Treffen mit unserer Zeitung.

Beim Kartenkauf sputen

Bereits jetzt seien 85 Prozent der Karten für die beliebte Veranstaltung, die für viele Ketscher und Freunde der Narrhalla seit jeher ein beliebter Treffpunkt und ein Highlight der Kampagne darstellt, verkauft. „Sicher gibt es noch Restkarten online und bei Buch und Manufakturwaren in der Hockenheimer Straße und auch an der Abendkasse haben Kurzentschlossene noch die Chance, dabei zu sein und bei einem etwa vierstündigen Programm mitzufeiern“, lässt der fasnachtsbegeisterte Ketscher aber auch wissen.

Mehr zum Thema

Fasnacht

C.C. Blau-Weiss Hockenheim ernennt Oberbürgermeister Marcus Zeitler zum Senator

Veröffentlicht
Von
C.c.blau-Weiss
Mehr erfahren
Rheinhalle

Neujahrsempfang in Ketsch: Positive Aussichten zum Jahresstart

Veröffentlicht
Von
Caroline Scholl
Mehr erfahren
Fasnacht

Dreifaches „O-hoi“ donnert bald durch die Hallen in Oftersheim

Veröffentlicht
Von
Dahnah Rudeloff
Mehr erfahren

Die amtierende Ketscher Lieblichkeit Nathalie II. aus dem Hause Schmitt werde ganz gemäß ihrem Motto „Mary Poppins“ mit ihrer charmanten und eloquenten Art und ihrem Gespür für das „gewisse Etwas“ die Herzen der Prunksitzungsbesucher für den Abend öffnen. Und alle zehn Narrhalla-Tanzgruppen von den „Minimäusen“ bis hin zu den „Crazy Ladies“ wollen sowohl im Genre Garde als auch mit fantasievollen Schautänzen das Publikum mitreißen. Selbst das Männerballet sei hochmotiviert. „In der Bütt erwartet uns mit Jeanette Huck vom C.C. Blau Weiss Hockenheim und mit Irmi Benz von der Feudenheimer Frauenfasnacht sprichwörtlich die geballte Frauenpower“, verrät Dirk Berger schon mal.

DJ Ronny wird musikalisch genauso einheizen wie die Ketscher Hewwlguggler, die ganz traditionell die Narrhalla unterstützen. „Wir konnten die mitreißenden Seilakrobatik-Künstler, die schon bei der letzten Prunksitzung das Publikum begeisterten, erneut für einen Auftritt gewinnen und Katharina Bender wird ihre wunderbare Stimme in der Rheinhalle erklingen lassen. Als ganz besonderes Highlight der Spitzenklasse haben wir einen international bekannten Jonglagekünstler verpflichtet, dessen Name an dieser Stelle noch nicht verraten wird“, gibt Berger voller Vorfreude einen weiteren Ausblick auf die bevorstehende Veranstaltung. Er selbst werde in bekannter Manier gemeinsam mit seinem kongenialen Co-Moderator Danny Wehnes durch den Abend führen und freut sich schon heute, den C.C. Blau Weiss Hockenheim als Gast-Elferrat mit deren Lieblichkeit Anna-Lisa I. in der Rheinhalle begrüßen zu dürfen.

Narrhalla hält die Preise fair

„Wir möchten, dass alle Besucher der Prunksitzung einen tollen und fröhlichen Abend verbringen können. Auch bei erhöhten Kosten bleiben wir mit 19 Euro Eintrittsgeld bei fairen Preisen. Ebenso soll am Veranstaltungsabend für alles rund um die Kulinarik in der Rheinhalle und im Barbetrieb erschwinglich bleiben.

„An dieser Stelle möchte ich natürlich besonders darauf hinweisen, dass diese Veranstaltung eine närrische Prunksitzung ist, was heißt: Verkleidung im Publikum ist ausdrücklich erwünscht, sodass schon allein der Blick in die Rheinhalle zum farbenfrohen und fröhlichen Spektakel werden kann“, ergänzt der Narrhalla-Präsident mit einem Lächeln im fröhlichen Gesicht und einem kräftigen „Ahoi“ für die Leser.

Freie Autorin Freie Journalistin für die Region Rhein-Neckar